Alle Artikel mit dem Schlagwort: Foto der Woche

Die letzten Winterfreuden

Einen Ausflug wert ist in diesen Tagen ganz bestimmt der Todtnauer Wasserfall – oder besser gesagt Eisfall. Denn das fließende Wasser ist bei der Eiseskälte eingefroren. Auch noch nach den Minusgraden kann man noch etwas davon sehen. Wunderschön sieht dieser „Eisfall“ aus. Verbunden mit einer kurzen Wanderung von Aftersteg aus oder einen langen Wanderung von Todtnau oder Todtnauberg verbringt man hier eine schöne Zeit, vor allem dann, wenn wie in diesen Tagen die Sonne schön scheint.

Sportliches Ergebnis des diesjährigen Wiesentäler Wasserlaufs

20.000,- Euro hat das Orga-Team an den Dikome-Verein für sein Wasserprojekt überreicht. Einmal mehr ein voller Erfolg für den diesjährigen Lauf von der Wiesenquelle bis zur Mündung in Basel. 56 Kilometer „laufend Gutes tun“, nach diesem Motto möchte man nächstes Jahr bei der 5. Auflage die 100.000,- Euro vollmachen, wie Jürgen Eckert vom Orga-Team ganz Sportler, das nächste zum Ziel setzt.  

Märchenhafter Zunftabend in Schönau

Narrenzunft Schönau reißt ihr Publikum mit Schönau (hf). Der Zunftabend der Narrenzunft Schönau – unter dem Motto „Geschichten aus 1001 Nacht“ war ein mitreißender Volltreffer. Mit humoristischen Einlagen, Gesangs- und vor allem den Tanzeinlagen der Zunftgarde bescherte die Narrenzunft Schönau ihren Gästen einen Abend, der lange in Erinnerung bleiben wird. Für die Narren auf der Bühne war der Höhepunkt des noch jungen Jahres zweifellos der Neujahresempfang des Bürgermeisters, der offensichtlich bemüht gewesen war, sich mit seinen Ausführungen zum kommunalen Haushaltsrecht einen Platz im Guinness Buch der Rekorde zu sichern. Diese – gefühlt dreistündige – Ansprache und der verzweifelte Versuch des Bürgermeisters, den USB-Stick mit seiner Präsentation wieder zu finden (er hatte ihn in seiner Hosentasche), hatte so nachhaltigen Eindruck hinterlassen, dass er immer wieder närrisch kommentiert wurde. Nach dem Einzug des Fanfarenzugs und der Eröffnung durch Ozume  JoJo Tröndle enterte der „Emir von Scheenau“ Peter Schelshorn die Bühne, um der Oberzunftmeisterin ordentlich die Leviten zu lesen. Da sie im Vorjahr am Fasnachtsdienstag den Rathausschlüssel ohne eine Rede zurückgegeben hatte, verknackte sie der Emir zu (mindestens) …