Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schule

Arbeiten auf der Tüllinger Höhe

  Die exponierte Lage unserer Häuser in Obertüllingen, die Aussicht über Basel und das Dreiländereck, die umgebende Natur mit ihren vielfältigen Möglichkeiten – das sind Schätze, die eine gute Grundlage für unsere Aufgabe bieten. Es ist uns jedoch bewusst, dass die Qualität heilpädagogischer Arbeit im Wesentlichen beeinflusst wird durch die Haltung und Qualifikation der Mitarbeitenden und darüber hinaus von einer möglichst konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit in den einzelnen Teams und an den Schnittstellen. Kein noch so schönes Gebäude ist Garant für eine gute Kommunikation, kein noch so guter Personalschlüssel macht aus Mitarbeitenden erfolgreiche Teams. Aus dieser Erkenntnis legen wir großen Wert auf eine umfangreiche Einarbeitung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen. Das 2015 ausgearbeitete Einarbeitungskonzept für neue Mitarbeitende in den Wohngruppen sichert durch Doppelbesetzungen, Einarbeitungskurse und Feedback-Runden einen guten Einstieg in diese sehr vielschichtige Aufgabe. Daneben unterstützen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Fort- und Weiterbildungen. In Zusammenarbeit mit bekannten Fortbildungsinstituten haben wir in den letzten Jahren ortsnahe, zweijährige berufsbegleitende Ausbildungsangebote in Systemischer Beratung und Traumapädagogik angeboten und dabei einen Großteil der Kurskosten übernommen. Unsere …

Tüllinger Höhe

eine Jugendhilfeeinrichtung der Diakonie, ist ein heilpädagogischer und therapeutischer Dienst für junge Menschen im schulpflichtigen Alter. Die Einrichtung bietet fachliche Hilfen in Erziehungsfragen, bei Verhaltensauffälligkeiten, psychischen und sozialen Problemen sowie besondere Unterstützung bei schulischem Förderungsbedarf. Unsere Schule Unsere Schule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung arbeitet eng mit den Fachkräften aus der Jugendhilfe zusammen. Kleine Klassen, ein heilpädagogisch ausgerichteter Alltag und ein in diesem Rahmen mögliches intensives Eingehen auf den individuellen Bedarf eines jungen Menschen ermöglichen eine neue Sicht auf die eigenen Stärken und Möglichkeiten. >> erfahren Sie mehr Heilpädagogisches Heim Unsere Wohngruppen bieten in enger Vernetzung mit unserer Schule und unseren therapeutischen Angeboten die Möglichkeit eines Neuanfangs. Schrittweise werden zusammen mit dem Kind/Jugendlichen, der Familie, dem Jugendamt  neue Perspektiven entwickelt, die auf eine Rückkehr in den Haushalt der Familie oder eine Verselbständigung hin arbeiten. >> erfahren Sie mehr Heilpädagogische Tagesgruppen Im Verbund mit unserer Schule erfahren die Kinder und Jugendlichen in unseren Heilpädagogischen Tagesgruppen eine heilpädagogisch orientierte Ganztagesbetreuung – ausgerichtet auf die Förderung der sozialen Kompetenz und der emotionalen Entwicklung. Der Zusammenarbeit mit …

Da kommt was aus dem Häuschen

Juniorfirma des Gymnasiums Schönau überrascht mit origineller Idee: Vogelhäuschen mit oder ohne Minibar Schönau (vw). „Aus dem Häuschen“ heißt eines der drei derzeit laufenden Juniorprojekte am Schönauer Gymnasium der Jahrgangsstufe 1. Mit einer solchen eigens aufgebauten Firma sollen die Schüler einen realistischen Einblick in die Wirtschaft bekommen. Das Projekt wird statt der Präsentationsprüfung abgehalten und zählt für das Abitur. Bundesweit regt das Institut für Wirtschaft in Köln Schulen dazu an, solche Juniorfirmen zu gründen, unterstützt sie dabei und bietet dafür unter anderem ein Online-Portal für die Buchführung. Vorstand Jessica Wetzel und ihr Team haben selbst ein besonderes Produkt entwickelt: Die elf Schüler der Juniorfirma „Aus dem Häuschen“ bieten selbstproduzierte Vogelhäuschen aus Naturholz zum Verkauf an. Dazu werden zwei Erweiterungen geboten, welche die Häuschen beim Aufklappen in Minibars verwandeln – eine mit sechs Gläsern und eine mit einer zusätzlichen bunten LED-Beleuchtung unter jedem Glas. Diese erleuchtet automatisch, wenn man das Häuschen öffnet und erlischt wieder, sobald man es schließt. Jedes Glas leuchtet dann in einer anderen Farbe. Mit dieser Idee haben die Schüler den Nagel auf …

