Alle Artikel mit dem Schlagwort: Freies Radio Wiesental

Freies Radio Wiesental- der offizielle Medienpartner der REGIO-Messe 2017

Tagesaktuelle Berichterstattung, Autogrammstunden, Aktionen, Gewinnspiele und vieles mehr erwartet die Besucherinnen und Besucher am Messestand des Freien Radio Wiesental,  positioniert direkt nach dem Eingangsbereich zur Messe. Die REGIO-Messe 2017 ist bereits im Vorfeld der Veranstaltung immer wieder Thema in den Sendungen des Freien Radio Wiesental. Während der Messezeit kann man sich schon zuhause auf den Messebesuch vorbereiten, denn von Montag, 20. März bis Freitag, 24. März 2017 sendet in der Zeit von 8 bis 9 Uhr ein Redaktionsteam das „Messemagazin“, tagesaktuelle Höhepunkte, Interviews von der Messe und von Besuchern ausgesprochene Musikwünsche kommen hier zu Gehör. Das Freie Radio Wiesental ist zu empfangen auf UKW 104,5 MHz, im Kabel auf 89,35 MHz oder über Livestream über die Website www.freies-radio-wiesental.de Ein Mitteilung des Freies Radio Wiesental e.V.

Das Freie Radio Wiesental macht mit beim „Bundesweiten Vorlesetag“ am Freitag, 18. November 2016

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Am Freitag, 18. November 2016 finden bundesweit verschiedenste Veranstaltung rund um das Thema „Lesen“ statt. Der Nichtkommerzielle Radiosender „Freies Radio Wiesental“ beteiligt sich auch dieses Jahr und leistet mit einem Liveprogramm seinen Beitrag zu dieser Initiative. Namhafte Autoren aber auch HörerInnen und Redakteure des Senders sind zwischen 8 Uhr früh und Mitternacht im Studio und lesen live und sorgen somit für ein abwechslungsreiches Programm. Bärbel Weiß von der Redaktion „Vor-Gelesen“ und das Team des FRW freuen sich auf BesucherInnen und HörerInnen! Eine Mitteilung des Freies Radio Wiesental e. V.

Förderkreis Freies Radio Wiesental e.V.

Das Freie Radio Wiesental hat sich in seiner rund 20-jährigen Geschichte zu einem nicht mehr wegzudenkenden Medium in der Region etabliert. Am 19. Januar 1995 wurden die ersten vier Stunden über die bekannte 104,5 MHz gesendet. Zahlreiche ehrenamtlich tätige Redakteurinnen und Redakteure gestalten nach wie vor Sendungen im Stundenformat, setzen unterschiedliche Schwerpunkte, so entsteht ein vielfältiges Radioprogramm, mittlerweile 24 Stunden an 7 Wochentagen. Der nichtkommerzielle Lokalsender hat seine Studioräume in Schopfheim und ist sowohl im Wiesental wie auch am Hochrhein über UKW 104,5 MHz sowie über Kabelanschluss zu empfangen. Über die Website kommt man direkt auf den Livestream und auch DAB+ Nutzer kommen in einen regelmäßigen Hörgenuss des Radioprogramms des Freien Radio Wiesental. Eine eigene Redaktion Die Redaktionen beim Freien Radio Wiesental werden selbstständig und ehrenamtlich betrieben. RedakteurIn kann werden, wer Mitglied im Förderverein ist und ein eigenes Sendekonzept mitbringt. Alle notwendigen Schulungen zu Themen wie Studiotechnik und Moderation werden von dem Sender regelmäßig durchgeführt. Angeboten werden außerdem  Workshops mit Schulklassen und Besichtigungen der Studioräume.  Jeden ersten Dienstag im Monat um 19:00 Uhr finden die …

Es war die Wahl zwischen der Reife und dem jugendlichen Tatendrang

Gunther Braun  übernimmt am 1. Juli das Amt des Steinener Bürgermeisters Im Radio-Interview mit Verena Wehrle (hören Sie im Podcasts) gab der künftige Steinener Bürgermeister Gunther Braun einen Rückblick auf die spannende Wahl und einen Vorausblick auf sein Wirken in der Gemeinde. Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten. Da er der Zweite gewesen war, der sich für das Amt des Bürgermeisters beworben hatte, sei es für ihn sehr spannend gewesen, wer  noch alles mit aufspringt. Dass es am Ende acht Kandidaten waren, erklärt er sich damit, dass Steinen eben ein attraktiver Ort sei, gerade auch im Hinblick auf die gute Anbindung an Basel. Im ersten Wahlgang erhielt Braun über 45 Prozent der Stimmen, im zweiten Wahlgang waren es über 75 Prozent der Stimmen. Mit einem solchen Erfolg hätte er niemals gerechnet. Für ihn war dies ein klares Zeichen dafür, dass die Bürger jemanden von außerhalb wollten. „Es war die Wahl zwischen der Reife, der Erfahrung und dem jugendlichen Tatendrang. Am Ende hat die Reife gewonnen“, so Braun. Als Hauptgrund, dass er gewählt wurde, sieht …