- Stadt Schopfheim, Kommunale Mitteilungen, Lokales, News
Schreibe einen Kommentar

Präventionsveranstaltung – Sicher leben im Alter

Eine gut gelaunte Polizeihauptkommissarin Helena Brixa, ein zufriedender Agendasprecher Henning Uhlich, eine freudig strahlende Sozialbetreuerin Gretel Schmidt sowie ein bis auf den letzten Platz gefüllter Veranstaltungsraum in Schärers Au waren gute Voraussetzungen für die Veranstaltung:
„Sicher Leben im Alter – Kriminalprävention für zuhause und unterwegs“ am Donnerstagnachmittag.

Bereits vor einem Jahr war es der Agendagruppe Sauber und Sicher ein Anliegen eine Veranstaltung von Seiten der Stadt zu diesem Thema durchzuführen. Marcus Krispin, zuständig für die Lokale Agenda bei der Stadt Schopfheim führte die Fäden zusammen, und Polizei sowie die Verantwortlichen von Schärers Au waren sofort bereit mitzuhelfen und eine Präventionsveranstaltung in Schopfheim durchzuführen. Hierfür bedankt sich die Stadt Schopfheim und die Agendagruppe Sauber und Sicher ganz herzlich.

Am Donnerstag ging es darum aufzuzeigen wie sich Ältere und Junggebliebene vor Kriminalität im Alltag schützen können.

Dargestellt wurden die Gefahrenschwerpunkte wie z.B. der Besuch eines angeblichen Bekannten, Haustürgeschäfte, Schockanrufe, Handtaschenraub. Aber auch die Kaffeefahrten und das Internet in dem Gefahren lauern, wurden im Vortrag ausführlich behandelt.

Trotz der vielen Warnungen lassen vor allem ältere Menschen immer wieder Unbekannte in ihre Wohnung oder geben z.B. am Telefon bei sogenannten Schockanrufen Auskünfte über ihr Vermögen, ihre Lebenssituation etc. an. Oft ist es auch schwierig für die Opfer dies zu erkennen, da die Täter mit schauspielerischem Talent zu überzeugen wissen.

Wichtig ist, dass wenn Sie trotz aller Aufmerksamkeiten Opfer einer Straftat geworden sind, bleiben Sie nicht (vielleicht aus unbegründeter Scham) tatenlos, sondern erstatten sie so schnell wie möglich Anzeige bei der Polizei. Auf diese Weise können Sie auch dazu beitragen, dass die Täter nicht unbehelligt immer weitere Opfer aussuchen können. Die Polizei nimmt nicht nur die Anzeige auf, sondern kann Sie über Opferhilfeeinrichtungen in Ihrer Nähe informieren.

Infos: Bundesweites Opfer-Telefon des WEISSEN RING: 116 006
Die kostenlose Broschüre „Sicher Leben“ liegt in Schärers Au aus Im Internet finden Sie zusätzliche Infos auf www.polizei-beratung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.