Begeisterndes & Kultur, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Großes Spektrum im Jubiläumswinter

Prall gefülltes Programm zu 125 Jahre Skilauf im Schwarzwald
Feldberg-Todtnau (vw). Nach der Ausstellungseröffnung „125 Jahre Skilauf im Schwarzwald“ lud Volker Haselbacher, Geschäftsführer des Liftverbunds Feldberg zum Pressegespräch ein. Denn im Jubiläumswinter werden in der Heimat des Skisports zahlreiche Großveranstaltungen geboten. Der Skiclub Todtnau hat sich in das Jubiläumsprogramm eingefügt und feiert als erster Skiclub ebenfalls 125-jähriges Jubiläum.

Ursprünglich hatte man geplant nur als Verein zu feiern, nun hat das Ganze nun viel größere Dimensionen angenommen, so Daniel Hermann, Vorsitzender des Skiclubs Todtnau. Der Verein feiert am 16. Januar sein großes Jubiläumsfest. In einer Filmnacht in der kleinen Turnhalle werden drei Filme zur Skigeschichte und dem Besten aus 125 Jahren Skiclub gezeigt. Anschließend wird Steffi Lais & Band für Unterhaltung sorgen. Am 27. Februar braucht der Skiclub dann sehr viel Schnee für das Jubiäumsinferno auf der Hinterwald-Abfahrt mit 9,3 Kilometern Länge. Dazu soll dieses Mal jeder Skiclub im Schwarzwald eingeladen werden. Die Abfahrt soll bis Todtnau möglich sein. Nach dem längsten Abfahrtsrennen Deutschlands soll in Todtnau in einer Zeltstadt gefeiert werden. Vom 1. bis 3. April findet mit den Deutschen Alpinen Ski-Meisterschaften der Damen und Herren wohl der Höhepunkt des Vereinsjubiläums statt. Am Freitag starten die Damen im Riesentorlauf, dann finden erstmals auch Teamwettbewerbe statt, am Samstag werden die Slaloms gefahren und am Sonntag der Riesentorlauf der Herren. Die Siegerehrung gibt‘s dann auf dem Todtnauer Marktplatz. Mit einer außergewöhnlichen Idee ergänzt Bernd Lais das Jubiläumsprogramm des Vereins: Der 3-Königs-Lauf mit der Nordic-Nacht in Todtnau. 1000 Kubikmeter Schnee wird dazu mitten in die Stadt gebracht, damit dort, mitten unter den Leuten eine Langlaufveranstaltung in der Nacht stattfinden kann. Von 16 bis 22 Uhr wird die Stadt ausgeleuchtet, Hobby- und Freizeitläufer werden in Einzelrennen und Ausscheidungsläufen gegeneinander antreten bis es mit vier Läufern zum Finale kommt. Das große Spektakel soll live auf eine große LED-Wand übertragen werden, danach gibt es „große Halli-Galli auf dem Marktplatz“, so Lais. Die Resonanz sei schon jetzt sehr groß. „Das gibt eine runde Sache, bei der Todtnau Platzprobleme bekommt“.

Aber auch außerhalb von Todtnau ist im Jubiläumswinter einiges geboten: Michael Hölz, Präsident von Snowboard Germany, stellte den FIS Snowboardross Worldcup vor, der vom 22.bis 24. Januar erstmals auf dem Feldberg stattfindet. Auf der 900 Meter langen Bahn messen sich 220 Athleten aus 20 Nationen, sie treten jeweils zu viert gegeneinander an. Diese höchste Form des Wettbewerbs von FIS wird bei der ARD live übertragen. 80 000 Kubikmeter Schnee werden für den Bau der Bahn benötigt, die danach für alle erhalten bleiben soll. Dieser Weltcup soll auf dem Feldberg zur Tradition werden. Peter Gack, Vizepräsident der Special Olympics, stellte die Special Olympics vor, die vom 10. bis 12. März auf dem Todtnauberg stattfinden in den Disziplinen Ski Alpin, Snowboard, Langlauf und Schneeschuhlauf. Volker Haselbacher bewarb weitere Termine auf dem Feldberg und sprach von einem „großen Spektrum im Jubiläumsjahr mit vielen Partnern“. Wirbser bewarb die Kamingespräche, Heidi Spitz den Weltcup in der Nordischen Kombination, Joachim Häfker den Weltcup im Skispringen. Neben dem großen Jubiläumswochenende auf dem Feldberg mit den Deutschen Alpinen Skimeisterschaften der Hebammen am 20. Februar und dem historischen Festtag am 21. Februar, stehen noch weitere große Wettbewerbe, Vorträge und ein Filmfestival auf dem prall gefüllten Programm. Alle Jubiläums-Events findet man auch auf der Seite www.liftverbund-feldberg.de oder auf www.schwarzwald-tourismus.info Weitere Infos zum Todtnauer Programm unter www.skiclub-todtnau.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.