Alle Artikel mit dem Schlagwort: Fest

Maulburger Vereine laden am kommenden Wochenende zum Dorffest ein.

Ganz herzlich laden die Vereine zum traditionellen  43. Maulburger Dorffest am Samstag, den 22. Juli von 17:00 bis 02:00 Uhr und am Sonntag, den 23. Juli 2016, von 11:00 bis 24:00 Uhr statt. Auf ein ansprechendes kulinarisches und kulturelles Angebot für die ganze Familie dürfen sich die Gäste freuen. Eröffnet wird das Dorffest mit dem traditionellen Fassanstich am Samstag um 17:00 Uhr mit unserem Bürgermeister Jürgen Multner. Programm für Groß und Klein: Samstag / Sonntag Kinderkarussell Stoffmonster schießen ( AWO) Kinderschminken (DRK) Fußball Torwandschießen (mit Jugendraum Maulburg) Spritzbilder gestalten (mit Jugendraum Maulburg) Marktstände Samstag 17:00 Uhr Fassanstich mit Musikverein Maulburg 18:30 Uhr Big Band er Musikschule Mittleres Wiesental (Musikverein) 20:00 Uhr SHED 67 – Rock-Pop-Classic (Gaischterreiter) 21:00 Uhr SAX-KEY Band (Musikverein) Sonntag 10:00 Uhr ökumenischer Gottesdienst (Skiclub) ab 11.00 Uhr Traktortreffen auf dem Rathausplatz Spielstraße ( Handballer) mit Dosenwerfen, Luftballon-Pfeil-werfen, Schnürli ziehen, Angelspiel 11:00 Uhr Frühschoppen mit Rentnerband (Musikverein) ab 11:00 Uhr Männerchor Maulburg an verschiedenen Stellen des Festgeländes 17:30 Uhr Schaffis Schüüre Musikanten   Essenangebot: Steaks vom Holzkohlegrill mit Pommes od. Brot ( Ski-Club) …

Musikverein Maulburg geht neue Wege

Neue Veranstaltungsreihe „Musik trifft Arbeit“ startet am 24. Juni 2017 Maulburg (hf). Der Musikverein Maulburg geht neue, innovative Wege. Am Samstag, 24. Juni 2017, findet um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) das erste Konzert der neuen Reihe „Musik trifft Arbeit“ in der Fertigungshalle der Firma Holzbau Blum in Maulburg statt. Der Vorverkauf beginnt am Samstag, 3. Juni von 8.30 bis 12 Uhr vor Hug’s Frischemarkt auf dem Maulburger Rathausplatz. „Die Idee zu der neuen Reihe haben wir im Kreis der Aktivmusiker schon seit einiger Zeit diskutiert“, erzählt Detlev Beck, der Vorsitzende des Musikvereins Maulburg. „Der Grundgedanke ist: warum müssen die Menschen immer zu Veranstaltungen in die Halle kommen. Warum kann die Musik nicht zu den Menschen dort gehen, wo sie leben und arbeiten?“ Daraus entwickelte sich die Idee, Konzerte zusammen mit Maulburger Firmen in den Geschäftsräumen der Unternehmen anzubieten und dabei nach Möglichkeit auch neue Interessenten für Musikveranstaltungen zu gewinnen. Das erste Konzert dieser Reihe findet unter dem Motto „genial rustikal“ in der Fertigungshalle der Firma Holzbau Blum an der Belchenstraße in Maulburg statt. Passend …

