Gesellschaft & Politik, Lokales, News
Schreibe einen Kommentar

Tiere entdecken im rollenden Naturschutzlabor

Ökomobil-Tour durch Baden-Württemberg machte zum Abschluss in Schönau Station

Schönau (vw). Unter dem Motto „Natur erleben, kennen lernen und schützen“ waren in der vergangenen Woche die vier Ökomobile der Regierungsbezirke Stuttgart. Tübingen, Karlsruhe und Freiburg für vier Tage gemeinsam auf Tour durch Baden-Württemberg und trafen sich zur Abschlussveranstaltung am Freitag bei der Buchenbrandschule in Schönau. Drei Klassen aus der Buchenbrandgrundschule und eine Gruppe von Schulanfängern des Buchenbrandkindergartens waren dann an der Reihe mit dem Forschen und Entdecken in und mit der Natur. Im Ökomobil aus Tübingen ging es bei den Vorschulkindern um das Thema Wald, den sie ausgekundschaftet haben, zuerst Holztiere im Wald gesucht haben und dann auch echte Krabbeltiere unter die Lupe genommen haben. Mit Spezialmikroskopen wurden die Tierchen dann auf die Leinwand projiziert und extrem vergrößert und konnten so ganz genau beobachtet werden. Im Stuttgarter Ökomobil etwa haben die Schüler zum Thema Wasser Schwimmkäfer unter die Lupe genommen sowie verschiedene Wasserwanzen und Köcherfliegen. Und bei den Eintagsfliegen sah man sogar wie diese mit den Kiemen atmeten. Doch vor dem Beobachten ging es immer darum, dass die Kinder lernen, dass sie bereits beim Keschern die Verantwortung für die Tiere übernehmen und diese mit Vorsicht behandeln. Im Ökomobil aus Karlsruhe ging es um das Thema Wiese, wobei Wiesenpflanzen untersucht, 15 verschiedene Arten gefunden, bestimmt und gezeichnet wurden. Die größeren Schüler bauten später noch Bienenhotels, was ebenfalls äußerst spannend war.

Zur Abschlussveranstaltung kam auch der Regierungsvizepräsident Klemens Ficht. Er blickte in jedes Ökomobil, sprach mit den Schülern und informierte sich und überreichte der Schule einen Nachhaltigkeitsball. Die Kinder hatten bereits jeder eine Urkunde erhalten. Da die Buchenbrandschule seit vergangenem Jahr Naturparkschule ist, war auch der Naturpark Südschwarzwald mit einem Infostand vertreten. „Die Buchenbrandschule ist eine ganz besonders aktive Schule in dem Programm Naturpark-Schule mit vielfältigen Angeboten“, lobte Sebastian Schröder-Esch vom Naturpark Südschwarzwald. Spiegelhalder-Rinderle bedankte sich für den tollen Tag mit wichtigen Erfahrungen für die Kinder, die ohne Ökomobil nicht möglich gewesen seien und lobte auch die Kinder, die toll mit gearbeitet hätten. Von der Stadt Schönau war Stadtrat Ulrich Schlageter als Vertreter des Bürgermeisters anwesend.

Das Ökomobil ist ein rollendes Naturschutzlabor, eine Einrichtung der Staatlichen Naturschutzverwaltung des Landes Baden-Württembergs. In jedem der vier Regierungsbezirke gibt es ein Ökomobil. Es fährt zu jeder Gruppe der Bevölkerung, hauptsächlich zu Bildungseinrichtungen wie Schulen, Kinderferienprogrammen oder Vereinen. Der Fokus solle künftig aber auch stärker auf Erwachsene gesetzt werden, wie Klemens Ficht berichtete. So werden auch Lehrgänge und Fortbildungen in der Natur für Erwachsene angeboten. Im nächsten Jahr feiert das Ökomobil sein 30-jähriges Bestehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.