STIMMEN on Tour 2018 Auch im fünften Jahr geht die STIMMEN-Tournee durch unsere Region weiter. Mit den wunderbaren Künstlern Becca Stevens und King Creosote begibt sich die musikalische STIMMEN-Gesellschaft einmal mehr auf die Reise ins Rathaus Binzen, nach Liestal ins Kulturhotel Guggenheim, nach Lörrach-Brombach in den Werkraum Schöpflin, nach Murg-Oberhof ins Café Verkehrt, ins französische Saint-Louis in die Fondation Fernet-Branca und in die Gaststätte Babeuf im Freiburger Stadtteil Stühlinger. Becca Stevens 2017 begeisterte die US-Amerikanerin bereits bei STIMMEN im Lörracher Rosenfelspark als Support von Jacob Collier. Ihre helle, zwischen ätherisch und kraftgeladen pendelnde Stimme ist strahlendes Transportmittel für einen Spagat zwischen Songwriting, Jazz und experimentellem Pop. Im aktuellen Programm „Regina“ hat sich „New York bestgehütetes Geheimnis“ (NY Times) berühmten Frauenstimmen gewidmet – von Ophelia und Elizabeth I. über die Venus bis zur eigenen Oma. King Creosote Mit dem für den Mercury Prize nominierten „Diamond Mine“, einer Zusammenarbeit mit Jon Hopkins und dem Soundtrack zu „From Scotland With Love“ hat uns Kenny Anderson, alias King Creosote, in den letzten Jahren ein paar echte „All-time Favourites“ beschert. …

Mi, 18.07. 20 Uhr, Rosenfelspark Lörrach Im Jazz gibt’s kein richtig oder falsch, so Andreas Schaerer, Frontmann und kreativer Kopf des avantgardistischen Schweizer Sextetts Hildegard Lernt Fliegen. Die selbsternannte Überjazz-Gruppe aus Bern wird sich ihrer jahrelang erfolgreich erprobten Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing und Oper widmen und live gewohnt wild, unberechenbar, fesselnd und anarchisch zu Werk gehen. Seit 2005 setzen die Schweizer ängstlichen Biedermeiern frische Ideen entgegen und streuen dabei reichlich Sand ins Getriebe des Gleichklangs. Mit Tokunbo eröffnet die ehemalige Frontfrau von Tok Tok Tok den ersten Rosenfelsparkabend. Die Songpoetin – und eine der beliebtesten Jazzstimmen Deutschlands –  betört mit Geschichten zwischen Abschied und Heimkehr. Sie wird nicht umsonst mit ihrem dunklen Songwriter-Jazz auch als „Queen of Folk Noir“ beschrieben.

Sa, 21.07. 20 Uhr, Rosenfelspark Lörrach Desert Blues umfasst, grob definiert, die auf US-Blues basierte Musik der afrikanischen Mandika-Völker. Die vier Musiker von Desert Blues umfasst, grob definiert, die auf US-Blues basierte Musik der afrikanischen Mandika-Völker. Die vier Musiker von Songhoy Blues aus Mali sind aktuell deren prominenteste Botschafter und dies werden sie im Rosenfelspark eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ihr kürzlich erschienenes zweites Album „Résistance“ ist ein Exempel einer gelungenen Mixtur von Hip-Hop, Soul und R‘n‘B – die authentische Musiksprache von Songhoy Blues. Es war ein Konzert der Beastie Boys, nach dem Tanguy Haesevoets entschied, Musiker zu werden. Heute wird der im Kongo geborene Belgier als einer der innovativsten Musiker gehandelt, denen eine radikale Synthese von Klängen verschiedenster Kulturen gelingt. Nur wenige sind dabei aber so enthusiastisch und ansteckend wie Tanguy Haesevoets alias Témé Tan, in dessen Songs sich scheinbar mühelos Rap, brasilianische Grooves und traditionelle afrikanische Klänge verbinden.

