Begeisterndes & Kultur, Regionales aus der Redaktion, Sport
Schreibe einen Kommentar

Wandern ohne Gepäck in der Schwarzwaldregion Belchen

Pünktlich zu Beginn der neuen Wandersaison lockt am Fuße des schönsten Schwarzwaldberges die Schwarzwaldregion Belchen mit einer drei- beziehungsweise viertägigen Wanderpauschale. Ganz ohne sich über den Gepäcktransport Gedanken machen zu müssen, erleben Urlauber dabei ein Wandererlebnis der besonderen Art. Im Zentrum beider Touren steht dabei der majestätische Belchen, der mit seinen 1.414 Metern als der Schönste aller Schwarzwaldberge gilt. Zum ersten Mal überhaupt führt die viertägige Route auch nach Untermünstertal und somit in die kooperierende Ferienregion Münstertal-Staufen. Je nach Bedürfnissen und Wunsch erfolgt die Unterbringung in gemütlichen Pensionen oder komfortablen Hotels mit Wellnessbereich.

Als Ausgangspunkt der beiden Wanderrouten liegt das kleine idyllische Schwarzwaldstädtchen Schönau, in dessen Zentrum das Münster des Wiesentals trohnt, am südlichen Ausläufer des Belchens. Nach Ankunft und Unterbringung in gewünschter Unterkunftskategorie geht es nach der ersten Nacht mit der Buslinie 7300 in nur 35 Fahrminuten zum höchsten Berg des Schwarzwaldes – dem 1.493 Meter hohen Feldberg. Die erste Etappe führt schließlich vorbei an Berghütten und saftig grünen Hochalmen, über den Stübenwasengipfel und den Notschreipass zum Belchengipfel, wo die Unterkunft für die zweite Nacht bezogen wird. Obwohl die Streckenverläufe der drei- sowie viertägigen Pauschale am ersten Tag identisch sind, trennen sich die Wege auf der zweiten Etappe. Während die weiteren beiden Etappen der dreitägigen Wandertour vom Belchen zum Holzer Kreuz und weiter zum Hochkopf, dem Hausberg von Todtmoos führen, knickt der Streckenverlauf der viertägigen Wanderroute in nordwestlicher Richtung nach Untermünstertal ab. Nach einer weiteren Übernachtung und einem reichhaltigen Frühstück geht es talaufwärts, vorbei am bekannten Kloster St. Trudpert, zum elf Kilometer und 800 Höhenmeter entfernten Wiedener Eck. Am nächsten Morgen führt die vierte und letzte Etappe nochmal aussichtsreich über das idyllische Hochplateau Knöpflesbrunnen, hinunter nach Todtnau und weiter talabwärts entlang der Wiese zum Ausgangspunkt nach Schönau. In Schönau angekommen lassen Wanderer und Einheimische den letzten Abend in einer geselligen Runde sowie bei Wurstsalat und Schwarzwälder Bier gemütlich ausklingen, bevor es nach dem Ausschlafen zurück in Richtung Heimat geht.

Entlang der Touren laden idyllische Berghütten und Gasthäuser zu einer Einkehr ein. Hier darf natürlich eine Schwarzwälder Kirschtorte ebenso wenig fehlen, wie ein zünftiges Schwarzwälder Speckvesper.

Mehr Informationen zur Pauschale „Wandern ohne Gepäck“ gibt es auch auf der Homepage der Schwarzwaldregion Belchen unter http://www.schwarzwaldregion-belchen.de/de/pauschalen/wandern-ohne-gepaeck.php.

Foto: Die Pauschale „Wandern ohne Gepäck“ führt Sie rund um den schönsten aller Schwarzwaldberge – den 1.414 Meter hohen Belchen. Bildquelle: Schwarzwaldregion Belchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.