Begeisterndes & Kultur, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Vorbereitungen für Jubiläum laufen auf Hochtouren

Trachtenkapelle Aitern: Im Mai geht’s nach Tirol / Roland Pfefferle ist Musiker des Jahres

Aitern (vw). Zu ihrer Hauptversammlung traf sich die Trachtenkapelle Aitern am Samstag im Gasthaus Belchenblick. Der erste Vorsitzende Dominik Faas blickte dabei auf 45 Proben und 17 Auftritte zurück. Die Trachtenkapelle hat derzeit 54 Aktive, sechs Zöglinge sowie 152 passive Mitglieder. Die Trachtenkapelle wird nächstes Jahr 50 – im vergangenen Jahr haben bereits die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr begonnen, das mit mehreren Veranstaltungen gefeiert wird. Faas führte die Ehrung des Musikers des Jahres durch, dazu wurde von den Musikern selbst erneut Roland Pfefferle gewählt. Bei seiner Vorschau blickte Faas auf die nächsten Höhepunkte – das Grümpelsingen beim Männergesangverein, sowie auf das Musikkapellentreffen in Kirchberg/Tirol im Mai. Auftritte in Hütten, Urberg, Bernau-Außertal sowie Brandenberg sowie zwei Umzüge und die Feste des Vereins stehen im Kalender. Überaus ausführlich ließ Schriftführerin Michaele Strohmeier in ihrem Bericht das Jahr Revue passieren. Neben dem Nachtumzug des Elferrates, dem erfolgreichen Tanz in den Mai erstmals mit der mobilen Disco Nightflyer, war man auch beim Dorfgrümpel erfolgreich, gab Kurkonzerte und lud wieder zum Badischen Oktoberfest mit buntem Markt sowie zum Theaterabend ein. Musikalischer Höhepunkt war das Jahreskonzert mit der seltenen Ehrung von Gründungsmitglied Winfried Kiefer. Der mehrtägige Ausflug führte die Musiker nach Köln. Gleich mehrmals gratuliert wurde in der Sitzung den vier Jungmusikerinnen Selina Becker, Laura und Anna Pfefferle sowie Johanna Asal, die das Leistungsabzeichen in Silber erfolgreich absolviert haben. Und die Zöglinge bestanden alle das Juniorabzeichen. In der Dauerkooperation Schule-Verein hatte  Marina Schelb gleich sechs Mal das Bildungshaus besucht und den Schülern die Musiktheorie näher gebracht. Derzeit werden mit den Schülern Regenmacher gebastelt. Jugendleiterin Schelb berichtete, dass die sechs Zöglinge im November das Leistungsabzeichen in Bronze absolvieren werden. Die neuen Zöglinge beginnen ihren Theoriekurs im April. Die Kassenprüfer Georg Behringer und Günter Böhler bestätigten der Kassiererin Petra Faller eine einwandfreie Kassenführung. Dirigent Reinhard Schelshorn sagte, dass es 2015 nur wenige Gastauftritte gab, hob als besondere Auftritte jedoch das Jahreskonzert und die Hochzeit von Aktivmitglied Marc Kiefer hervor. Die Schlagzeug-Zöglinge Leon Thoma und Robin Becker sollen bereits in diesem Sommer ins Aktivorchester integriert werden. Der Probendurchschnitt war mit 79,7 Prozent niedriger als im vergangenen Jahr. Ab fünf Fehlproben gab es Präsente. Nur drei Fehlproben hatte Willi Beckert, keine Fehlprobe hatte der erste Vorsitzende Dominik Faas. In der Registerwertung landete das Horn dank Lena Pfefferle auf dem ersten Platz. Bürgermeisterin Sigrid Böhler führte die Entlastung der Vorstandschaft durch, die einstimmig erfolgte.

Bei den Wahlen wurden einstimmig wiedergewählt: der zweite Vorsitzende Christian Kiefer, die Schriftführerin Michaela Strohmeier, der Sachwertverwalter Mathias Kiefer sowie Passivbeisitzer Wolfgang Pfefferle. Da Aktivbeisitzerin Lena Stiegeler ihr Amt abgab, wurde mit Lukas Schelshorn ein Nachfolger gefunden. Lena Stiegeler wurde zur Kassenprüferin gewählt. Mit Präsenten wurden gleich drei Aktive aus dem Verein verabschiedet: Carmen Faller, die über 17 Jahre mit dabei war, Nicole Stiegeler, die fast zehn Jahre dabei war sowie Jana Findling, die fast elf Jahre dabei war. Die ausführlichen Dankesworte von Dominik Faas gingen an die aktiven Musiker, den Dirigenten, Ausbilder, das Festteam, das Theaterteam und die befreundeten Vereine. Letzterer überbrachten ebenfalls ihre Grüße. Bürgermeisterin Sigrid Böhler lobte den Verein und sagte, dass die Trachtenkapelle eine große Bereicherung für die Gemeinde sei. Sie lobte auch die Mitwirkung in der Kirche am vergangenen Freitag.

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.