Begeisterndes & Kultur, News, Regionales aus der Redaktion, Sport
Schreibe einen Kommentar

Kai Saaler ist Europameister

Selbst überrascht von Erfolg / Hitzeschlag drohte / erstaunlicher Vorsprung/ 12 Stunden Fahrt ohne Pause

Hasel (vw). Kai Saaler aus Hasel konnte erneut einen großen sportlichen Erfolg feiern: Er wurde am Wochenende 12-Stunden-Mountainbike-Europameister in Diessen am Ammersee in Bayern.

Über diesen sagenhaften Erfolg – den Sieg der 12-Stunden-Europameisterschaft im Mountainbiken in Diessen –  ist der Hobbysportler selbst sehr überrascht. Denn bisher konnte der Hasler „nur“ Europameister in seiner Altersklasse werden, in der Gesamtwertung belegte er bisher zweite und dritte Plätze. Jetzt schaffte es Ausnahmetalent Kai Saaler auch in der Gesamtwertung an die Spitze und das sogar mit einem erstaunlich guten Vorsprung vor seinem stärksten Konkurrenten Marcel Knaus aus Liechtenstein, dem diesjährigen 24-Stunden-Europameister. Er hatte fast 1,5 Runden Vorsprung und ist in der gleichen Zeit rund 10 Kilometer mehr gefahren als der Zweitplatzierte. In den vergangenen Jahren gingen die Rennen immer wesentlich knapper zu.  Nach insgesamt 36 Runden, 5148 bezwungenen Höhenmetern und 280,08 gefahrenen Kilometern erreichte Kai Saaler das Ziel. Und der Weg dorthin war alles andere als leicht. Der gesamte Kurs in Diessen ist mittel-anspruchsvoll, die Wanderwege (sogenannte Single-Trails), auf denen gefahren wurde, waren gespickt mit Wurzeln und Sprüngen, die durch das Unwetter ein paar Tage zuvor sehr aufgeweicht waren. Auch Schotterwege in den Kurven sowie Abfahrten mit Sprüngen bedeuteten eine Herausforderung. Aber am schlimmsten war wohl die bemerkenswerte hohe Hitze von über 30 Grad. Von den 76 Einzelstartern, gegen die Saaler antrat, erreichten 19 von ihnen das Ziel am Abend nicht. Allein acht Fahrer von ihnen mussten wegen Hitzeschlag behandelt werden. Und auch Kai Saaler drohte ein Hitzeschlag, sein Körper drohte auszutrocknen. Zum Glück gab ihm sein Betreuerteam, bestehend aus seiner Schwester Eva Saaler und seiner Freundin Tamy Walter  in jeder Runde eine zusätzliche Flasche Wasser mit, um den Körper damit zu kühlen. Umso bemerkenswerter ist, dass Saaler trotz der Hitze die knapp zwölf Stunden lange Fahrt ohne eine einzige Pause hinter sich gebracht hatte. Nicht einmal eine Pipi-Pause legte er ein und das, obwohl er ganze 16 Liter getrunken hatte.

Die vierte Diessener 12-Stunden-Mountainbike-Europameisterschaft war das sogenannte Schatzbergrennen, das rund um den Schatzberg führt. Hierbei werden anspruchsvolle Mountainbiker gefordert – es zählte in den 6er,- 4er und  2er-Teams sowie bei den Einzelstartern insgesamt über 400 nationale und internationale Teilnehmer. Auf der 7,8 Kilometer langen Strecke gilt es 140 Höhenmeter zu bezwingen.

Die Ergebnisse vom Rennen sind auf http://www.abavent.de/anmeldeservice/schatzbergrennen2016/ergebnisse veröffentlicht.

Foto: Kai Saaler auf dem Weg zum Europameister in Diessen – Geschafft: Kai Saaler steht nach 12 Stunden auf dem Mountainbike als Europameister auf dem Treppchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.