Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lörrach

15-21- Juli Nellies Sommer im Hof

Zum Saisonabschluss feiert das Kulturzentrum Nellie Nashorn mit einem vielfältigen Kulturprogramm den „Sommer im Hof“. Vom 15. bis 21. Juli gibt es im Biergarten des Nellie Nashorn am Abend Open Air Konzerte und Mitmachangebote wie ein Bal Folk Tanzabend, ein Kneipenquizz oder Guerilla-Grillen. Ein Programm für die ganze Familie wird am Sonntag, den 16. Juli geboten. Von 10 Uhr bis 14 Uhr gibt es ein Mitbringfrühstück, bei dem jeder etwas zum Frühstücksbüffet beisteuert – Kaffee, Tee und sonstige Getränke werden vom Nellie angeboten. Am Nachmittag gibt es ein Kinderprogramm und es heißt „Koffer packen!“ mit der Compagnie Lapadou. Und um 17 Uhr präsentiert der Singer-Songwriter Erik Manouz seine deutschsprachigen Lieder, die von zwei Jahrzehnten Straßenmusik mit dem Chansonier Felix Meyer und ihren Reisen durch Europa und Lateinamerika beeinflusst sind. „Nellis Sommer im Hof“ geht am Freitag, den 21. Juli zu Ende. Die Zwei und der mit der Tuba liefern an dem Abend das musikalische Begleitprogramm zum Guerilla-Grillen, bei dem die Besucher selbst auf dem bereitgestellten Grill ihr Essen zubereiten. Der Eintritt für alle Veranstaltungen im …

Trainingscamp Herzogenhorn des Taekwon-Do Center Dreiländereck

Vom 25. bis zum 27. Mai fand das alljährliche Trainingscamp, des Taekwon-Do Center Dreiländereck, unter der Leitung von Großmeister Günter Witzig, im Leistungszentrum Herzogenhorn statt. Über 50 Teilnehmer aus Lörrach und Erlangen trainierten gemeinsam oder aufgeteilt nach Gurtfarben. Die unterschiedlichen Schwerpunkt-Lehrgängen wie Formenlauf, Techniken zur Schulung und Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, Pratzen-Training, Freikampf ohne Kontakt und Selbstverteidigung waren für die Teilnehmer eine große Bereicherung. Ein weiterer Höhepunkt des Trainingsaufenthalts waren die Gurtprüfungen, bei denen die Prüflinge ihr Können bei Bruchtests, beim Formenlauf, bei präzise und schnell ausgeführten Kombinationstechniken und auch beim Freikampf unter Beweis stellen mussten. Mit großer Begeisterung fand das Abschlusstraining am Sonntagmorgen, 28. Mai, im Grüttpark in Lörrach statt. Ein großer Teil der Teilnehmer hat sich bereits wieder für das nächste Trainingscamp im 2018 angemeldet. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung: Weißgurt, 9. Kup: René Hessel Gelbgurt, 8. Kup: Eva Brombacher, Florence Wiedemann, Patrick Grether, Johannes Scheidereiter Gelbgurt, 7. Kup: Petra Binder Grüngurt, 6. Kup: Andrea Becker Grüngurt, 5. Kup: Antonio Bellizzi, Christian Schley Blaugurt, 4. Kup: Leonard Kreft Rotgurt, 2. Kup: Natalie Schley, Marie …