Tegernauer Frühjahrsausstellung mit Dorffestcharakter

Großer Besucherandrang bei herrlichem Frühlingswetter Tegernau (hf). In jedem Frühjahr – bevor die Garten- und Landwirtschaftssaison so richtig losgeht – laden Gewerbetreibende aus Tegernau zur Frühjahrsausstellung ein und stellen Geräte und Fahrzeuge für Land- und Forstwirtschaft sowie Neuerungen in der Heiztechnik vor. Bei strahlendem Frühjahrswetter zog es zahlreiche Besucher aus dem Kleinen Wiesental und dem ganzen Umland zu dieser Schau. Es gibt sie doch noch – die Tage, an denen sich der Frühling von seiner besten Seite zeigt. Einen solchen Tag hatten die Tegernauer Unternehmen für ihre alljährliche Frühjahrsausstellung erwischt. Bei strahlendem Sonnenschein zogen die Gäste in Scharen durch die Ortsstraße, um sich über die neuesten Entwicklungen und Produkte für Land- und Forstwirtschaft und für den eigenen Garten zu informieren. Neben den größeren Landmaschinen, die bei Landmaschinen Bauer zu bewundern waren, standen Rasenmäher und Motorsensen bei Ernst Bauer und Kurt Bollschweiler im Mittelpunkt des Interesses. Vor dem historischen Gasthaus Krone konnten sich die Besucher bei der Firma Wärmetechnik Wagner über Heizsysteme aus erneuerbaren Energien informieren und sich über die nötigen Installationen vor Ort beraten lassen. …

Jubel und Trubel auf der Wacht

Wachtfest in Tegernau bei Traumwetter und vielen Besuchern Tegernau (hf). „Schöner kann es einfach nicht sein“, stellte Stefan Adler vom Musikverein Tegernau angesichts der Besucherscharen fest, die bei traumhaftem Sommerwetter zum Wachtfest in Tegernau gepilgert waren. An allen drei Tagen war das Festzelt gut besucht, sehr zur Freude der Veranstalter. Die Verkehrsblockade von Gündenhausen und Langenau hatte keinerlei negative Folgen hinterlassen. „Wer zum Wachtfest will, der findet seinen Weg“ konstatierte der zufriedene Vereinsvorsitzende. Nach der rauschenden Partynacht am Samstag war das Festzelt am Sonntagmittag schon wieder bumsvoll. Die Gäste freuten sich am Frühschoppenkonzert des Musikvereins Malsburg-Marzell, die mit schmissiger Blasmusik die Lebensgeister wieder auf Vordermann brachte. Der Sonntag gehört traditionell den Blasmusikern der Region. Mit den Orchestern des Musikvereins Sallneck und der Trachtenkapelle Brandenberg ging es auch am Nachmittag munter weiter mit Polkas, Märschen und viel guter Laune. Für den Abend war die Oldie-Night angekündigt. Fashion Project, die zum Wachtfest gehören wie gute Laune und Wurstsalat, hatten zur Tanznacht geladen. Dabei bezogen sich die „Oldies“ auf die Songs, die Friddi Walch mit Band und Tochter …

Keule hoch!

Beim Germanenfest in Mambach waren wieder mehrere Tausende Besucher „Keule hoch“ hieß es wieder am vergangenen Wochenende in Mambachs Eichenbrändle. Dort wurde beim mittlerweile 18. Germanenfest das germanische Dorf wieder zu Leben erweckt. Alle zwei Jahre findet das außergewöhnliche Fest statt, welches von den Germane Mambach organisiert wird, die in diesem Jahr gleichzeitig ihr 30-jähriges Bestehen feierten. Wenn die Sau sich wieder über dem Feuer dreht und Urschreie von weiter Ferne zu hören sind, wenn literweise Met aus Wisent-Hörnern getrunken wird, wenn Männer in Fellen sich mal wieder so richtig austoben können, dann ist es wieder so weit: Dann ist Germanenfest in Mambach. Im germanischen Dorf mit Walhalla, einer Germanenhöhle und dem Götterwohnsitz Asgard fühlten sich am Wochenende rund 4000 Besucher wieder in die Urzeit zurück versetzt. Das Fest begann am Freitagabend mit der Einstimmung mit befreundeten Vereinen. In diesem Jahr bekamen die Mambacher unter anderem Besuch von den Germanen aus Diedorf in Bayern, aus Karlsruhe sowie einer Wikingergruppe aus Freiburg und einem Hghlander-Clan aus Lechfeld. Die weiteste Anreise hatten die Germanen aus Ottendorf bei …

