Begeisterndes & Kultur, Lokales, News, Sport
Schreibe einen Kommentar

24 Stunden Kampf auf dem Rad

Kai Saaler erneut sehr erfolgreich auf dem Mountainbike

Hasel (vw). Der erfolgreiche Mountainbiker Kai Saaler aus Hasel kann sich erneut über große Erfolge freuen. Beim wohl härtesten 24-Stunden-Mountainbike-Rennen der Welt in Finale Ligure in Italien wurde er Zweiter in der Gesamtwertung und zudem belegte er sogar den ersten Platz in der U30-Wertung und das trotz Magenproblemen.

Das 24-Stunden-Rennen an der Ligurischen Küste ist längst zum Inbegriff der europäischen Endurance-Szene geworden. Steile Anstiege, rasante Abfahrten, heftige Rampen, Steilkurven, Wurzelteppiche, verblockte Passagen, Felsen, Staub – die Strecke des 24-Stunden-Rennens in Finale Ligure ist erbarmungslos und lässt gleichzeitig jedes Bikerherz höher schlagen. Das Rennen startete an der Strandpromenade von Finale Ligure mit 154 Einzelstartern und einigen 2er-Teams. Nicht nur Kai Saaler hatte an diesem warmen Tag Magenprobleme, sondern auch viele seiner Konkurrenten. Hart kämpfte er sich durch die Nacht, in der es die Strecke in sich hat. Nach 19 Stunden Fahrt ging es seinem Magen dann nochmal richtig schlecht, nach einer längeren Pause dann aber wieder besser. Als er nach 329 Kilometern und 10250 Höhenmetern das Ziel erreichte, ließ er sich feiern. Mit dem Ergebnis als Zweiter der Gesamtwertung ins Ziel gekommen zu sein, sei er mehr als zufrieden.

Übrigens: Kai Saaler war auch beim Blackforest Ultra Bike Marathon in Kirchzarten erfolgreich. Hier belegte er über die 117-Kilometer-Distanz den 16. Platz in der Gesamtwertung von insgesamt 696 Startern. In seiner Altersklasse wurde der 29-Jährige Sechster. Da er hier im Startblock 2 starten musste, musste er eine gehörige Aufholjagd starten.

Saaler hat sich auf Langstreckenrennen, die über 12 oder 24 Stunden dauern, spezialisiert und trainiert dafür das ganze Jahr hindurch. Für ihn ist und bleibt der Spaß an der Sache aber immer am Wichtigsten. Saaler ist längst kein Unbekannter mehr in der Mountainbikeszene, sondern als Ausnahmetalent bekannt. Sein größter Erfolg war der Weltmeister-Titel in der U30-Kategorie in Finale Ligure im Jahr 2012 bei seinem ersten Rennen. Unter anderem wurde er in der U30-Kategorie 2015 wie auch 2014 24-Stunden-Solo-Europameister.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.