Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Neue Kleiderkammer – Neuer Flüchtlingsansturm

Viel Arbeit für den Helferkreis / Kleiderkammer
im Modehaus Weiß bezogen

Oberes Wiesental (vw). Der Helferkreis Oberes Wiesental für Flüchtlinge hat sich am Dienstagabend wieder zu einer Sitzung zusammengefunden und den Stand der Dinge besprochen. Die einzelnen Gruppen berichteten von großen Erfolgen. So sei die Kleiderkammer mittlerweile in die Räume des Modehauses Weiß gezogen und habe dort bereits den ersten Ansturm erlebt. In den jetzt 105 Quadratmetern habe man wesentlich mehr Platz als in den 18 Quadratmetern vorher. „Da war alles bis oben hin vollgestopft“, sagte Peter Knobel. Derzeit werde noch kräftig sortiert und eingeräumt, offiziell wolle man dann im neuen Jahr starten. „Wir haben ein tolles Team, sind zentral gelegen und haben das Schaufenster schön dekoriert“, berichtete Knobel. Die Annahme- und Ausgabezeiten sollen ab dem neuen Jahr um einen Tag erweitert werden, dann wird die neue Kleiderkammer immer mittwochs von 15 bis 18 Uhr und donnerstags von 10 bis 13.30 Uhr geöffnet sein. Eine Tafel soll darauf hinweisen, was besonders dringend gebraucht wird. Derzeit werden vor allem Bettwäsche, Winterkleidung und Winterschuhe dringend benötigt. Gewünscht wurde auch ein Bügelbrett. Geklärt werden soll im Januar, ob auch andere Bedürftige die Kleiderkammer nutzen dürfen. In der neuen Kleiderkammer gibt es neben Umkleidekabinen auch eine Spielecker für Kinder und eine Sitzecke.

Beim Tag des Bürgerengagements des Landkreises hat der Helferkreis eine Würdigungsurkunde sowie einen Scheck in Höhe von 150 Euro erhalten, womit das Projekt und das Engagement der Ehrenamtlichen gewürdigt wurden. Die Freude war groß bei den Helfern. So war es Zeit für den Helferkreis sich erneut Gedanken über Kontoführung, Spendenbescheinigungen und Weiteres zu machen. Man wolle nun ein Konto anlegen. Von den Sprachkursen berichtete Carolina Buck-Santos. Diese finden mittlerweile von montags bis freitags immer ab 10 Uhr statt mit zwischen sechs und zehn Teilnehmern. Allerdings sei darunter keine einzige Frau. Die Idee einer kleinen Spielgruppe für die Kinder, damit auch die Frauen in die Kurse kommen, wurde angesprochen. „Wir brauchen Fingerspitzengefühl für die Rollenverteilung von Mann und Frau in diesen Kulturkreisen“, so Koordinator Reinhard Janus. Thomas Lose berichtete vom Begegnungscafé, welches einmal im Monat im Café Goldmann stattfindet. Auch zu diesem kommen kaum Frauen. Die Verständigung funktioniere mit Händen und Füßen, man spiele zusammen, bastle und lerne so die Sprache im Alltag. Janus berichtete vom Frauencafé das über Cadiso in Todtnau stattfand. Es sei eine angenehme Atmosphäre gewesen, der Knackpunkt sei aber das mangelnde Sprachvermögen.

Eine Menge Arbeit komme in naher Zukunft auf den Helferkreis zu, vermutete Janus. Denn bald wird es einen großen Ansturm an syrischen Flüchtlingen geben. Neben den Flüchtligen, die ab Januar in Muggenbrunn untergebracht werden, werden derzeit unbegleitete Flüchtlinge im Hotel Sonne in Schönau untergebracht. Auch in der St. Bernhardshütte auf dem Zeller Blauen sollen vorübergehend 50 Flüchtlinge untergebracht werden. Somit werden die Kontaktaufnahme und die Bindung zu den Flüchtlingen noch schwieriger, wenn diese so weit verstreut wohnen. Janus schlug vor für jeden Standort eine Gruppe zu bilden, um jeweils dort Kontakt zu knüpfen und die Betreuung zu gewährleisten. Klar wurde aber auch, dass, falls es in Zell eine feste Unterbringung gebe, sich die Zeller Mitglieder wohl zu einem eigenen Helferkreis zusammenschließen wollen. Derzeit seien im Helferkreis Oberes Wiesental über 60 Helfer. „Wir müssen zu den Leuten hingehen“ appellierte Janus. Dem bisherigen System bleibe man treu – alle Anfragen der Flüchtlinge werden über die Sozialbetreuer zu Janus geschickt, er leitet diese an alle Helfer weiter. Dann wurde noch eine spontane Aktion geplant: Am Mittwoch, 23. Dezember um 16 Uhr werden die Helfer mit den Flüchtlingen ein kleines Weihnachtsfest in Schönau-Brand feiern. Dort wird auch ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Das nächste Begegnungscafé findet am 14. Januar 2016 von 15 bis 17.30 Uhr im Café Goldmann statt. Das nächste Treffen des Helferkreises findet am Dienstag, 19. Januar, um 19.30 Uhr, ebenfalls im Café Goldmann, statt.

teilen-sie-uns-ihre-erfahrungen-zu-diesem-thema-mit-meinWiesental

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.