Schönauer Schulfest mit schweren Schauern

Gymnasiasten in Schönau verlegen das Fest ins Trockene Schönau (hf). Ein tolles Schulfest mit strahlendem Sommerwetter wäre den Schülern des Gymnasiums Schönau schon zu wünschen gewesen. Hatten sie den Erlös des Festes doch für ihre Mensa verwenden wollen. Alleine das Wetter wollte am Freitag nicht mitspielen. Dauerregen vermieste den Spaß an den vielen liebevoll vorbereiteten Außenaktivitäten. Dafür verlegten die Organisatoren flugs Manches in das Innere der Schule. Und dort war die Stimmung dann bombig. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich viel einfallen lassen, damit es ein wirklich schönes, sommerliches Schulfest werden sollte. Vor dem Rathaus wartete ein Getränkebrunnen auf Durstige Besucher. Eine kleine Gartenwirtschaft war auf dem Schulvorplatz aufgebaut, und viele kleine Stände mit Geschicklichkeitswettbewerben sollten für sportliche Unterhaltung sorgen. Alleine der Dauerregen machte am Freitag einen Strich durch manche Rechnung. Der Flohmarkt wurde ins Innere der Schule verlegt. Und die Grillstände zogen sich unter das Vordach bei der Schule ins Trockene zurück. Hatten die ersten Tanzdarbietungen noch vor der Schule im Freien stattfinden können, musste der zweite Teil der Darbietung ebenfalls ins Innere der …

Zum Staunen, Schlendern und Genießen

Großes Sommerfest des Treffpunkt Todtnau am Sonntag 24. Juli 16 Todtnau (vew). Es ist wieder soweit. Der Treffpunkt Todtnau, lädt am Sonntag, 24. Juli von 12 bis 17 Uhr wieder zum großen Sommerfest der Gewerbetreibenden ein und bietet dabei wieder jede Menge Attraktionen für die großen und kleinen Besucher. Weil das Fest im vergangenen Jahr so ein einzigartiger und grandioser Erfolg war, wird das Programm wiederholt. So können sich Liebhaber von altertümlichen Gefährten auf die zweite Oldtimer-Show der Oldtimerfreunde Todtnau freuen. In diesem Jahr werden jedoch weit über 50 Fahrzeuge erwartet, darunter auch manche Rarität. Die Motoren werden dann ordentlich aufheulen. Gezeigt werden die Oldtimer auf dem Marktplatz und in der Friedrich- sowie Meinrad-Thoma-Straße sowie auf dem Sparkassen-Parkplatz. Sicherlich drehen sie dann auch mal ihre Runden. Kaum zu glauben, aber wahr ist dann auch Ananasschäler Ali Baba wieder da. In Windeseile wird er beim Edeka-Stand in seiner Show die Ananas für die Besucher in mundgerechte Stücke schneiden, dabei von seiner Heimat Kenia erzählen und viel Persönliches mit einfließen lassen. Im letzten Jahr war seine Aktion …

