Gesellschaft & Politik, Lokales, News
Schreibe einen Kommentar

Sechs Kandidaten wollen Bürgermeister in Feldberg werden

Sechs Kandidaten wollen Bürgermeister in Feldberg werden - meinWiesental.de

Bürgermeisterwahl am 13. Januar / Letzte Bewerbung ging am Montag ein

Feldberg i. Schw.. Sechs Kandidaten haben sich um das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Feldberg beworben. Am 13 Januar wird dort der Nachfolger des verstorbenen bisherigen Amtsinhabers Stefan Wirbser gewählt.

Nach der 40-tätigen Bewerbungsfrist gingen sechs Bewerbungen von einer Frau und fünf Männern ein. Die Kandidaten wurden bereits vom Wahlausschuss geprüft und für zulässig erklärt.

Die Bewerber sind nach der folgenden Reihenfolge auf dem Stimmzettel:

  • Manfred Haas (60) aus Bad Rippoldsau
  • Tanja Steinebrunner (52) aus Fröhnd, dortige Bürgermeisterin
  • Mark Leimgruber (33) aus Schopfheim
  • Johannes Albrecht (49) aus Menzenschwand
  • Marc Hendrik van Breen (49) aus Altglashütten
  • Andreas Heidinger (45) aus Emmendingen und Todtnauberg

Die Kandidaten

Der erste Bewerber, nur zwei Tage nach Bewerbungsbeginn, war Manfred Haas. Der 60-Jährige ist als Geschäftsführer von zwei Selbstversorgungshäusern im Naturpark Nordschwarzwald tätig. Haas absolvierte eine Skilehrer- und Skitourenausbildung sowie Fortbildungen am Herzogenhorn. Mit seinem Konzept, der Schwarzwälder Innovationsnorm (ISN) möchte er den Feldberg für Investoren attraktiver machen. Haas hatte sich bereits im Jahr 2015 dem Bürgermeister-Wahlkampf in Oberwohlfach sowie 2018 in Bad Peterstal-Griesbach gestellt, bei beiden Wahlen aber schlecht abgeschnitten.

Als zweite Kandidatin, geht für viele im Oberen Wiesental überraschend, Fröhnds Bürgermeisterin Tanja Steinebrunner ins Rennen. Die 52-Jährige Diplomierte Sport- und Touristikmanagerin hat Erfahrung im Tourismus. Ihre bedeutenden Ämter: stellvertretende Beiratsvorsitzende des Biosphärengebiet Schwarzwald sowie stellvertretende Vorsitzende LEADER Südschwarzwald. Ihre wichtigsten Themen für Feldberg sind: eine zukunftsweisende Tourismusentwicklung, Stärkung heimischer Wirtschaft und Gewerbe, Infrastrukturmaßnahmen und Finanzen, Lebensqualität für Jung und Alt, bürgerschaftliches Engagement und die Wohnqualität in allen Ortsteilen zu stärken. Sie präsentiert sich bereits auf einer Wahlhomepage unter www.tanja-steinebrunner.de

Der 33-jährige Mark Leimgruber ist in der Schopfheimer Politik kein Unbekannter, ist er dort doch seit fünf Jahren in der CDU-Fraktion im Gemeinderat. Er ist Mitglied im Finanz- und Verwaltungsausschuss sowie des Arbeitskreises Verein- und Kulturförderung. Außerdem gehört er dem Wirtschaftsrat der CDU und der Jungen Union an. Er ist Vorsitzender des Fußballvereins Fahrnau. Er leitet die Sparkassen-Filiale in Maulburg. Er kandidierte im Frühjahr 2016 bereits in Steinen, trat aber nach 10,6 Prozent der Stimmen im zweiten Wahlgang nicht mehr an. Sollte er gewählt werden, zieht er mit seiner Verlobten und seiner Tochter nach Feldberg. Auf seiner Facebook-Seite informiert er über Wahlkampfterminne: https://www.facebook.com/people/Mark-Leimgruber/100004838740190

Vierter Kandidat ist Johannes Albrecht (49) aus Menzenschwand. Der freiberufliche Berater, war viele Jahre Manager beim französischen Autobauer Peugeot. Er will seine Erfahrung als Diplom-Betriebswirt in Feldberg miteinbringen. Seine Wahlveranstaltungen stehen unter dem Motto „“Heimat leben – Zukunft mit Tradition“. Er hat eine Facebookseite zu seiner Kandidatur gestaltet: https://www.facebook.com/johannes.albrecht.feldberg/

Kandidat Nurmmer fünf bringt internationalen Flair in den Wahlkampf. Denn Marc Hendrik van Breen wohnt zwar in Altglashütten, der 49-Jährige ist aber gebürtiger Niederländer und ist in Haarlemmermeer in der niederländischen Provinz Nordholland geboren. Der studierte Biochemiker und technische Betriebswirt arbeitet als Manager für verschiedene Ferienanbieter in den Niederlanden und der Karibik.

Der letzte Kandidat gab gerade einmal sechs Stunden vor Bewerbungsschluss seine Bewerbung im Feldberger Rathaus ab. Der 45-jährige Andreas Heidinger dürfte vor allem den Wintersportlern in der Region bekannt sein. Denn er ist Skilehrer DSLV und unterrichtet seit 2011 in Todtnauberg. Er ist ständig draußen unterwegs, im Sommer ist er begeistert beim Klettern, Bouldern, Radfahren Schwimmen und Wandern. Er ist auch DLRG-Rettungsschwimmer. Über sich erzählt er unter: https://achtitekt.de/uebermich.html

Die Wahl und der Wahlkampf

Die Wahl findet am 13. Januar statt. Bis dahin laden die Kandidaten noch zu einigen Vorstellungen ein. Die offizielle Vorstellung der Kandidaten findet am 4. Januar 2019 in der Feldberghalle Altglashütten statt.

Bei dieser Auswahl an jungen, erfahrenen Kandidaten aus Nah und Fern darf man gespannt sein, wer am Ende das Rennen machen wird.

Zur Wahl kommt es durch den überraschenden Tod des Amtsinhabers Stefan Wirbser im September im Alter von 53 Jahren. Er leitete die Geschicke der Gemeinde Feldberg über viele Jahre. Er war unter anderem Präsident des Skiverbands Schwarzwald und Vorsitzender des Liftverbunds Feldberg sowie weiterer Verbände.

Die Amtszeit des neuen Bürgermeisters wird bis 2027 andauern.

Vorstellung der Kandidaten:

Einige Kandidaten haben sich bereits den Bürgern vorgestellt. Weitere Vorstellungsrunden folgen jedoch. Hier die aktuell bekannten:

Johannes Albrecht:
Fr, 21. Dezember 2018, 19:30 Uhr, Feldberg
Landhotel Sonneck (Altglashütten)
So, 23. Dezember 2018, 15 Uhr, Feldberg
Grüner Baum (Neuglashütten)
So, 23. Dezember 2018, 11 Uhr, Feldberg
Hotel-Restaurant Peterle (Falkau)

Mark Leimgruber:
Di 18.12.18, 29 Uhr, Grüner Baum, Neugalshütten
Do, 20.12.2018 um 19 Uhr im Boutique Hotel Kokoschinski
Di, 08.01.19, 19 Uhr, Schwarzwaldhaus Altglashütten

Tanja Steinebrunner:
Do, 20.12., 19 Uhr, Grüner Baum Neuglashütten

Foto: Julian Phillipp – Archiv meinWiesental.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.