- Stadt Lörrach, Gesellschaft & Politik, Kommunale Mitteilungen, Lokales
Schreibe einen Kommentar

Aktualisierter Zeitplan und neue Priorisierung für die neuen Wohngebiete

Kommunale Mitteilung - meinWiesental.de

Lörrach. Aufgrund der neuen Priorisierung der Wohngebiete aktualisiert die Stadt Lörrach die bisherigen Zeitpläne. Das Projekt „Am Soormattbach“ wird vorrangig bearbeitet, um schnellstmöglich die Realisierung zu ermöglichen. Für das Plangebiet Bühl III wird der städtebauliche Wettbewerb vorbereitet.

Langwierige Rechtsstreite gegen den Bebauungsplan „Am Soormattbach“ (vom Januar 2015) und die Umlegung zugunsten der Stadt wurden beendet. Jetzt kann für dieses Gebiet das Umlegungsverfahren abgeschlossen werden und auf dieser Grundlage zeitnah die weitere Entwicklung von Wohnraum angegangen werden. Daher wird das Projekt „Am Soormattbach“ priorisiert bearbeitet. Dies hat zur Folge, dass sich die anderen Baugebiete in ihrer Zeitschiene verschieben, da neben dem Fachbereich Stadtentwicklung und Stadtplanung weitere Fachbereiche zur Bearbeitung zur Realisierung einbezogen werden müssen und die personellen Ressourcen nun gebündelt in das Projekt „Am Soormattbach“ fließen.

Für das Gebiet Bühl III wird derzeit die Grundlagenermittlung vertiefend fortgeführt und die Folgeschritte vorbereitet.
So werden die Belange der Archäologie geprüft. Grund dafür ist die nahegelegene Römervilla (Villa rustica) in Brombach. Ein Verdacht ist nicht akut, jedoch soll mit der Vorabstimmung frühzeitig die Belange des Denkmalschutzes als Träger öffentlicher Belange geklärt werden, welche im Bebauungsplanverfahren erhebliche zeitliche Verzögerungen verursachen können.

Zudem wurde eine kleine Analyse und Machbarkeitsstudie für eine mögliche Nutzung von Fernwärme auf dem Bühl sowie die Artenschutzrechtliche Prüfung beauftragt. Die Machbarkeitsstudie wird je nach Ergebnis im Auslobungstext zum städtebaulichen Wettbewerb integriert werden. Ein Verkehrsgutachten liegt bereits vor. Der Grunderwerb ist abgeschlossen. Sind weitere Eigentümer an einem Verkauf ihres Grundstückes an die Stadt interessiert, werden die Verhandlungen mit den Eigentümern stattfinden.
Für die Wettbewerbsbetreuung wurde schon zum jetzigen Zeitpunkt ein geeignetes Büro beauftragt. Während des Verfassens der Wettbewerbsauslobung sollen neuaufkommende Fragestellungen frühzeitig identifiziert, geprüft und beantwortet werden können. Die Auslobung zum Wettbewerb „Bühl III“ wird im Frühjahr 2019 beginnen.

Die neue Priorisierung hat auch Auswirkungen auf den Zeitplan für das Plangebiet Neumatt-Brunnwasser. Die Varianten des Sportstättenkonzepts Neumatt-Brunnwasser, als Voraussetzung für die Wohnbebauung sind aktuell in der Abstimmung mit den Vereinen. Der Zuschnitt des Baugebietes sowie die Auslobung des städtebaulichen Wettbewerbes „Neumatt-Brunnwasser“ stehen in Abhängigkeit zum Ergebnis des Sportstättenkonzeptes, insbesondere mit Blick auf die Lärmemissionen. Die Artenschutzrechtliche Prüfung ist derzeit in Bearbeitung. Der städtebauliche Wettbewerb für Neumatt-Brunnwasser soll weiterhin zeitlich versetzt zum Bühl III erfolgen und wird damit im Herbst 2019 beginnen.

Für die Bauflächen des Salzert Nord nach Flächennutzungsplan haben erste Grunderwerbsgespräche begonnen. Nach erfolgtem Grunderwerb soll ab 2020/21 ebenfalls ein städtebaulicher Wettbewerb ausgelobt werden, dem die Beteiligung der Bürgerschaft vorausgehen wird. Auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses wird der Bebauungsplan ausgearbeitet. „Die Wohnraum-Offensive ist eine unserer Prioritäten der nächsten Jahre. Das nun zügig umzusetzende Projekt „Am Soormattbach“ bringt uns auf dem Weg, den dringend benötigten Wohnraum in der Stadt zu schaffen, einen weiteren Schritt voran“, bekräftigt Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.