Begeisterndes & Kultur, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

„Vor Walter Bachmann kann man nur den Hut ziehen“

Nach 23 Jahren als Kommandant der Feuerwehr Abteilung Weitenau gibt er das Amt ab

Steinen-Weitenau (hf). Seit 1978 gehört Walter Bachmann der Freiwilligen Feuerwehr in Weitenau an, 15 Jahre amtierte er als Jugendwart und 23 Jahre war er Abteilungskommandant. Seit dem 1. Januar hat er das Amt des Gesamtwehrkommandanten in Steinen übernommen. Bei der Hauptversammlung der Feuerwehr Weitenau wurde das bisherige Wirken von Walter Bachmann in eindrucksvollen Worten gewürdigt.

vor-walter-bachmann-kann-man-nur-den-hut-ziehen-michael-glaser-und-walter-bachmannDen Reigen der Würdigungen am Samstag eröffnete der stellvertretende Abteilungskommandant Michael Glaser mit ein paar Zitaten aus Walter Bachmanns Stammblatt. In den aktiven Dienst eingetreten 1978, 15 Jahre Jugendwart in Weitenau und jetzt 23 Jahre Abteilungskommandant. Zusätzlich von 1999 bis 2012 Mitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, 15 Jahre stellvertretender Gesamtwehrkommandant in Steinen. Ausgezeichnet mit der Ehrennadel in Gold des Kreisfeuerwehrverbandes und dem deutschen ehrenkreuz der Feuerwehr in Silber. „Und das ist nur ein Auszug“, erklärte Michael Glaser. Darüber hinaus ist Walter Bachmann ein „Wettkampf-Fuchs“ und eine tragende Säule im Organisations-Team des Weitenauer Dorffestes.  Legendär seien in früheren Jahren bei den Zeltlagern „Walters Käseplatten“ gewesen, zu denen ein kleines Glas Rotwein serviert wurde. In Erinnerung daran bedankte sich die Abteilung bei ihrem scheidenden Kommandanten mit einer großen Käseplatt, einer Flasche Rotwein und einem 3D-Puzzle des Pariser Eiffelturms, damit er möglichst lange neben seinem Feuerwehramt kreativ beschäftigt bleibe.

Bürgermeister Rainer König ging in seinem Grußwort zuerst auf die generelle Lage der Feuerwehr in Steinen ein. „Im Jahr 2004 haben wir das ‚Konzeptpapier 2017‘ für die Feuerwehr gestrickt“, erklärte der Bürgermeister. „Und seither haben wir alle beschriebenen Beschaffungen – wenn auch zum Teil mit leichten Verspätungen – getätigt.“ „Ich habe mich als Bürgermeister den Vereinbarungen immer verpflichtet geführt und den Erhalt der Ortsteilwehren immer hoch gehalten“, fügte Rainer König hinzu. Zum scheidenden Abteilungskommandanten, der der Feuerwehr Steinen doch in anderer Funktion erhalten bleibe, sagte der Bürgermeister. „Vor Walter Bachmann kann man nur den Hut ziehen, er war immer ein absolutes Vorbild, und alle haben immer hinter ihm gestanden.“ Und Rainer König dankte Walter Bachmann im Namen des Gemeinderates, der Verwaltung und „auch ganz persönlich“ mit einer Umarmung und einem symbolischen Geschenk.

Ortsvorsteherin Freya Bachmann, der WalterBachmann vorher immer eine konstruktive und angenehme Zusammenarbeit bestätigt hatte, erklärte, dass sie jetzt keine Laudatio auf ihren Mann halten werde. Vielmehr dankte sie Thomas Winter für die Übernahme des Amtes des Abteilungskommandanten. Der Feuerwehr-Abteilung insgesamt dankte sie im Namen der Bürger von Weitenau für ihren großartigen Einsatz. Sie dankte allen Frauen und Unterstützerinnen der Feuerwehrleute für diese wertvolle Unterstützung und appellierte an die „Partner der neuen Generation“ weiter an dieser Unterstützung festzuhalten. „Ich habe die Zeit im Kreis der Feuerwehr immer genossen und möchte sie auf keinen Fall missen“, betonte sie.

Christa Schmieder-Wenzel überbrachte Grüße im Namen der Festgemeinschaft Weitenau. Ergänzend zu den Ausführungen von Michael Glaser betonte sie: „In ein Stammblatt von Walter Bachmann gehört auch, was er alles für unser Dorf und sein kulturelles Leben geleistet hat.“ Sie habe walter Bachmann als bodenständig, humorvoll, visionär und ständig hilfsbereit erlebt. „Da hat Steinen einen guten Fang gemacht“, fügte sie abschließend hinzu.

teilen-sie-uns-ihre-erfahrungen-zu-diesem-thema-mit-meinWiesental

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.