Alle Artikel mit dem Schlagwort: Todtnau

Gelungener Vereinsausflug der Todtnauer Handballer/innen

Zum Bundesligaspiel der Rhein-Neckar Löwen Die Handballer/innen des TV Todtnau besuchten am Samstagabend das Bundesligaspiel der Rhein-Neckar Löwen (amtierender Deutscher Handballmeister) gegen die HBW Balingen-Weilstetten in der SAP Arena, Mannheim. Insgesamt 70 Kinder, Eltern, Trainer und Aktivspieler unserer Damen- und Herrenmannschaften verfolgten dabei ein torreiches Spiel, dass die Hausherren am Ende mit 33:23 gegen die Gäste aus Balingen-Weilstetten gewinnen konnten. In der mit knapp 8.000 Zuschauern gut besuchten Halle konnten die Kinder und Jugendlichen des TV Todtnau viele sehenswerte Aktionen auf dem Spielfeld verfolgen, die nun im Training geübt werden können. Nach Spielende ergatterten sich unsere Jugendspieler/innen reihenweise eine große Anzahl von Unterschriften ihrer Idole und fuhren dann zur später Stunde fröhlich, aber auch müde nach Hause. An dieser Stelle möchten wir uns für die Unterstützung des Förderverein Handball in Todtnau e.V. bedanken, der sich sehr großzügig an den Kosten des Bustransfers und der Eintrittskarten beteiligte. Nur mit dessen Mithilfe konnte dieser Vereinsausflug überhaupt realisiert werden. Abschließend lässt sich sagen, dass der Versuch eines gemeinsamen Saisonabschlusses der ganzen Handballabteilung ein voller Erfolg war und es …

Fünf neue Ehrenmitglieder beim Johannes-Chor in Todtnau

Geehrt für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft Todtnau (hf). Am Frühjahrskonzert des Johannes-Chors wurden fünf langjährige und verdiente Mitglieder vom Vorstand zu Ehrenmitgliedern ernannte. Die Ehrungen nahmen Ursel Mischler und Martin Hinz vor. Geehrt wurden für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft Ulla Honeck. Trotz ihrer vielen sozialen Aktivitäten unterstützt sie den Chor besonders an Feiertagen und ist mit viel Freude dem Gesang verbunden, erklärte die Vorsitzende Ursel Mischler und überreichte ein Blumengeschenk. Ebenfalls als neues Ehrenmitglied geehrt wurde Elsa Thoma, die dem Kirchenchor durch ihre tiefe Gläubigkeit verbunden ist. Die Eheleute Marianne und Josef Kunz konnten wegen einer Erkrankung nicht persönlich ihre Ehrung entgegennehmen. „Wir werden die Ehrung im privaten Rahmen nachholen“, erklärte Ursel Mischler. Marianne Kunz ist seit 30Jahren mit Pflichtbewusstsein und Tatkraft beim Chor. Ihr Mann, Josef Kunz, war über elf Jahre Vorsitzender des Chors, den er mit Ausdauer, Genauigkeit und Disziplin leitete. Und dann war es an Ursel Mischler selbst, ihre Ehrung entgegen zu nehmen. „Und unsere Ursel selbst leitet den Chor jetzt sei 16 Jahren“, erklärte ihr Stellvertreter Martin Hinz. Sie habe zwar …

Frühling erwacht mit einem grandiosen Feuerwerk anspruchsvoller Melodien

Herbert Kaiser und der Johannes-Chor Todtnau setzen neue Maßstäbe Todtnau (hf). Draußen regnete es in Strömen, aber das tat dem Konzert des Todtnauer Johannes-Chors unter dem Motto „Frühlingserwachen“ keinen Abbruch. Tatsächlich präsentierte sich dieses Konzert, in dem der musikalische Leiter Herbert Kaiser im Grunde drei einzelne Konzerte harmonisch vereint hatte, als ein Gesamtkunstwerk in dem Herbert Kaiser mit seinen Sängerinnen und Sängern einen neuen Maßstab in der Chormusik gesetzt hat. In drei Teilen stellte der musikalische Leiter den Johannes-Chor, den Gospel-Chor und den Männer-Chor mit ihren jeweils eigenen musikalischen Schwerpunkten vor und kreierte mit eigenwilligen Höhepunkten ein Chor-Konzert, das keine Wünsche offen ließ und vom begeisterten Publikum mit überwältigendem Beifall gefeiert wurde. Im ersten Teil des Konzerts bewegte sich der Johannes-Chor noch in gewohnten Bahnen. Mit „der Mai ist gekommen“ und „Horch was kommt von draußen rein“ wurde der (hoffentlich bald) kommende Frühling begrüßt. Doch schon das folgende „Sah ein Knab ein Röslein stehn“ mit dem gefühlvollen Solo von Uschi Dutschke ließ aufhorchen. So verhalten und innig hat man Goethes Ballade lange nicht gehört. Und …