Verregnetes Schulfest an der Helen-Keller-Schule in Maulburg und Steinen

Landrätin Marion Dammann und Josha Frey MdL waren unter den Gästen Maulburg (hf). Es brummte im wahrsten Sinne des Wortes am Samstag beim Schulfest in der Helen-Keller-Schule in Maulburg. Aufgrund des unfreundlichen Dauerregens hatten Schulleitung und Mitarbeiter das alljährliche Schulfest kurzerhand ins Innere des geräumigen Schulhaus-Komplexes verlegt. Im mit viel Liebe dekorierten Schulhaus drängten ich am frühen Nachmittag zahlreiche Eltern und Verwandte mit ihren Kindern durch die Helen-Keller-Schule in Maulburg. Die Spielangebote für die Kinder fanden in den Klassenzimmern statt, im Eingangsbereich hatten die Eltern eine imposante Kuchentheke aufgebaut und in der Aula war ein Begegnungs-Café mit einer Bühne für das Unterhaltungsprogramm entstanden. Schulleiter Norbert Fisel freute sich besonders, dass er unter den vielen Gästen Landrätin Marion Dammann und Finanzdezernent Alexander Willi mit ihren Ehepartnern sowie den Landtagsabgeordneten Josha Frey begrüßen konnte. Auf der Bühne präsentierten die Schüler ein Programm von eigenen Zirkusnummern, und die Mitarbeiter-Band der Schule unterhielt die Gäste mit einem Musikprogramm. In einem Pressegespräch vor dem Schulfest hatten Schulleiter Norbert Fisel und Konrektor Frank Preisanz die Förderschwerpunkte der Helen-Keller-Schule als Sonderpädagogisches Bildungs- …

Überraschung! Das Zentralklinikum kommt nach Lörrach

Eindeutiger Entscheid nach einem fragwürdigen Verfahren Ein Kommentar Wiesental (hf). In seiner Sitzung vom vergangenen Mittwoch sprach sich der Kreistag eindeutig für Lörrach als den Standort für das geplante Zentralklinikum aus (42 Pro, neun Contra, bei einer Enthaltung). Damit liegt ein klarer Entscheid  der von den Bürgern im Landkreis gewählten Kreisräte vor, an dem es nichts zu deuteln gibt. Über das Verfahren, das zu diesem Entscheid geführt hat, darf man sich allerdings so seine Gedanken machen. Als im Landkreis deutlich wurde, dass die vorhandenen drei Kreiskliniken nicht mehr zukunftsorientierten Anforderungen genügen würden, war man sich einig, dass über neue Lösungen nachgedacht werden muss. Von Anfang an waren sich Landratsamt, Kreisrat und die Kreiskliniken GmbH darüber bewusst, dass es sich um eine Frage handelt, die große Emotionen auslösen kann. Darum war es sicher eine gute Entscheidung einen kompetenten externen Berater zu engagieren, der den Entscheidungsprozess begleiten und moderieren sollte. In einer ersten Phase wurden die bestehenden Klinken analysiert und hinsichtlich einer möglichen Sanierung evaluiert. Im Oktober des vergangenen Jahres entschied dann der Kreisrat einstimmig, dass eine …

Recht undurchsichtig – oder eine ganz linke Nummer!

Manchmal könnte man, … Na, ja, also natürlich nur so vor dem geistigen Auge. Aber spätestens wenn die Kreisräte am 5. April 2017 bei ihrer Sitzung eine Vorentscheidung für den Klinikstandort Lörrach gefällt haben, wird wohl allen Bürgerinnen und Bürgern nördlich und östlich des Steinener Kreisels die Galle steigen. Nicht weil ein Mehrheitsentscheid gefällt wurde, über den man durchaus kontrovers streiten kann. Nicht weil wohl überlegte Argumente für den einen oder den anderen Standort sprechen. Auch nicht, weil eine gezählte und gefühlte Minderheit nicht mit dem Beschluss der Mehrheit leben könnte. Sondern weil alle miteinander von gewieften Taktikern für dumm verkauft wurden. Denn die Diskussion um den künftigen Standort wurden von Anfang an unredlich geführt, ebenso wie das Procedere undurchsichtig geblieben ist. Lörrach und seine politischen Vertreter wollten von Anfang an den Standort Lörrach. Aber anstatt Interessen als solche zu formulieren, ließ man eine „Matrix“ erstellen – mit der parallel kommunizierten Fassade eines wie auch immer definierten „objektiven Verfahrens“. Neudeutsch würde das „fake“ oder „alternative Fakten“ heißen. Denn dieses objektive Verfahren hat es nie gegeben. Vielmehr wurde die „Matrix“ in der Bewertung manipuliert – und alle …

