Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schopfheim

Kunst trifft Klima

Mit einer gemeinsamen Aktion machen vier Kommunen in der Region auf das Thema Klima aufmerksam: Unter dem Motto „Kunst trifft Klima“ wenden sich die Klima- bzw. Umweltbeauftragten aus Rheinfelden, Schopfheim, Bad Säckingen und Murg sowie das Kulturamt Rheinfelden an Künstler der Region Rheinfelden – Lörrach – Hochrhein. Alle bildenden Künstler sind eingeladen, sich mit dem Thema „Klima“ auseinander zu setzen und dieses auf besondere Weise für andere sichtbar, greifbar und erlebbar zu machen. Die zu schaffenden Kunstwerke sollten dabei in direktem Bezug zur Wanderausstellung „Klima? Wandel. Wissen!“ der Initiative Germanwatch stehen, deren Inhalte Interessierte auf der Webseite des Vereins nachlesen können. Die Kunstwerke können sich entweder direkt mit den Themenbereichen der Ausstellung auseinander setzen, oder ein persönliches Statement zur individuellen Auseinandersetzung mit dem Klimawandel bildhaft machen. Technisch unterliegen die Arbeiten keiner Begrenzung und können zum Beispiel aus einer Malerei, einer Fotografie, einem Film, einer Skulptur, einem Comic oder auch einem Streetart-Werk bestehen. Von der Größe her sollten sie jedoch an durchschnittliche Innenräume angepasst werden. Aus allen eingereichten Arbeiten wählt eine Jury maximal zehn Kunstwerke aus, …

Neubau Retentionsbodenfilter GE „lm Lus-West“

Regenwasserbehandlung. Bauabschnitt, Retentionsbodenfilter, Bepflanzung Zur Verbesserung der Gewässerqualität beginnt die Stadt Schopfheim im Februar 2018 mit dem Bau eines Retentionsbodenfilters für die Regenwasserbehandlung des Gewerbegebiets „lm Lus-West“. Das ca. 1,5 Millionen Euro teure Projekt hat eine Bauzeit von 8 Monate, und soll im September 2018 fertiggestellt sein. Die Bauleistungen beinhalten folgende Bereiche: Titel – Regenwasserbehandlung: Der Titel 1 umfasst die Herstellung eines Zulauf-/- Trennbauwerkes, eines Ablaufbauwerkes, den Bau des Retentionsbodenfilters einschließlich der Erdarbeiten für einen Damm und die Stahlbetonarbeiten für Einfassungswände und Beschickungsrinne, den Kanalbau sowie die Einzäunung der gesamten Anlage. Titel – Gehölzpflanzung: Dieser Titel enthält die Begrünung des Retentionsbodenfilters einschließlich der Nebenflächen. Es werden standortgerechte Gehölze verwendet, die Ansaatmischungen enthalten Kräuter und Wildblumen. Die Gehölzpflanzungen sind auch entlang des naturnahen neu angelegten Gewässerbettes des Schlierbachs vorgesehen. ln einem weiteren Leistungsbereich werden die Arbeiten für die technische Ausrüstung der RegenwasserbehandIungsanlage vergeben. Der Standort des Retentionsbodenfilters befindet sich am Westrand des Gewerbegebiets „lm Lus-West“ am Südufer des Schlierbaches. Hier befindet sich bereits der Auslass der Regenwasserkanalisation des Gewerbegebiets. Die Planung und Bauoberleitung obliegt der BIOPLAN …

Informationen zu St. Martin in Schopfheim

  Kindergarten/Schule Pressemitteilung Bemerkungen Kindertagesstätte Hintermatt Hintermattweg     Die KiTa Hintermatt feiert am Freitag, den 10.11.2017 das Martinsfest. Zum Umzug sind alle Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte eingeladen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr vor der KitA. Im Anschluss findet auf dem Schulhof ein gemeinsamer Abschluss mit Martinsfeuer und Bewirtung statt. Beginn: 10.11.2017 17.00 Uhr Verantwortlich: Fr. Ritter Tel: 07622 7021 Städt. Kindertagesstätte Wiechs Am Montag, den 13.11.2017 hält die KiTa Wiechs ihren Martinsumzug. Hierzu treffen sich alle auf dem Parkplatz vor dem Rathaus um 17.30 Uhr. Beginn: 13.11.2017 17.30 Uhr Verantwortlich: Fr. Seehöfer Tel. 07622 2566 Grundschule Wiechs Die Martinsfeier der Grundschule Wiechs beginnt am 10.11.2017 um 17.30 Uhr auf der Silberrankstr. vor der Schule. Mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Wiechs zieht der Umzug dem Martinsreiter folgend durch die Straßen zum Markus-Pflüger-Heim um die Bewohner mit Martinsliedern und Basteleien zu erfreuen. Nach dem Teilen einer Martinsbrezel dürfen die Grundschüler in Begleitung eines Erwachsenen mit ihren Lampions singend nach Hause gehen. Beginn: 10.11.2017 17.30 Uhr Verantwortlich: Rosemarie Jäkel 07622/7435 Ev. Kindergarten Raitbach   Am …