Kulturhaus hat endlich ein Gebäude

Verein zieht in Räume des ehemaligen Blumen-Kaiser / Dr. Heinz Zahoransky übernimmt Kaufpreis Todtnau (vw). Der Verein Kulturhaus Todtnau e.V. hat endlich eine dauerhafte Bleibe für sein Museum gefunden. An der Hauptversammlung am Freitagabend beschlossen die Mitglieder einstimmig die Räume des ehemaligen Blumen-Kaisers in der Friedrichstraße zu kaufen. Schon seit Jahren ist der Verein Kulturhaus Todtnau auf der Suche nach einem Gebäude für ein Geschichtsmuseum. Die Maschinen von Zahoransky verstauben seitdem in der ehemaligen Bürstenfabrik Wissler. Die anfänglichen Pläne dort ein Kulturhaus mit Museum zu errichten, wurden schon bald zunichtegemacht. Es war aus gebäudetechnischen Gründen wie etwa den Brandschutzbestimmungen nicht möglich. Nun habe man endlich ein solches Gebäude gefunden, was man schon so lange gesucht habe, hieß es am Freitag in der Versammlung. Gemeint sind die Räumlichkeiten in der Friedrichstraße 4 a, in welchen der ehemalige Blumen-Kaiser untergebracht war, sowie die darüberliegenden und dazugehörigen Büroräume. Die Mitglieder stimmten am Freitag einstimmig für den Kauf des Gebäudes. Die Größe von insgesamt 140 Quadratmetern sei ideal und auch die Unterhaltskosten könne man hier gut stemmen. Noch ein …

SPD-Ortsvereine von Todtnau, Schönau und Zell fusionieren

Einstimmiger Beschluss an der Generalversammlung der drei Vereine am vergangenen Freitag 14. Zell (hf). Einstimmig haben sich die drei Ortsvereine der SPD aus Todtnau, Schönau und Zell am Freitag für eine Fusion entschieden und den neuen Ortsverein „SPD Zell / Oberes Wiesental“ ins Leben gerufen. Damit wollen die Mitglieder der SPD die Kräfte bündeln und gestärkt die politischen Aufgaben im Oberen Wiesental angehen. Die neue Vereinsspitze besteht aus Rainer Sütterle (1.Vorsitzender) und den beiden Stellvertretern David Kaiser und Walter Tscheulin. Die Ortsvereine der SPD aus Todtnau, Schönau und Zell trafen sich am vergangenen Freitag zu einer gemeinsamen Generalversammlung um über die Zukunft der SPD im Oberen Wiesental zu entscheiden. Gerade die Ortsvereine in Todtnau und Schönau hatten in der Vergangenheit an Schlagkraft eingebüßt. In Schönau musste aufgrund einer Vakanz im Vorstand der Kreisvorstand die Geschäfts- und Kassenführung übernehmen. In intensiven Gesprächen der drei Ortsvereine mit dem Kreisvorstand der SPD wurde die Idee geboren, die Ortsvereine zusammenzulegen, damit eine weitere koordinierte politische Arbeit im Oberen Wiesental gewährleistet werden kann. In einem Eingangsreferat informierte Rainer Sütterle über …

„Ich will die magische Zahl 100 knacken“

Treffpunkt Todtnau: Nach drei Jahren 96 Mitglieder / vielfältige Aktivitäten Todtnau (vw). In der Hauptversammlung des Gewerbevereins Treffpunkt Todtnau blickte der Vorsitzende Gerhard Asal auf zahlreiche Aktivitäten zurück: das Frühilngsfest mit dem Tag der offenen Tür der Scharzwaldstraße, das Sommerfest mit Flohmarkt und Oldtimter-Parade, was auf eine „riesengroße Resonanz“ stieß, das Herbstfest mit Naturparkmarkt, den Schausonntag mit Brettlemarkt sowie den Weihnachtsmarkt. Zu den Veranstaltungen verteilte man das Treffpunkt Todtnau-Prospekt an über 1000 Haushalte in und um Todtnau. Nach drei Jahren habe man nun 96 Mitglieder. „Ich will immer noch die magische Zahl 100 knacken“, so Gerhard Asal. Neu ist der virtuelle Rundgang, mit dem man auf der Webseite vom Treffpunkt einen Rundum-Blick in die Unternehmen/Geschäfte von Todtnau und zum Beispiel auch in die Kirche erhält. Als neues Medium nutzen nun sehr viele Betriebe die Bildschirmwerbung. Im Advent gab es zudem die Aktion „einkaufen und gewinnen“. Kassierer Jörg Wagner sagte, dass die Gutscheine eine „absolute Erfolgsstory“ seien, der Verkauf sei sogar noch besser als im Vorjahr gelaufen. So hätten die beiden Banken Gutscheine im Wert von …

