Gesellschaft & Politik, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Hasel – Bürgerempfang – Ehrungen

Hasel (hf). Im Rahmen des Bürgerempfang nahm Bürgermeister Helmut Kima die Ehrung verdienter Mitbürger vor.

Einen ganz besonders herzlichen Dank stattete der Bürgermeister dem Mitbürger Hassan Othmann und seiner Frau Reinhilde ab. Hassan Othmann hatte sich vor einem Jahr spontan bereit erklärt, die Gemeinde bei der Aufnahme des syrischen Flüchtlingsehepaars Hanan Ballek und Ahmed Lakkeh als Dolmetscher zu unterstützen. „Ohne ihn wäre das sehr schwierig geworden“, erklärte Helmut Kima, „eine Verständigung wäre fast nicht möglich gewesen.“ Darüber hinaus haben Hassan und Reinhilde Othmann sich viel Zeit für die Flüchtlinge genommen, sie bei Behördengängen unterstützt, ihnen Vieles erklärt und sich auch privat um das Ehepaar gekümmert. „Ohne sie wären wir aufgeschmissen gewesen“, gestand der Bürgermeister, denn insbesondere die privaten Zeiten, welche die Eheleute Othmann mit den Neubürgern verbracht haben, hätte eine Verwaltungsbehörde gar nicht leisten können. Der Bürgermeister dankte mit einem Blumenstrauß und einem Gutschein.

Blutspenderehrung

Auch die Blutspenderehrung nimmt Bürgermeister Kima schon traditionell immer am Bürgerempfang zum Jahresbeginn vor. In diesem Jahr wurden fünf Mitbürger für ihre Blutspenden geehrte. Im Auftrag des DRK Blutspendedienstes überreichte Helmut Kima an Isabella Senger, Peter Kunz und Achim Schaub Urkunden und Ehrennadeln für jeweils 50 Blutspenden, an Christoph Göhring für 75 Blutspenden und – eine Premiere für Hasel, wie Helmut Kima betonte – an Georg Linsin die Ehrennadel in Gold mit goldenem eichenkranz und eingravierter Spendenzahl für 100 Blutspenden.

hasel-buergerempfang-ehrungen-Blutspenderehrung
Blutspender (von links): Peter Kunz, Isabella Senger, Achim Schaub, Christoph Göhring, Georg Linsin und Helmut Kima

Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für Albert Senger

hasel-buergerempfang-ehrungen-albert-sengerEine ganz besondere Ehrung gab es beim Bürgerempfang für Albert Senger. Bürgermeister Helmut Kima verlieh ihm die von Ministerpräsident Winfried Kretschmann unterzeichnete Ehrenurkunde und die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg. „Die Ehrennadel können Bürger erhalten, die sich durch ehrenamtliche Tätigkeit in Vereinen mit kulturellen, sportlichen oder sozialen Zielen um die Gemeinschaft besonders verdient gemacht haben. Berücksichtigt werden einmal nur Vereine, die eine Leistung zugunsten ihrer Mitbürger erbringen und hierbei eine beachtliche Aktivität entwickeln und zum anderen nur solche ehrenamtlich Tätige, die ihr Amt mit aktivem Engagement ausgefüllt haben“, zitierte der Bürgermeister aus den Richtlinien des Staatsministeriums.

Alber Senger ist seit 1972 aktives Mitglied in unserem Musikverein“, berichtete Helmut Kima in seiner Laudatio. Von 1988 bis 2001 und von 2008 bis 2014 war Albert Senger 1. Vorsitzender des Musikvereins. Dabei hat er Besonderes in der Jugend- und Zöglingsarbeit geleistet, mit dem Musikverein als „musikalischer Botschafter des Dorfes gewirkt und war immer wieder bei musikalischen und kulturellen Veranstaltungen im Dorf eine tragende Säule. Albert Senger ist ebenfalls der HaBuFa GbR, die die Buurefasnacht in Hasel trägt, ist seit November 1999 Mitglied des Gemeinderates und seit 1984 Bürgermeister-Stellvertreter. „Ich wüsste nicht, wer sich in Hasel besser für diese besondere Auszeichnung eignet als Albert Senger“, betonte Helmut Kima bei der Überreichung der Ehrennadel.

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.