Gesellschaft & Politik, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Fachbereichsleiter Michael Herr im Gemeinderat Zell feierlich verabschiedet

Zell (hf). Nach 18 Jahren des Dienstes in der Stadt Zell wechselt Michael Herr am 1. Juli des Jahres als Kämmerer nach Höchenschwand. Bürgermeister Rudolf Rümmele und der Gemeinderat verabschiedeten ihn in der Sitzung vom Montag mit großem Dank für seine immer konstruktive Zusammenarbeit.

Michael Herr Kam im Oktober 1998 nach seinem Studium zum Diplom-Verwaltungswirt als Sachbearbeiter in der Finanzverwaltung zur Stadt Zell. Im Mai 2001 wurde er in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit übernommen und zum Stadtinspektor ernannt. Seit dem Frühjahr 2002 wirkte Michael Herr als Fachbereichsleiter in der Stadtverwaltung. Es folgten die Ernennung zum Stadtoberinspektor zum Juni 2002, zum Stadtamtmann in 2004 und zum Stadtamtsrat zum Juli 2007.

In seiner Würdigung hob Bürgermeister Rudolf Rümmele die „hervorragende Arbeit“ von Michael Herr hervor, der stets mit anspruchsvollen und komplizierten Themen betraut gewesen sei. Besonders nannte er den Einsatz für die Landwirtschaft, für die Feuerwehr , den Kunstrasenplatz des FC-Zell die Freibadsanierung und die Verpachtung der Wasserkraft. Dass er darüber hinaus zusätzlich die Mitbetreuung der Verwaltung in Häg-Ehrsberg übernommen habe, sei absolut nicht selbstverständlich und verdiene höchste Anerkennung. Eingedenk des großen Interesses für den Fußball und die alemannische Fasnacht überreichte der Bürgermeister als Geschenk der Stadt ein Fußball-Trikot und ein Buch über die „Fasnet in alten Bildern“.

Michael Herr berichtete, dass für seinen Wechsel besonders die künftige Nähe zu seinem Arbeitsplatz entscheidend gewesen sei. In den 18 Jahren in Zell sei er ungefähr 320.000 Kilometer – also achtmal um die Erde- gefahren. Künftig habe er nur noch 4 statt bisher 40 Kilometer zurückzulegen. Er erinnere sich an eine „spannende Zeit“ in Zell, mit spannenden Themen wie die Debatte um ein Naturbad, den Straßenbelag in der Schönauer Straße und hitzige Diskussionen um die Landwirtschaft. Er wünschte der Stadt alles Gute und dem Gemeinderat eine gute Zusammenarbeit.

Thomas Kaiser (SPD) danke Michael Herr für eine immer gute und konstruktive Zusammenarbeit und bedankte sich bei dem „kompetenten Fachbereichsleiter“ mit einem Weingeschenk.  Wein gab es auch von der CDU-Fraktion. Thomas Schmidt würdigte, dass schwierige Fragen immer mit offenem Visier, fair und kompetent und mit einer großen Menschlichkeit behandelt wurden. Hannelore Vollmer (FW) hielt fest, dass bei so vielen würdigenden Worten, sie sich nur ihren Vorrednern anschließen könne. Zum Schluss des Abschieds überreichten auch die „Freunde des Zeller Freibads“ noch einen Präsentkorb als Abschiedsgeschenk.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.