Fahrbahndeckensanierung und Leerrohre werden verlegt

Von der Landstraße L139 kommend aus Langenau, Abzweigung in die Straße An der Wiese (Firma Würth) bis zur Einmündung Johann-Sutter-Straße wird die Straße (Fahrbahnbelag) saniert. Die Baufirma informiert die Anlieger per Wurfzettel über die Maßnahme. Beginn der Bauarbeiten ist der 02. November 2017. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt 4 Wochen. Ausgeführt werden Arbeiten der Fahrbahndeckensanierung und die Verlegung eines Leerrohres für die Breitbandversorgung mit Hausanschlüssen. Es besteht eine Vollsperrung für diese Zeit, außer für den Anliegerverkehr, der kann aufrechterhalten werden. Lediglich für den Asphalteinbau, der ca. 1 bis 2 Tage dauert wird die Straße auch für die Anlieger vollständig gesperrt sein. Eine örtliche Umleitung wird ausgeschildert. Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

Der Kultur des Tango Argentino verpflichtet.

Vor genau 6 Jahren wurde Schopfheim um einen Verein reicher. Am 23.Oktober 2011 trafen sich zehn Tanzbegeisterte aus Schopfheim und Umgebung und gründeten auf Initiative von Jacqueline Engelhardt den Verein Tangoschopfheim e.V. Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Kultur des Tango Argentino zu pflegen, der seit 2009 zum Welt-Kulturerbe der Menschheit gehört. In den vergangenen 6 Jahren wurden in regelmäßigen Abständen zahlreiche Milongas (Tanzabende für Tangotänzer), Übungsabende, mehrere Konzerte und Workshops angeboten, zu denen auch Tangoliebhaber aus Basel, Laufenburg und der Umgebung anreisten. Im Jahr 2015 nach dem überraschenden Tod des spanischen Tango-Lehrers Manuel Sanchez Carabel übernahm der Verein die Organisation der regelmäßigen Tango- Tanzkurse, die zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgreich in der Freien Waldorfschule Schopfheim liefen. Damit die Kurse weitergehen konnten, gewann man mit dem Schweizer Mathis Reichel einen neuen Tango-begeisterten Lehrer für Schopfheim. Mit Unterstützung der in Argentinien geborenen Amalia Besada leitet er seitdem die Tanzkurse, die montags um 18:30 Uhr und 20:30 stattfinden. Am 07.11.2017 um 20:30 Uhr findet im Kursraum im 2. OG der Freien Waldorfschule Schopfheim die …

Jasmin Ernst erfolgreich beim Hermann Hesse Cup in Calw.

Mit 25 teilnehmenden Vereinen, über 300 Einzelstarts und zahlreichen Mannschaftsdisziplinen wurde der Hermann Hesse Cup seinem Ruf in der Karateszene als größtes Kinder- und Jugendtraditionsturnier mehr als gerecht. Mit dabei war Jasmin Ernst von der TSG Schopfheim. Sie belegte in der Altersgruppe der 15 bis17 Jährigen in der Kampfdisziplin „Kumite“ einen  hervorragenden dritten Platz. Ihre Sportkameraden von der TSG beglückwünschen Jasmin zu ihrem großen Erfolg den sie sich mit ihrem Trainingsfleiß verdient hat. Eine Mitteilung des TSG Schopfheim / Abt. Karate

