- Stadt Lörrach, Gesellschaft & Politik, Kommunale Mitteilungen, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Stadt bittet Bürger um Mithilfe bei der Bewässerung der Stadtbäume

Kommunale Mitteilung - meinWiesental.de

Lörrach. Die heißen Temperaturen machen nicht nur den Lörracher Bürgerinnen und Bürgern zu schaffen, auch die städtischen Grünflächen leiden unter der andauernden Trockenheit. Daher bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe bei der Bewässerung der städtischen Bäume und Sträucher.

Durch die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen leidet die gesamte Vegetation. Besonders das Stadtgrün wird durch seine exponierte Lage an Straßen und Plätzen und durch die Versiegelung der Flächen extrem gestresst und geschädigt.
Während sich Rasen und Wiesenflächen davon relativ gut erholen, können Bäume und Sträucher durch diesen Trockenstress bis hin zum Absterben geschädigt werden.
Durch die letzten Trockenperioden sind in Lörrach besonders viele Hainbuchen als ausgewachsene Bäume soweit abgestorben, dass sie im letzten Winter gefällt werden mussten. Auch in diesem Jahr wird sich aufgrund der Hitze dieser Trend fortsetzen.

Für die Bewässerung der Grünflächen verfügt der Eigenbetrieb Stadtgrün Lörrach über drei kleine Fässer mit je 500 Litern auf Anhängern und zwei großen Fasswägen mit 4.000 Litern und 6.000 Litern, die dauerhaft im Einsatz sind. Zusätzlich wird auf den städtischen Friedhöfen jeweils ein kleines Fass mit 500 Litern zur Bewässerung verwendet. Das verwendete Wasser wird aus Regenüberlaufbecken bezogen.

Bei einem durchschnittlichen Wasserbedarf der Bäume von etwa drei bis fünf Litern pro Quadratmeter am Tag, können leider nur die Neupflanzungen der letzten zwei Jahre gegossen werden. Bei der Bewässerung aller etwa 10.000 städtischen Bäume und unzähligen Sträucher kommen die Mitarbeiter des Eigenbetrieb Stadtgrün an ihre Grenzen.

Frau Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić ruft deshalb die Bevölkerung von Lörrach und den Ortsteilen auf, selbst aktiv zu werden: „Wir freuen uns, wenn die Bürgerinnen und Bürger selbst auch zu Eimern und Gießkannen greifen und die Mitarbeiter der Stadt bei der Bewässerung unserer Bäume unterstützen.“

In den vergangenen Wochen wurde außerdem vermehrt beobachtet, dass an den städtischen Brunnen und Quellwasserleitungen in großen Mengen Wasser für den privaten Gebrauch entnommen wird. Gemäß Paragraf 9 der Polizeilichen Umweltschutzverordnung dürfen Brunnen nur entsprechend ihrer Zweckbestimmung genutzt werden. Das Schöpfen mit Handgefäßen in begrenzten Maßen ist erlaubt, jedoch nicht der Abtransport größerer Wassermengen in Kanistern und Regentonnen. Das Benutzen von Wasserpumpen oder das Anbringen von Wasserschläuchen zur Entnahme größerer Wassermengen ist nicht gestattet.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.