Nur ein Punkt zwischen dem Ersten und dem Zweiten

Todtnauer Rosenmontag in diesem Jahr besonders wild, schön und groß / Brandenberger gewinnen erneut Todtnau (vw). Schöner, größer und wilder war der Todtnauer Rosenmontagsumzug in diesem Jahr. Bei schönstem Sonnenschein, war nicht nur entlang der Umzugsstrecke jede Menge los. Mit nahezu 50 Gruppen und elf Mottowagen, gabs für die Zuschauer aus Nah und Fern auch so viel zu sehen wie schon lange nicht mehr. In diesem Jahr wurde der Umzug erstmals angeführt von der Spielgemeinschaft der Stadtmusik Todtnau und des Musikvereins Geschwend. Die Todtnauer Wagenbau-Zinken hatten sich in diesem Jahr wieder Kreatives einfallen lassen. Mit seiner originellen Idee wurde der Zinken Brandenberg zum zweiten Mal in Folge Erster. Sein Wagen thematisiert die AVIA-Tankstelle Wehrle, die mehr Umsatz mit Alberts Kaffee als mit Connys Diesel macht. Zwischen dem ersten und dem zweiten Platz lag lediglich ein winziger Punkt – Zweiter wurde der Brandbach-Zinken. Dieser zapft einfach mal das Schönauer Schwimmbad an, um in Herrenschwand die Wasserknappheit zu stopfen und hier ein Wasserparadies zu bauen. Die leidenden Schönauer lassen dann im leeren Bad die Köpfe hängen. Und …

Ein Unimog für Todtnau

Todtnau (vw). In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch stimmten die Räte der Neuwahl des Abteilungskommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Todtnau, Gerd Henseleit, einstimmig zu. Auch dem Erlass eines Redaktionsstatuts für das Amtsblatt stimmten sie einstimmig zu. In diesem ist unter anderem geregelt, was von den Vereinen veröffentlicht wird. Auch der Satzung zum Ladenöffnungsgesetzt wurde einstimmig zugestimmt. Demnach werden das Frühlingsfest, das Sommerfest sowie der Naturparkmarkt verkaufsoffene Sonntage sein. Die Heizungsinstallation in der Sanierung der Silberberghalle wurde einstimmig an die Firma Rombach aus Utzenfeld für die Auftragssumme von 10110,38 Euro vergeben. Für die Vergabe wurde eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Bürgermeister Wießner gab noch nach den Termin des 15-Jahre-IOW-Tages am 24. September bekannt. Er informierte außerdem über ein erfolgreiches Jahr des Vereins Notschrei-Loipe mit positiven Zahlen. Über den Wunsch eines Studenten, eine  Bachleor-Arbeit über Verbissschäden im Todtnauer Wald zu schreiben, wurde diskutiert. Mit zwei Gegenstimmen und einer Enthaltung wurde dem zugestimmt. Nach der Zustimmung der Fraktionen habe die Stadt dem Kauf eines gebrauchten Unimogs für 88000 Euro zugesagt. Weitere 3000 Euro kamen für die Lackierung hinzu. „Die Lackierung ist …

Ein Bebauungsplan gegen die Anwohner

Angst vor Ferienhaussiedlung / Hohe Kosten für Straßenbau sorgen für Hausverkauf Todtnau (vw). Wieder einmal mehr sorgte der Bebauungsplan Hohfelsstraße bei den Muggenbrunner Bürgern für Unmut. In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend ließen sie ihren Ärger nochmals verlauten, bevor die Räte den veränderten Entwurf zur erneuten Offenlage billigten. Das sagen die Bürger: Anwohner Torben Steenhoff sehe den Plan immer noch als absolut unnötig an, da kein Bedarf bestehe. Die verkauften Häuser seien alle Ferienhäuser geworden. Der Plan sei deutlich überzogen, es sei wichtig, dass der offene Charakter von Muggenbrunn erhalten bleibe, so Steenhoff. Man brauche keine Ferienhaussiedlung. Es gebe kaum Bürger, die für den Plan seien. „Es ist ein Bebauungsplan gegen die Anwohner“, so Steenhoff. Anwohner Thomas Wunderle sagte von derzeit 28 Häusern seien 10 nun Ferienhäuser, die zwei Häuser die in den letzten zwölf Monaten verkauft wurden, würden nun ebenfalls von „reichen Schweizern“ als Ferienhäuser genutzt. Einheimische könnten sich die Häuser nicht leisten. „Wie will der Gemeinderat verhindern, dass weitere Ferienhäuser hinzukommen, weil reiche Schweizer die Häuser kaufen?“. Anwohnerin Christine Mühl sprach nochmals die hohen …