Dorfrock und Gipfelsound

Waldfestival war ein voller Erfolg / Beste Stimmung an allen drei Tagen Brandenberg (vw). Jahrelang feierte die Trachtenkapelle traditionell ihr berühmtes Waldfest im Wasserloch. Zum 90-jährigen Jubiläum haben sie dieses am vergangenen Wochenende in besonders großer Ausführung bei der Rothaus-Bahn wieder aufleben lassen mit dem Waldfestival 2.0 von Freitag bis Sonntag. Es war ein Fest für Jung und Alt und ein voller Erfolg für die Veranstalter. Jede Menge los war im riesigen Festzelt gegenüber der Rothaus-Bahn bereits am Freitagabend. Mit „Alpenblech“ war Blasmusik der Extraklasse geboten. Die Veranstalter waren mehr als froh, dass sie diese sieben Vollblutmusiker verpflichten konnten. Und die Besucher ebenfalls. Bei bester Stimmung wurde mit Konzertbestuhlung ein besonderer Abend gefeiert. Mit Witz in der Moderation und höchster musikalischer Qualität begeisterten die Profis an ihren Instrumenten. Am Freitag gab es auch eine Ehrentribüne für die ehemaligen Musiker der Trachtenkapelle Brandenberg und somit auch viele schöne Wiedersehen und Begegnungen. „Einfach eine Bombenstimmung“ war auch am Samstagabend wie Petra Walleser erzählt. Knapp 800 Besucher kamen zu den aus Funk und Fernsehen bekannten Dorfrockern. Mit ihren …

Zeller Freibad meldet Besucherrekord beim Freibadfest

Hunderte Besucher, Hochsommerwetter und viel Gaudi für Groß und Klein Zell (hf). Der Förderverein „Freunde des Zeller Freibads“ zog am Sonntagabend eine rundum positive Bilanz. Dank des strahlenden Sommerwetters stellten die zahlreichen Gäste einen neuen Besucherrekord auf, die Stimmung auf den Wiesen und in den Schwimmbecken hätte besser nicht sein können, und der Förderverein freute sich besonders darüber, dass 20 neue Vereinsmitglieder geworben werden konnten. Schon am Morgen herrschte ein munteres Treiben. Die Besucher strömten in Scharen ins Zeller Freibad, und die Zeller Wildsaumusik unterhielt die Besucher mit fetzigen Rhythmen. Claudia Vogel, die Vorsitzende des Fördervereins, stellte den neuen Tischkicker vor, den der Verein angeschafft hatte und der gleich bis in den späten Nachmittag ständig von Kindern und Jugendlichen umlagert war. Intensiv genutzt wurde auch das Volleyballfeld, das der Verein vor Jahren finanziert hatte. Im kommenden Jahr will der Verein mit der Verschönerung des Kinderbereichs beginnen. „Dies wird der nächste wichtige Schritt“, verkündete Claudia Vogel, „denn es gibt viele Familien mit kleinen Kindern, die diesen Bereich nutzen“. Es ein schon ein ansehnlicher Geldbetrag gesammelt worden, …

„So viel wie heute war noch nie los“

Stollenhock in Aitern mit Guggensound und Trachtenkapelle Aitern (vw). Der Elferrat Aitern lud am Freitagabend wieder zum legendären Stollenhock ein. „So viel wie heute Abend war noch nie los“, sagte Ludwig Becker, 1. Vorsitzender des Elferrats freudig überrascht bei seiner Begrüßung. Tatsächlich war jeder Platz besetzt und die „Herren in Rot“ vom Elferrat hatten alle Hände voll zu tun. Die Trachtenkapelle hatte zuerst musikalisch unterhalten, bevor die Musiker der Guggenmusik Chaibeloch Lärtschi aus Schönenberg aufspielten. Als Gäste waren auch wieder die Freunde vom Chabis-Club aus Aiterns Partnergemeinde Langenbruck (Schweiz) angereist und feierten mit. Wie in jedem Jahr hatte auch dieses Jahr der Elferrat wieder in den Park rund um den Aiterner Stollen investiert. Aus dem Erlös aus dem Jubiläums-Nachtumzug spendete der Verein einen neuen Brunnen für den Park, aus dem bereits beim Fest frisches kaltes Wasser floss und auf dem an diesem Abend die typische Narrenkappe gesetzt wurde. Als spezielle und etwas verrückte Attraktionen lud man zu später Stunde wieder zum Baden im kalten Wassertretbecken ein und zum Nageln. Besonders beliebt waren die Stollenbar und …