Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Kleines Wiesental verabschiedet Haushalt 2017

Haushalt im sechsten Jahr in Folge ausgeglichen / Für 2017 Investitionen von 4,3 geplant

Kleines Wiesental (hf). Im sechsten Jahr in Folge kann das Kleine Wiesental einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. „Die finanzielle Lage der Gemeinde hat sich zwischenzeitlich stabilisiert“, konnte Bürgermeister Gerd Schönbett zu Beginn der Beratungen über den Haushalt feststellen. Er verband diese Feststellung mit einem besonderen Dank an den Gemeinderat für die konstruktive Zusammenarbeit und an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, die angesichts der großen Projekte der Gemeinde Außerordentliches geleistet haben.

Zu Beginn der Vorstellung des Haushalts 2017 legte der Bürgermeister Wert auf die Feststellung, dass ein über Jahre ausgeglichener Haushalt der Gemeinde als entscheidender Fortschritt in der Gemeindeentwicklung betrachtet werden darf. „Wir haben diese Stabilisierung trotz Investitionen von rund 14 Millionen Euro in den letzten sechs Jahren erreichen können“, betonte der Bürgermeister. Trotzdem konnten sich in dieser Zeit die Schulden der Gemeinde von 2,7 Millionen auf 2,4 Millioneneuro reduziert werden. Die Allgemeinen Rücklagen stiegen von 0,15 Millionen auf 1,6 Millionen Euro zu Beginn des Geschäftsjahres 2017.

Für das kommende Jahr plant die Gemeinde wieder Investitionen von rund 4,3 Millioneneuro. Dabei liegen die größten Projekte im Bereich der Wasserversorgung: die Wasserversorgung der Belchenhöfe im Ortsteil Neuenweg (1,4 Millionen Euro) und die Instandsetzung des Hochbehälters Bürchau (knapp 640.000 Euro). Für die schon lange anstehende Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße nach Elbenschwand und einer weiteren Straße sind 500.000 Euro vorgesehen. Für die Erschließung eines Baugebietes im Ortsteil Niedertegernau / Moosmatt-Obstgarten wurden 990.000 Euro eingestellt.

Für die Finanzplanung 2018 folgende sollen vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates folgende Maßnahmen berücksichtigt werden, ergänzte Rechnungsamtsleiterin Christine Dreher: Sanierung der Mehrzweckhalle Tegernau (1,1 Millionen Euro mit Mitteln aus dem Ausgleichstock), Dorfmitte Wieslet (aus ELR-Mitteln) sowie Bau einer Kinderkrippe mit rund 1,5 Millionen Euro (mit Mitteln aus der Fachförderung sowie dem Ausgleichstock. Der Gemeinderat stimmte demHaushaltsplan2017, der eine Zuführung aus dem Verwaltungs- in den Vermögenshaushalt von mehr als 500.000 Euro vorsieht, einstimmig zu.

Nach dem Ende der Sitzung bedankten sich Bürger, die an der Sitzung teilnahmen, Bürgermeister-Stellvertreter Jürgen Lacher und Vertreter des Gemeinderats bei Bürgermeister Gerd Schönbett für die Arbeit im letzten Jahr und wünschten weiter gutes Gelingen. Gerd Schönbett bedankte sich seinerseits für die gute Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. „Die gute, sachliche und konstruktive Zusammenarbeit hat mich bewogen, mich im kommenden Jahr um die zweite Amtszeit als Bürgermeister im Kleinen Wiesental zu bewerben“, erklärte er.

Der Gemeinderat und der Bürgermeister schlossen in ihren Dank ausdrücklich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung mit ein und überreichten stellvertretend an Hauptamtsleiterin Claudia Brachlow, Rechnungsamtsleiterin Christine Dreher und Heidi Huber vom Verwaltungs-Sekretariat einen großen Blumenstrauß.

Foto: (von links) Hauptamtsleiterin Claudia Brachlow, Rechnungsamtsleiterin Christine Dreher, Gemeinderat Martin Bechtel, BM-Stellvertreter Jürgen Lacher, Bürgermeister Gerd Schönbett und Heidi Huber Sekretariat der Gemeinde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.