- Stadt Schopfheim, Kommunale Mitteilungen, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Power to Change: Filmstart in Schopfheim mit Regisseur Carl-A. Fechner

Am Mittwoch Abend war Regisseur Carl-A. Fechner zur regionalen Premiere des Dokumentarfilms „Power to Change – Die Energierebellion“ im Scala Kino in Schopfheim.

Die gut 70 Zuschauer zeigten sich beeindruckt von dem Film, der mit technischem Aufwand, Schnitt, Kameraführung und der Musik des Tschechischen Filmorchesters Prag weit über das bei Dokumentarfilmen Übliche hinausgeht – und mit den so erzählten Geschichten großen Unterhaltungswert bietet.

Der Film begleitet Edy Kraus, der entgegen vielen Widrigkeiten seine Vision einer mobilen Pelletieranlage für Stroh in die Tat umsetzt. Er zeigt wie der erfolgreiche Unternehmer Amir Roughani seine Zweifel über den Sinn und die Machbarkeit der Energiewende überwindet, heute Anlagen für erneuerbare Energien projektiert und davon überzeugt ist, dass jeder einzelne Beitrag wichtig und unverzichtbar ist.

Im Film werden wirtschaftliche und politische Strukturen klar aufgezeigt, die die erneuerbaren Energien nach wie vor ausbremsen, aber auch das Potenzial von neuen Technologien wie Gravity Power, Batterie-Kraftwerken und Smart Grids vorgestellt.

Regisseur Carl-A. Fechner gab dem Publikum in der Diskussionsrunde weitere Eindrücke von den Dreharbeiten mit, aber auch von der bisherigen Erfolgsgeschichte des Films in den über 200 Städten, in denen er bisher gezeigt und mit bunten Aktionen begleitet wurde. Insofern soll der Film nicht nur Information, sondern eben auch Motivation und Anstoß sein, sich für eine nachhaltige Energieversorgung einzusetzen, und zwar durchaus auch auf „rebellische“ Art, wie Fechner betonte. Denn die Zeit für die Reduzierung der Treibhausgase werde knapp, wenn die Erderwärmung noch auf das in Paris vereinbarte Ziel von höchstens 1,5 Grad begrenzt werden soll.

Das Publikum, Bertram Ludwig, Leiter Gebäudemanagement der Stadt, Christine Griebel, eea-Koordinatorin, Mathias Muschal, Energieagentur Landkreis Lörrach, und Regisseur Carl-A. Fechner führten eine intensive Diskussion zu den Inhalten des Films mit Bezug auf die Maßnahmen in Schopfheim. Dabei stellte sich heraus, dass Schopfheim mit EEA und Klimaschutzkonzept auf einem guten Wege ist, auch wenn viele weitere kleine und große Maßnahmen noch fehlen. Leider werden die angebotenen Veranstaltungen zu wenig genutzt.

Einen weiteren Anstoß für einen effizienten Umgang mit Energie und Ressourcen will die Lokale Agenda, Arbeitsgruppe Energie geben. Deren Sprecherin Delia Kuhnert stellte die im Anschluss die Projektidee für ein „RepairCafé“ in Schopfheim vor.

Power to Change ist noch am 8. Mai im Union Kino in Lörrach zu sehen, und von 10. bis 12. Juni im Free Cinema Lörrach.

Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.