Jagdschule Wiesental, Inh. Peter Meßmer

Wir führen Sie mit Erfolg zum Jagdschein. Unser Team aus engagierten Fachleuten vermittelt Ihnen alles, was Sie für die Jägerprüfung in Baden-Württemberg benötigen. Durch unsere praxisorientierte Ausbildung entwickeln Sie schnell einen engen Bezug zu heimischer Flora und Fauna. Wir vermitteln Ihnen die Jagd als ein modernes Handwerk, ohne mit sinnvollen Traditionen zu brechen. Nahe an der Schweizer Grenze gelegen, bieten wir die ideale Möglichkeit auch für Schweizer Staatsbürger, einen europaweit gültigen Jagdschein zu erwerben. Unsere Schulungsorte liegen in der Innenstadt Schopfheims, im nahe gelegenen Lehrrevier sowie auf dem Schießstand Bremgarten bei Freiburg. Unser Leitbild: Wir begleiten unsere Auszubildenden mit jagdlicher, pädagogischer und menschlicher Kompetenz bis zur Prüfung. Wir vermitteln Jagd als zeitgemäßes, sich wandelndes Handwerk, ohne auf sinnvolle Traditionen zu verzichten. Wir sind aktive Jäger und geben unsere Erfahrung direkt aus der Praxis weiter. Am Rande des Naturparks Südschwarzwald liegt Schopfheim im Wiesental zwischen Südschwarzwald und Dinkelberg, der südlichsten Bergkette vor dem Rheingraben und damit der Schweizer Grenze. Der Fluss Wiese, nach dem das Wiesental benannt ist, entspringt am Feldberg, und auch die Kleine Wiese, …

„Tag der gläsernen Schule“ am Meret-Oppenheim-Schulzentrum Steinen

Information für Kinder und Eltern, um Lust auf Schule zu machen Steinen(hf). Kurz vor dem möglichen Schulwechsel angehender Fünftklässler laden die weiterführenden Schulen der Region Kinder und Eltern zu Tagen der offenen Tür ein, um auf ihre verschiedenen Angebote, auf unterschiedliche Schul- und Unterrichtsformen und ihre Besonderheiten zu informieren. Am Meret-Oppenheim-Schulzentrum in Steinen waren Interessierte zum „Tag der gläsernen Schule“ eingeladen, um einen tieferen Einblick in die Angebote von Realschule und Werkrealschule zu erhalten. Und natürlich sollte bei den angehenden Fünftklässlern Lust auf Schule geweckt werden. Schulleiter Stefan Royl begrüßte die zahlreich erschienen Kinder, Eltern und Verwandten. Mit einem schwungvollen Auftakt stimmten die Schulband, die Tanzgruppe der Klasse 5a, sowie eine Percussiongruppe aus der Kooperation mit der Musikschule die Gäste auf einen informativen und unterhaltsamen Nachmittag in der Schule ein. Stefan Royl weckte in seiner Einleitung besonderes Interesse auf den bilingualen Zug, bei dem auch in den Sachfächern der Unterricht sowohl in Deutsch wie in Englisch abgehalten wird. Für Kinder und Erwachsene waren in den verschiedenen Klassenräumen Work-Shops in den Bereichen Medien, Technik, Physik und …

Grundschulaktionstag 2016

Bereits seit mehreren Jahren führt der Handballsportverein Schopfheim den jährlichen Grundschulaktionstag an den Grundschulen in Schopfheim durch. Auch in diesem Jahr war der HSV an vier Schopfheimer Grundschulen vertreten um die zentral über den Südbadischen Handballverband gesteuerte Aktion zu begleiten und durchzuführen. Der Grundschulaktionstag fand in den Grundschulen Hausen, Fahrnau und Wiechs sowie in der Max- Metzger-Schule in Schopfheim statt. Die Begeisterung war groß, sodass insgesamt 160 Kinder daran teilnahmen. Ziel der Kampagne ist es, Kinder für den Handballsport zu begeistern. Der Aktionstag wird in Kooperation mit den Grundschulen für die jeweiligen Zweitklässler angeboten. Der HSV Schopfheim begleitet solche Aktionen immer wieder gerne, um Werbung für den Vereinssport in den Schulen voranzutreiben und um neue Talente zu gewinnen. Jedoch bringt eine solche Aktion auch eine Menge Arbeit mit sich. Nicht nur das freiwillige Engagement vor Ort, auch die notwendige Vorbereitung bedeuten einen enormen Aufwand. Deshalb sind wir froh, dass wir unter den Trainerinnen und Trainern des HSV sowie unter den Vereinsangehörigen ehrenamtliche Helfer haben, die sich für diesen Tag zur Verfügung stellen. Die Grundschule Fahrnau …

