Begeisterndes & Kultur, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Lesen auf dem Berg

12. Literaturtage „Lesen auf dem Berg“ vom 25. bis 27. November 2016 in Todtnauberg

Todtnau im November 2016: Bereits zum zwölften Mal finden in Todtnauberg die Literaturtage statt. Unter dem Motto „Lesen auf dem Berg“ ist vom 25. Bis 27. November die Flüchtlingsthematik Schwerpunkt der Veranstaltung. Dazu berichten drei Autoren über ihre eigenen Erfahrungen mit Gewalt und Vertreibung: Bachtyar Ali aus dem kurdischen Nordirak; Sherko Fatah, dessen Vater aus dem Irak stammt und Liao Yiwu aus China, der mit den Mitteln der Diktatur in seinem Heimatland ankämpft. Eröffnet werden die Literaturtage am Freitagnachmittag, 25. November, vom Baseler Autor Hansjörg Schneider im Hotel Engel. Über drei Tage hinweg lesen verschiedene Autoren aus ihren Werken, darunter Rebecca C. Schnyder, Pedro Lenz, Leta Semadeni und Marie Malcovati. Gerwig Epkes und Klaus Gülker vom SWR, sowie Ulla Steffan geben Einführungen zu den einzelnen Veranstaltungen. Speziell für Kinder liest Annette Pehnt am Freitag, 25. November, um 16 Uhr aus ihrem neuen Kinderbuch „Alle für Anuka“ auf der Bühne des Kurhauses. Weitere Informationen unter: www.hochschwarzwald.de/literaturtage

Informationen zu den Autoren:

Hansjörg Schneider, 1938 geboren und in Basel wohnhaft, verbringt die meiste Zeit in Todtnauberg. Ursprünglich kommt er aus dem aargauischen Zofingen. Er arbeitet zurzeit an einer Autobiografie über sein Herkommen und das weitere Leben. Er beginnt mit der Beschreibung der Aare, des schönsten Flusses der Schweiz. Er stellt sich zum Beispiel die Frage, warum die Aare im Moment, in dem sie sich mit dem Rhein vermengt, plötzlich ihren Namen verliert.
25.11.2016, 15 Uhr, Hotel Engel, Todtnauberg, 9 Euro an der Tageskasse, 8 Euro im Vorverkauf

Annette Pehnt wurde 1967 geboren und wohnt in Freiburg. Sie hat beim Lesen auf dem Berg schon mehrmals mitgemacht. Diesmal wird sie auf der Bühne des Kurhauses für Kinder aus ihrem neuen Kinderbuch „Alle für Anuka“ vorlesen.
25.11.2016, 16 Uhr, Kurhaus Todtnauberg, Eintritt frei

Sherko Fatah wurde 1964 geboren und wohnt in Berlin. Er ist ein deutscher Schriftsteller mit irakischen Wurzeln. Sein Vater ist ein Kurde aus dem Nordirak, wo auch Bachtyar Ali herkommt, der am Samstagmorgen lesen wird. Sherko Fatah wurde 2008 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert und erhielt 2015 den Großen Kunstpreis Berlin. In seinem Roman „Der letzte Ort“ erzählt er, wie ein deutscher Aussteiger zusammen mit seinem Übersetzer im nahöstlichen Krisengebiet entführt wird.
25.11.2016, Kurhaus Todtnauberg, 9 Euro an der Abendkasse, 8 Euro im Vorverkauf

Bachtyar Ali wurde 1960 im kurdischen Nordirak geboren, einem Gebiet, das inzwischen zur Autonomie gefunden hat. Er lebt seit Mitte der Neunziger Jahre in Deutschland. Er schreibt seine Bücher in Sorani, einem kurdischen Dialekt, für den es sehr schwierig war, einen Übersetzer zu finden. „Der letzte Granatapfel“ ist sein erster Roman, der auf Deutsch vorliegt. Ein literarisches Ereignis. Der Autor schreibt über die Schrecken von Terror und Krieg, indem er Schrecken und Krieg mit Märchen und Mythen verknüpft.
26.11.2016, Pfarrsaal Todtnauberg, 9 Euro an der Tageskasse, 8 Euro im Vorverkauf