Das Verborgene im Alltäglichen sehen

Die künstlerische Wirklichkeit von Michael Genter, Isabelle Kaczmarek und Frederick Block Als ich Halle 12 der Regio Messe betrete, erwartet mich im Gegensatz zu der steril anmutenden Halle eine Fülle an künstlerischen Impressionen, diversen Gaumenfreuden und sogar live Tätowiervorstellungen – vereint unter dem Namen „Vom Vintage verweht“, vereint in der Mission altes neu zu interpretieren. „Alte Werte in neuer Wertigkeit“ Drei Tage lang (18.03.17 – 20.03.17) konnten Besucher/Innen der Messe Eindrücke aus Lifestyle, Handwerk, Einrichtung, Kunst und Genuss sammeln – frei nach dem Motto „Alte Werte in neuer Wertigkeit“. Wer bei Vintage jedoch an Omas Braten oder verstaubte Schwarzwalkommoden denkt, liegt gehörig daneben. „Vom Vintage verweht“ kommt frech, modern und gleichzeitig wertebewusst rüber und interpretiert alt bekanntes in einer vorher nicht gesehen Art und Weise neu. Kunsthistoriker und Künstler – VerWIRklichung eines Projekts Gleich am Anfang der Halle springt mir der Stand der zwei Freiburger Jungs mit seiner ungewöhnlichen Bodenverkleidung aus Karton ins Auge, der zeitgleich als Malunterlage für die Live-Tankdeckel-Bemalung zur Verfügung steht. Matthias Steck und Michael Genter teilen nicht nur eine Vorliebe für …

Freies Radio Wiesental- der offizielle Medienpartner der REGIO-Messe 2017

Tagesaktuelle Berichterstattung, Autogrammstunden, Aktionen, Gewinnspiele und vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher am Messestand des Freien Radio Wiesental,  positioniert direkt nach dem Eingangsbereich zur Messe. Die REGIO-Messe 2017 ist bereits im Vorfeld der Veranstaltung immer wieder Thema in den Sendungen des Freien Radio Wiesental. Während der Messezeit kann man sich schon zuhause auf den Messebesuch vorbereiten, denn von Montag, 20. März bis Freitag, 24. März 2017 sendet in der Zeit von 8 bis 9 Uhr ein Redaktionsteam das „Messemagazin“, tagesaktuelle Höhepunkte, Interviews von der Messe und von Besuchern ausgesprochene Musikwünsche kommen hier zu Gehör. Das Freie Radio Wiesental ist zu empfangen auf UKW 104,5 MHz, im Kabel auf 89,35 MHz oder über Livestream über die Website www.freies-radio-wiesental.de Ein Mitteilung des Freies Radio Wiesental e.V.

Tüllinger Höhe

eine Jugendhilfeeinrichtung der Diakonie, ist ein heilpädagogischer und therapeutischer Dienst für junge Menschen im schulpflichtigen Alter. Die Einrichtung bietet fachliche Hilfen in Erziehungsfragen, bei Verhaltensauffälligkeiten, psychischen und sozialen Problemen sowie besondere Unterstützung bei schulischem Förderungsbedarf. Unsere Schule Unsere Schule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung arbeitet eng mit den Fachkräften aus der Jugendhilfe zusammen. Kleine Klassen, ein heilpädagogisch ausgerichteter Alltag und ein in diesem Rahmen mögliches intensives Eingehen auf den individuellen Bedarf eines jungen Menschen ermöglichen eine neue Sicht auf die eigenen Stärken und Möglichkeiten. >> erfahren Sie mehr Heilpädagogisches Heim Unsere Wohngruppen bieten in enger Vernetzung mit unserer Schule und unseren therapeutischen Angeboten die Möglichkeit eines Neuanfangs. Schrittweise werden zusammen mit dem Kind/Jugendlichen, der Familie, dem Jugendamt  neue Perspektiven entwickelt, die auf eine Rückkehr in den Haushalt der Familie oder eine Verselbständigung hin arbeiten. >> erfahren Sie mehr Heilpädagogische Tagesgruppen Im Verbund mit unserer Schule erfahren die Kinder und Jugendlichen in unseren Heilpädagogischen Tagesgruppen eine heilpädagogisch orientierte Ganztagesbetreuung – ausgerichtet auf die Förderung der sozialen Kompetenz und der emotionalen Entwicklung. Der Zusammenarbeit mit …

