Begeisterndes & Kultur, News, Regionales aus der Redaktion, Sport
Schreibe einen Kommentar

Mannschaftsvorstellung mit Fest-Charakter bei der WKG

Neue Trainer der Ringer: Marc Viardot und David Muller

Weitenau (hf). Letztlich erwies es sich als Glücksfall, dass die WKG Weitenau Wieslet ihre Mannschaftsvorstellung nicht wie gewohnt in einem Kirchhausener Gasthaus durchführen konnte. In der Festhalle Weitenau mit echtem Wettkampf-Ambiente konnte die Veranstaltung in diesem Jahr wie ein echtes Ringer-Fest durchgeführt werden.

mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-wkg-Freundschaftskampf-Svetlin-Shindov-rot-gegen-RadostinShindov-blau-2 mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-wkg-Freundschaftskampf-Svetlin-Shindov-rot-gegen-RadostinShindov-blauDie Halle beherrschte wie bei einem echten Wettkampf die große Matte in der Mitte. Die Gäste hatten ihre Plätze am hinteren Rand und auf der Bühne gefunden. Die Stimmung bei der Mannschaftsvorstellung hinterließ bei allen Beteiligten einen guten Vorgeschmack auf die kommende Saison. Im ersten Teil stellten die  Jugendtrainer Hans-Peter und Volker Dürr die beispielhafte Jugendarbeit der WKG vor. 30 bis 35 aktive Ringer stellt das Jugend-Team, das in der vergangenen Saison beeindruckende Erfolge für sich verbuchen konnte. Ganze 17 erste Plätze, fünf zweite und sieben dritte Plätze konnten die Jungringer bei den Bezirksmeisterschaften erringen. Bei den Südbadischen Meisterschaften waren es drei Mal Platz 1, drei Mal Platz 2 und zwei Mal Platz 3, die an die WKG gingen. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften war die WKG mit zwei zweiten Plätzen und einem dritten Platz erfolgreich. „Für einen Verein unserer Größe ist das ein grandioser Erfolg“, erklärte Volker Dürr, der sich besonders über die Erfolge der weiblichen Jungringerinnen freute, die bei den Deutschen Meisterschaften einen vierten (Lea Köpfer), einen fünften (Janica Meier) und einen siebten Platz (Johanna Meier) mit nach Hause brachten. „Mit dieser Jugend ist für die Zukunft ein solider Grundstock gelegt, auf den wir alle stolz sein können“,  stellte der Jugendtrainer fest.

mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-wkg-Verabschiedung-Regina-und-Roland--Voegtlin-Hans-Peter-Duerr

Verabschiedung – Regina und Roland Vögtlin, Hans-Peter Dürr

Da die langjährigen Schwergewichte in der Betreuung und im Aufbau der WKG Roland Vögtlin und Jürgen „Jogi“ Osswald sich aus ihren Ämtern zurückgezogen haben, wurden bei der Mannschaftsvorstellung die neuen Trainer vorgestellt. Marc Viardot übernimmt das Amt des Trainers im Freistil, David Muller das Training in griechisch-römisch. Da David Muller zur Zeit in Rio bei den olympischen Spielen weilt, konnte er nicht persönlich in Weitenau dabei sein, sondern wurde mit einer Grußbotschaft per Video zugeschaltet. Marc Viardot würdigte in seiner ersten Stellungnahme die Arbeit von Roland Vögtlin und Jürgen Osswald für die WKG. „Die beiden haben in vielen Jahren eine Plattform geschaffen, auf denen sich junge Talente erproben können. Sie haben die WKG erst zu dem gemacht, was sie heute ist, und dafür sind wir zutiefst dankbar“, erklärte der neue Trainer. Hans-Peter Dürr würdigte die Arbeit von Roland Vögtlin in einer mit Anekdoten geschmückten Ansprache und überreichte dem früheren Trainer und seiner Frau ein Geschenk. Da Jürgen Osswald nicht in Weitenau dabei sein konnte, wird ihm sein Geschenk im privaten Rahmen überreicht.

mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-wkg-WKG-punktbeste-Jugendringer

Als punktbeste Jugendringer wurden geehrt Maximilian Töndlin, Marek Läuger und Jannis Hug. Die punktbesten Aktivringer der ersten Mannschft waren in der vergangenen Saison Kai Vögtlin, Simon Dürr und Svetlin Shindov, der den Wanderpokal der WKG erhielt.

Mit einer sportlichen Einlage stellten sich die neuen Ringer im Team der WKG vor. Alle Neuzugänge traten in einem Freundschaftskampf gegen Ringer vom TSV Kandern oder dem SV Gresgen an. . Aus den eigenen Reihen wachsen Maximilian Troendlin, Simon Leisinger, Luca Köpfer und Dennis Kronenberger nach. Ganz neu im Team sind Marcus Mickein, Radostin Shindov und Tobias Greiner. „Marcus Mickein ringt in der Klasse 98/130 kg. Er kommt von der RG Waldkirch-Kollnau und hat in der Oberliga bis auf zwei Kämpfe alle seine Kämpfe gewonnen“, erklärte Ernst Gempp. „Mit Radostin Shindov, dem Zwillingsbruder von Svetlin Shindov, der von der RGK Freiburg 2000 zu uns kommt, haben wir uns in der Klasse 57/61 kg weiter verstärken können. Radostin hat in der 2. BundesligaSüd 12 von 16 Kämpfen gewonnen. Der dritte Neuzugang ist Tobias Greiner von der RG Hausen-Zell in der Klasse 75kg griechisch-römisch und hat im letzten Jahr zehn von 17 Kämpfen gewonnen“, stellte Ernst Gempp vom Förderverein Ringen, der durch den Abend führte, die neuen Ringer vor.

mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-wkg-neuer-Trainer--Marc-Viardot

„Wir sehen der neuen Saison mit beiden Teams zuversichtlich entgegen“, erklärte Trainer Marc Viardot. „Die Regionalliga und die Verbandsliga Südbaden sind beide sehr stark. Wir streben zwar nicht den Sieg an. Aber wir sind davor überzeugt, dass wir die Saison jeweils im vorderen Drittel beenden werden und uns keine Sorgen um den Abstieg machen müssen.“

 

mannschaftsvorstellung-mit-fest-charakter-bei-der-WKG-Neuzugaenge-mit-Marc-Viardot-rechts

Auf dem Foto „Neuzugänge“ von links: Marcus Mickein, Tobias Greiner, Radostin Shindov und Marc Viardot

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.