Begeisterndes & Kultur, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Wieder zurück: Amore e Som in Schopfheim!

Für diejenigen, die nach den Pfingstferien das Fernweh packt und der Wunsch wieder zurück in die südlichen Länder zu fliegen drängt, empfehlen wir den Konzertbesuch von Amore e Som (zu deutsch: Liebe und Sound). Die Musiker holen Sie in das Urlaubsfeeling zurück: mit einer Mischung aus Chamamé, Samba, Milonga, Bossa Nova und Afro-Samba entführen sie Sie in die Rythmen Lateinamerikas.

Entstanden ist Amore e Som aus einer Partnerschaft zwischen dem Gitarristen Gabriel Selvage (7-String Guitarre) und der Sängerin Alana Moraes. Die beiden erfahrenen Musiker sind in Harmonie und Zusammenspiel ideal aufeinander abgestimmt. Das Resultat davon liegt auf der Hand: Mit Amore e Som haben die Musiker nicht nur in Brasilien einen außerordentlichen Erfolg feiern dürfen, sondern begeistern seit 2014 auch auf ihrer Tournee durch Europa und China und lassen uns in der Region die Einflüsse aus Brasilien, Argentien und Uruguay hören und spüren. Diesen Freitag dürfen wir sie zum zweiten Mal in der St. Agathen Kirche in Schopfheim-Fahrnau begrüßen.

Ihre Ausbildung starteten beide Musiker bereits mit jungen Jahren in ihrem Heimatland Brasilien: Mit 13 Jahren begann Gabriel Selvage sein Studium der (7-saitigen) Guitarre beim Meister Lucio Yane, wirkte später auch an Filmproduktionen und spielte auf großen Festivals. Seine große Popularität, exzellente Technik und Musikalität brachte ihm 2015 auch eine Nominierung für den größten Musikpreis des Rio Grande do Sul ein. Seine Kollegin begann ihre Karriere bereits mit 9 Jahren und nahm mit 13 ihre erste CD zusammen mit ihrem Vater auf. Ausgebildet wurde Alana Moraes u.a. an der Freien Universität für Musik in Sao Paulo und spielte dann in Bigbands in ganz Brasilien. Sie gilt als eine der großen neuen Stimmen der Brasilianischen Szene und ist den Genres Lateinamerikanische Musik und Jazz zuzurechnen. Vor zwei Jahren erhielt die Sängerin den RBS TV Music Award – die höchste Auszeichnung von Sao Paulo.

Amore e Som verspricht lateinamerikanische Klänge und Rhythmen nach Schopfheim zu holen. Unterstützt wird das Duo diesmal von dem begnadete Pandeiro-Spieler Zé Ricardo Barboza. Dieser wird Selvage/Moraes perkussiv begleiten.

Ein kleiner Vorgeschmack:

Weitere Konzerte von Amore e Som:

Freitag, 23.06. St. Agathen in Schopfheim-Fahrnau (20:00)
Freiatg, 30.06. Evang. Johanneskirche in Rheinfelden-Minseln (19:00)
Samstag, 24.06. Kutig EV, Müllheim (20:00)
Donnerstag, 29.06. Kesselhaus, Weil/Rhein (20:00)
Sonntag, 02.07. „Klassik-Anderswo“, Grenzach (11:00, Matinée)
Sonntag, 09.07. „Löwen-Art“ in 77743 Neuried-Ichenheim (15:00)

Link zu unserem Terminkalender:

http://meinwiesental.de/events/tag/amor-e-som-ii/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.