Rebecca C. Schnyder wurde 1986 in Zürich geboren und lebt in St. Gallen. „Alles ist besser in der Nacht“ ist ihr erster Roman. Kurzatmig, in aberwitzigem Tempo drauflos erzählt, hin und wieder mit überraschendem Aufschimmern von genauer Zärtlichkeit. Im Mittelpunkt eine junge Frau, der alles, was sie erlebt, noch vorläufig ist, das eigene Schreiben, die Liebe. Eine, die sich noch für nichts entscheiden konnte, mitten in einer großen Stadt.
26.11.2016, Hotel Herrihof, Todtnauberg, 9 Euro an der Abendkasse, 8 Euro im Vorverkauf

Pedro Lenz wurde 1965 geboren und lebt im Dichterstädtchen Olten an der Aare, wo auch Alex Capus, Peter Bichsel und Franz Hohler herkommen, die alle auch schon in Todtnauberg waren. Er ist ein sehr bekannter, aktueller Schweizer Autor. Er hat 2010 mit seinem Roman „Der Goalie bin ig“ („Der Keeper bin ich“) einen Mundart-Hit gelandet, der in mehrere Sprachen übersetzt und verfilmt wurde. Er schreibt Mundart und Hochdeutsch, wie es ihm passt. Auf jeden Fall wird er auf dem Radschert oben weit herum zu hören sein.
26.11.2016, 15:30 Uhr, Radschert in Todtnauberg (bei schlechter Witterung im Kurhaus Todtnauberg), 9 Euro an der Tageskasse, 8 Euro im Vorverkauf

Liao Yiwu wurde 1958 in der Provinz Sichuan in China geboren. Nach dem Massaker auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking im Jahre 1989 wurde er wegen eines Gedichtes vier Jahre inhaftiert. 2011 gelang es ihm, China zu verlassen. Er lebt in Berlin. 2012 erhielt er den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Er ist einer der international bekannten chinesischen Dissidenten. Er berichtet auf schmerzlich direkte Art von seinen Erlebnissen. Er wird aber auch, begleitet von einer Dolmetscherin, Gedichte vorlesen.
26.11.2016, 20:30 Uhr, Kurhaus Todtnauberg, 12 Euro an der Abendkasse, 10 Euro im Vorverkauf

Leta Semadeni wurde 1944 geboren und lebt im schweizerischen Unterengadin. Sie schreibt Romanisch und Deutsch. Für „Tamangur“, ihren ersten Roman, hat sie 2016 den Schweizer Literaturpreis erhalten. Erzählt wird vom Zusammenleben einer Großmutter mit ihrer Enkelin, geschildert aus der Perspektive der Enkelin. Sie wohnen in einem alten Haus in den Bergen, abgeschieden von der Welt, fast wie im Märchen. Aber dieses Märchen ist Wirklichkeit, voller genauer Härte manchmal, voller Poesie.
27.11.2016, 11 Uhr, Kurhaus Todtnauberg, 9 Euro an der Tageskasse, 8 Euro im Vorverkauf

Marie Malcovati wurde 1982 geboren und lebt in Freiburg. „Nach allem, was ich beinahe für dich getan hätte“ ist ihr erster Roman. Eine ziemlich verrückte Geschichte dreier Menschen, die zufälligerweise in der Halle des Basler Hauptbahnhofes aufeinandertreffen. Kurz angerissene Biografien, Versager allesamt, von der Liebe verlassen. Trotzdem sind es Neugierige, zwischenmenschlich Interessierte. Eine Romanskizze eher denn ein ausgeschriebener Roman. Sehr kurzweilig zu lesen.
27.11.2016, 15 Uhr, Hotel Engel, Todtnauberg, 9 Euro an der Tageskasse, 8 Euro im Vorverkauf

Der Lesepass für alle Veranstaltungen kostet 39 Euro im Vorverkauf, 48 Euro vor Ort.

Eine Mitteilung Tourist-Information Bergwelt Todtnau & Feldberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.