Begeisterndes & Kultur, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Schneiderhof meldet für 2015 knapp 6.000 zahlende Besucher

Strohdach auf dem Südwalm wurde für 12.000 Euro erneuert

Steinen-Kirchhausen (hf). Viel Arbeit – aber auch viel Freude dank zahlreicher Besucher meldete der Vorstand der Freunde des Bauernhausmuseums Schneiderhof an seiner Hauptversammlung vom vergangenen Freitag. Da der erste Vorsitzende Jürgen Kammerer wegen Krankheit nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, übernahm sein Stellvertreter  Martin Kickhöfen die Leitung.

Martin Kickhöfen gab den Jahresbericht, der von Schriftführerin Ruth Noack mit einigen Details ergänzt wurde. Insgesamt konnte der Vorstand wieder rund 6.000 Besucher melden, die an den Aktionstagen und Führungen teilgenommen hatten. Besondere Ereignisse im vergangenen Jahr waren die Sanierungsarbeiten am Schneiderhof. Im Sommer wurde das Bauernhausmuseum eingerüstet, denn der Südwalm des Hauses wurde neu eingedeckt. Auf einer Unterlage aus Winter-Roggenstroh wurde eine Decklage aus Reed angebracht, das deutlich haltbarer ist, als das Winterstroh. „“Durch starke Eigenleistungen unserer freiwilligen Helfer konnten für den Verein deutliche Einsparungen erreicht werden“, berichtete die Schriftführerin. Dennoch kostete die Dachsanierung den Verein rund 12.000 Euro. Die Gemeinde Steinen hatte für diese Maßnahme einen Zuschuss von 6.000 Euro gewährt, für den sich Martin Kickhöfen herzlich bedankte. Zwischenzeitlich wurde auch der Zaun zum Bauerngarten in Eigenleistung erneuert. Im abgelaufenen Jahr fanden im Schneiderhof 28 Trauungen statt, davon zehn im Freien unter der großen Linde. 38 Schulklassen besuchten den Hof, um bei Aktionen mitzumachen und sich mit Anke und Weckli zu stärken.

In ihrem Bericht ging die Schriftführerin noch auf die ehrung ein, die dem Vorsitzenden des Vereins zuteil geworden war. Im Mail 2015 wurde Jürgen Kammerer in Hausen mit der Johann-Peter-Hebel-Medaille geehrt. Eine verdiente Würdigung befand die Versammlung, die Jürgen Kammerer für seinen unermüdlichen Einsatz in Abwesenheit ihren herzlichen Dank aussprach.

Rechner Rudi Schneider legte den Rechenschaftsbericht vor, der wegen der Dachsanierung in 2015 negativ ausgefallen war. Nach der Bestätigung einer einwandfreien Kassenführung durch die Kassenprüfer erteilte die Versammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung. Auch bei den Wahlen gab es keine Überraschungen. Der stellvertretende Vorsitzende Martin Kickhöfen, Protokollführerin Ruth Noack und die Beisitzer Veronika Kammerer und Markus Otto wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Unter „Verschiedenes“ teilte der Versammlungsleiter noch mit, dass der Vorstand entschieden hat, die Teilnahmegebühr beim Besuch von Schulklassen wegen des großen Aufwandes pro Kind von 5 Euro auf 6,50 Euro anzuheben. Da in der Gebühr auch das Vesper für die Kinder enthalten ist, wurde diese Anpassung für vertretbar gehalten.

In ihrem Grußwort überbrachte Ortsvorsteherin Daniela Trefzer die Grüße von Bürgermeister Rainer König und sprach dem Verein ein großes Lob im Namen des Ortschaftsrates aus. Sie dankte allen Mitgliedern und freiwilligen Helfern der Freunde des Schneiderhofes für den starken Einsatz in und außerhalb der Saison.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.