Zirkusluft und Manegenduft der Extraklasse

Höchste Spannung von Anfang bis zum Ende beim Lörracher Weihnachtszirkus 2016 Lörrach (vw). Es ist die Premiere des Lörracher Weihnachtszirkus. Und schon gleich wird klar: Hier ist nichts wie in einem anderen Zirkus – alles viel wunderbarer, ein Zauber weht in der Luft. Denn schon im Vorzelt entsteht diese ganz besondere Atmosphäre, man taucht gleich in eine weihnachtliche Zirkusstimmung ein, wenn man dieses betritt. Der Duft nach frischem Popcorn, leckeres Essen und Getränke…die Dekorationen und die Beleuchtung tragen ihr Übriges dazu bei. Die Spannung steigt. Es geht endlich los. Die Kleinen können ihre Füße kaum auf dem Boden halten und auch die Erwachsenen schauen gespannt in Richtung Manege. Der Lörracher Weihnachtszirkus ist eben etwas für die ganze Familie. Den Atem anhalten müssen die Zuschauer schon bei der ersten Darbietung. Denn die ist nichts für schwache Nerven. Zum Glück behält die Profi-Artistin Maria Bizzarro aus Prag ihre Nerven bei ihrer spektakulären Säbel-Balance. Zwei Säbel balanciert sie Spitze auf Spitze übereinander, darauf dann noch einen Feuerkelch und mit alledem steigt sie tatsächlich hoch auf eine Leiter. Was …

Selfie-Wettbewerb Spiegelkugel

Im Rahmen der IBA Basel Expo kam die Spiegelkugel im Oktober 2016 nach Lörrach. Am Busbahnhof Lörrach fängt die Kugel überraschende Perspektiven des Ankommens, Abreisens und Umsteigens ein. Der Künstler Claudio Moser fügte Verkehrsspiegel aus drei Ländern zu einer Spiegelkugel zusammen. In verschiedenen Neigungswinkeln zeigen die Spiegel je nach Position der Betrachtenden Details, Bewegungen und abstrakt wirkende Kompositionen. Die Spiegelkugel geht auf die Reise durch die Dreiland-Region der IBA Basel und zeigt neue Perspektiven strategischer Orte der Mobilität. Mit drei Meter Durchmesser steht die Spiegelkugel bildhaft für die gut funktionierende Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg und die wichtige Bedeutung der Bahnhöfe in der Siedlungsentwicklung. Die Spiegelkugel wird voraussichtlich ein Jahr lang am Bahnhof in Lörrach stehen. Selfie-Wettbewerb Spiegelkugel Zeigen Sie uns Ihre Ankommens-, Abreise- und Umsteigemomente indem Sie ein Selfie von der Spiegelkugel machen und das Bild bis zum 24. Oktober 2016 auf www.loerrach.de/spiegelkugel-wettbewerb hochladen oder bei Instagram, Twitter und Facebook mit den beiden Hashtags #spiegelkugel und #lörrach markieren. Zu gewinnen gibt es: Preis 25 Euro Burghof Gutschein Preis 20 Euro SAK Gutschein Preis 15 Euro Burghof …