Gesellschaft & Politik, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Dietmar Fink geht in die dritte Amtszeit

Maulburgs Feuerwehr-Kommandant mit 80 Prozent im Amt bestätigt

Maulburg (hf). Dietmar Fink, der die Freiwillige Feuerwehr in Maulburg seit zehn Jahren leitet, wurde an der Hauptversammlung vom Freitag mit 80 Prozent der Stimmen von seinen Feuerwehr-Kameraden im Amt bestätigt, und tritt jetzt seine dritte Amtszeit an. Es war ein guter Tag für den Kommandanten, der seit Anfang des Jahres zusätzlich als stellvertretender Kreisbrandmeister wirkt. Bei den Beförderungen wurde Dietmar Fink von Kreisbrandmeister Christoph Glaisner  zum Hauptbrandmeister befördert. Der Kreisbrandmeister bestätigte dem Maulburger Kommandanten, dass er durch seine Kompetenz und gute Führung „weiterhin der Garant für die engagierte Arbeit der Maulburger Wehr zum Wohle ihrer Mitbürger“ ist.

Im abgelaufenen Jahr war die Feuerwehr Maulburg deutlich stärker gefordert, als im Jahr zuvor. Die Wehr wurde zu 57 Einsätzen gerufen (Vorjahr 37),  wie der stellvertretende Kommandant, Oliver Fuchs, berichtete. Es wurden 934 Einsatzstunden geleistet, gegenüber 568 Stunden im Jahr zuvor. Dabei waren sechs Brände, 24 Alarme durch Brandmeldeanlagen und 27 technische Hilfeleistungen. Die Einsätze, teilweise in Zusammenarbeit mit benachbarten Wehren, der Polizei und anderen Rettungsdiensten, wurden alle routiniert abgewickelt. Es gab bei den eingesetzten Feuerwehrleuten keinerlei Unfälle oder Schäden, wie Oliver Fuchs betonte. Die Personalstärke der aktiven Wehr lag zum Ende des Jahres bei 49 Personen. Bei den Übungen wurden von der Feuerwehr Maulburg bei  17 verschiedenen Übungen gesamthaft 1.274 Übungsstunden absolviert. 15 der Kameraden absolvierten weiterbildende Lehrgänge und Schulungen von der Grundausbildung bis zum Gruppenführer-Lehrgang.

Bernd Hoffmann, Leiter der Jugendfeuerwehr, konnte bekannt geben, dass für die Jugendwehr drei neue Mitglieder gewonnen werden konnten. Zusätzlich zu Hilfseinsätzen bei der Veranstaltungen der Feuerwehr, bei der Fasnacht, beim Kinderferienprogramm und bei Diensten in der Gemeinde nahmen die Mitglieder der Jugendwehr an 28 Übungsabenden teil.

Nach einem positiven Bericht von Kassenverwalter Joachim Sahner und dem Bericht aus der Altersmannschaft von Manfred Sahner konnte Dietmar Fink neue Kameraden in die Aktivwehr aufnehmen.  Vier Kameraden wurden nach Ende  ihrer Probezeit übernommen (Dennis Rupp, Sascha Sahner, Laura Gorzawski und Sophia Krohm), Benjamin Krause wurde auf Probeaufgenommen. „Damit haben wir die fünf Abgänge des vergangenen Jahres (berufliche Gründe und Studium)wieder ausgleichen können“, erklärte der Kommandant.

In geheimer Wahl, die von Bürgermeister Jürgen Multner geleitet wurde, wurde dann Dietmar Fink mit 80 Prozent der Stimmen für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Bürgermeister Multner gratuliert dem Kommandanten und sprach den Feuerwehrleuten für ihren vorbildlichen ehrenamtlichen Einsatz im Namen der Verwaltung, des Gemeinderates und aller Bürger Respekt, Anerkennung und herzlichen Dank aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.