Schönauer Schulfest mit schweren Schauern

Gymnasiasten in Schönau verlegen das Fest ins Trockene Schönau (hf). Ein tolles Schulfest mit strahlendem Sommerwetter wäre den Schülern des Gymnasiums Schönau schon zu wünschen gewesen. Hatten sie den Erlös des Festes doch für ihre Mensa verwenden wollen. Alleine das Wetter wollte am Freitag nicht mitspielen. Dauerregen vermieste den Spaß an den vielen liebevoll vorbereiteten Außenaktivitäten. Dafür verlegten die Organisatoren flugs Manches in das Innere der Schule. Und dort war die Stimmung dann bombig. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich viel einfallen lassen, damit es ein wirklich schönes, sommerliches Schulfest werden sollte. Vor dem Rathaus wartete ein Getränkebrunnen auf Durstige Besucher. Eine kleine Gartenwirtschaft war auf dem Schulvorplatz aufgebaut, und viele kleine Stände mit Geschicklichkeitswettbewerben sollten für sportliche Unterhaltung sorgen. Alleine der Dauerregen machte am Freitag einen Strich durch manche Rechnung. Der Flohmarkt wurde ins Innere der Schule verlegt. Und die Grillstände zogen sich unter das Vordach bei der Schule ins Trockene zurück. Hatten die ersten Tanzdarbietungen noch vor der Schule im Freien stattfinden können, musste der zweite Teil der Darbietung ebenfalls ins Innere der …

Stars für einen Tag

Abschlussfeier am Schulzentrum Steinen Steinen (hf). Sie betraten die Wiesentalhalle durch einen mit Luftballons geschmückten Bogen. Alle 118 Schülerinnen und Schüler, die ihren Abschluss im Meret-Oppenheim-Schulzentrum feierten, waren auf einem Stern verewigt, auf der eine „Oscar-Statue“ prangte. Ihre Feier hatten die Schüler unter das Motto „Star für einen Tag“ gestellt und die Halle „Star-gemäß“ dekoriert. Den musikalisch sehr ansprechenden Rahmen der Abschlussfeier gestaltete die Schulband und der Chor der Abschluss-Schüler unter der Leitung von Fridolin Walch. 81 Schüler der Realschule und 37 Schüler der Werkrealschule nahmen von Schulleiter Stefan Royl und ihren Klassenlehrern die Zeugnisse entgegen und bereiten sich nun auf ihren Start in den nächsten Lebensabschnitt vor. Mit Bezug auf das Motto des Abends ging Schulleiter Stefan Royl in seiner Ansprache an die Schüler auf ein Interview mit dem amerikanischen Star Ashton Kutcher ein.  „Ashton Kutcher wurde nicht als Star geboren, sondern war Kind in einer Arbeiterfamilie“, berichtete Stefan Royl. In einem Interview hatte er jungen Menschen drei Ratschläge mit auf den Weg gegeben, die der Schulleiter gerne an seine Schüler weitergeben wollte. Use …

Grundschüler zu Besuch im Rathaus

Am Mittwoch, 6. April empfing Bürgermeister Christof Nitz die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b von der Max-Metzger Schule. Es war der Wunsch der Kinder den Bürgermeister von Schopfheim persönlich kennenzulernen und einen Rundgang durch das Rathaus zu machen, informiert Lehrerin Diana Stolze. So saßen am Mittwoch zwanzig gespannte Kinder rund um den Ratstisch im Rathaussaal und wurden von Bürgermeister Christof Nitz begrüßt. Anschließend hatten die Kinder viel Zeit ihre zahlreichen Fragen an das Stadtoberhaupt zu stellen, dass Dienstzimmer zu begutachten und den Chefsessel in Beschlag zu nehmen. Beim anschließenden Rundgang im Rathaus zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert und es wurde Ihnen u.a. ein ausführlicher Einblick in das Standesamt und das Stadtbüro gegeben. Eine Bericht der Stadt Schopfheim