Aktion „alles LeuchtED“ startet zur Zeitumstellung

In der Nacht zum Sonntag 29. Oktober wird wieder die Uhr auf Winterzeit umgestellt. Den Beginn der dunkleren Jahreszeit nimmt die Stadt Schopfheim zum Anlass, in den nächsten drei Wochen mit der Kampagne „alles LeuchtED“ den Stromverbrauch für die Beleuchtung ins Bewusstsein zu rücken und über Einsparmöglichkeiten zu informieren. „Besonders viel Energie und Geld lässt sich sparen, wenn man klassische „Glühbirnen“ ausmustert und durch LED ersetzt“, erklärt Christine Griebel, eea-Koordinatorin bei der Stadt. Das Öko-Institut hat berechnet, dass dies die Stromkosten pro Stück von 19 € auf 2,60 € pro Jahr reduziert (bei einer Nutzungsdauer von 3 Stunden am Tag und wenn eine 60W Glühbirne durch eine 8W LED ersetzt wird). So haben sich die etwas höheren Anschaffungskosten schnell amortisiert. Auch ökologisch ist der Austausch sinnvoll: Zwar wird für die Produktion von LEDs mehr Energie als für Glühbirnen und Kompaktleuchtstofflampen benötigt. Durch die längere Lebensdauer und den geringeren Stromverbrauch verursachen LEDs dennoch eine um 80% geringere Umweltbelastung. Die Stadt ist bei ihren eigenen Gebäuden dabei, nach und nach auf LED umzustellen. So wurde beispielsweise bereits …

Feierstunde im Rathaus mit viel Lob

Angela Trüby wurde im Rahmen einer kleinen Feier am 5. Oktober 2017 von Bürgermeister Christof Nitz für 25 Jahre Stadt Schopfheim und 25 Jahre im öffentlichen Dienst geehrt. Angela Trüby begann ihre Laufbahn bei der Stadt Schopfheim bereits im Jahr 1975 als Anerkennungspraktikantin zur Erzieherin in der Kindertagesstätte Am Marktplatz. Aufgrund der Geburt ihrer vier Kinder folgten mehrere Unterbrechungen, da Sie sich voll und ganz der Erziehung ihrer Kinder widmete. Nach mehreren Kurzeinsätzen als Vertretung in den KiTas Fahrnau und Wiechs, übernahm Angela Trüby von 2000 bis 2004 die Betreuung der Integrativgruppe in der KiTa Hintermatt. Im Jahr 2004 wechselte sie auf eigenen Wunsch in die KiTa Langenau. Bis heute ist sie dort als Erzieherin tätig, und u.a. auch für die Sprachförderung im Bildungshaus Langenau zuständig. Bürgermeister Nitz und der zuständige Fachbereichsleiter Jürgen Sänger bedankten sich sehr herzlich für die langjährige Zusammenarbeit und lobten die sehr engagierte und kompetente Arbeit von Angela Trüby in den 25 Jahren ihrer Tätigkeit bei der Stadt Schopfheim. Den Dankesworten schlossen sich Fachgruppenleiterin Anja Becker-Nikolai und Anke Bühler vom Personalrat …

Vollsperrung der Stettiner Straße

Das derzeitige Gebäude Stettiner Straße Nr. 8, wird durch den Neubau eines Mehrfamillienhauses ersetzt. Für den Abriss des Alt-Gebäudes, sowie den Neubau muss die Stettiner Straße auf Höhe der Hausnummer 8 für den gesamten Verkehr im Zeitraum vom 2. Oktober 2017 bis zum 31. März 2018 voll gesperrt werden. Die Umleitung erfolgt in diesem Zeitraum über die Wehrer-, Himmelreich-, und Breslauer- oder Oberfeldstraße. Der Fußgängerverkehr ist auf dem Gehweg / oder Notweg in dem gesamten Zeitraum möglich. Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

Interview mit Morgane Viry aus der Partnerstadt Poligny (Frankreich)

Im Sommer absolvierte Morgane Viry, 19-jährige Studentin aus Schopfheims Partnerstadt Poligny (Frankreich) ein Praktikum in der KiTa Langenau. Ein Monat lang war sie im Sommer ein Teil des Teams der KiTa und im Jugendcamp „Ich baue eine Stadt“ beschäftigt. Über ihre Tätigkeit und persönlichen Erfahrungen hat sie mit Silvia Fricker, zuständig für die Städtepartnerschaften bei der Stadt Schopfheim in einem Interview nach dem Praktikum gesprochen. Fricker: Wie haben Sie den Alltag in der KiTa Langenau und im Jugendcamp erlebt? Viry: Es war eine gute Erfahrung und es war sehr interessant. Es war schwierig alles zu verstehen, da ich nicht sehr gut deutsch spreche. Aber ich habe durch die Kinder und Erzieherinnen die Möglichkeit bekommen, meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Das hat mich sehr gefreut. Fricker: Würden Sie einer Freundin empfehlen, auch ein Praktikum in Schopfheim zu machen? Viry: Ja, würde ich. Es ist eine gute Erfahrung ein Praktikum in Schopfheim zu absolvieren. Danken möchte ich dem gesamten Team der KiTa Langenau und der Familie bei der ich gewohnt habe. Fricker: Wo haben Sie denn gewohnt? Viry: …