Mo, 23.07, 20 Uhr, St. Ottilien Lörrach-Tüllingen Zither und Stimme ist ein Erfolgstandem seit der Antike. Wird die Zither heute zwar landläufig mit alpenländischer Stubenmusik in Verbindung gebracht, streift sie durch das Spiel der Zither-Virtuosin Gertrud Wittkowsky jedoch das Gewand ab. In Begleitung des renommierten Countertenors Franz Vitzthum erfährt das Publikum die Vielfarbigkeit des omnipotenten Saiteninstruments und begibt sich auf eine musikalische Entdeckungsreise sondergleichen.

Stimmen-Festival: Mi, 25.07, 20 Uhr, Marktplatz Lörrach Mit Oasis schrieb er Musikgeschichte, mit Beady Eye bewies er, dass er es auch ohne seinen Bruder Noel zu guten Songs und beachtlichem Erfolg bringen kann. Neun Jahre nach der Auflösung von Oasis zeigt sich Liam Gallagher mit seinem erst kürzlich erschienen Solo-Album „As You Were“ von seiner bislang persönlichsten Seite und fügt seiner außergewöhnlichen Karriere ein weiteres Erfolgskapitel hinzu. Fans und Kritiker des Britpoppers zeigen sich gleichermaßen begeistert und übrigens: Der Singer-Songwriter verriet kürzlich, dass er keine lang anhaltende Solo-Karriere anstrebe. Dieses Konzert bei STIMMEN könnte als eine seltene bis einzigartige Gelegemheit sein, den Rock’n’Roll-Star live auf Solo-Wegen erleben zu können.

Stimmen-Festival, Do, 26.7., 20 Uhr, Marktplatz Lörrach Dendemann. Er ging. Er machte nichts. Er kommt zurück. Musik für Körper, Seele und Geist, dies ist das Motto von Peter Reimtgut. Der Lörracher Rapper, den viele sicher noch als „Smurf“ kennen, griff erstmals mit 14 Jahren zum Mikrofon und machte sich u. a. durch die Zusammenarbeit mit dem Hip-Hopper Olli Banjo oder auch den Deutsch-Rockern von Haudegen auf sich aufmerksam. Seit 2014 steht er nun als Peter Reimtgut mit seiner Band auf der Bühne, ist nicht nur älter und erwachsener geworden, sondern hat sich auch musikalisch weiterentwickelt – weniger Rap, mehr Pop, Rock. Aber immer noch ganz viel Wortakrobatik.

Fr. 27.7. 20 Uhr Marktplatz Lörrach 2003 fanden sich vier Musiktechnologie-Studenten der Stafford University zusammen und gründeten die Band Snowfield – 14 Jahre später gehört diese Band zur Spitze der britischen Indie-Szene, nur unter einem anderen Namen: Editors. Mit fünf großartigen Studioalben, Hits wie „An End Has a Start“, „Papillon“ und „Ocean of Night“ und unzähligen ausverkauften Livekonzerten haben die Editors bewiesen, wie leidenschaftlich die Band für ihre Musik brennt und wie sehr sich ihre Fans mitreißen lassen.

Sa, 28.07, 20 Uhr, Marktplatz Lörrach Die ikonische Musik seines Vaters Frank ist voller Mysterien und niemand hat es bisher besser als Dweezil Zappa verstanden, die Codes und die Komplexität dieser Musik zu dechiffrieren. Dweezils 12. Tournee „Choice Cuts“ wird mit einer komplett neuen Show und einigen der kühnsten Kompositionen Frank Zappas Halt in Lörrach machen. Mit einer „Sammlung der markigsten Zappa-Tracks“, wie Dweezil selbst sagt, soll der Appetit der Zappa-Jünger, der neuen und alten Fans, gestillt werden.

So. 29.07, 20 Uhr, Marktplatz Lörrach Die berühmtesten Frontmänner der Musikgeschichte – und Robert Plant ist einer davon – haben ihn einfach, den Groove. Das zeigt der ehemalige Sänger Led Zeppelins auch mit seiner aktuellen Band The Sensational Space Shifters. Robert Plant hat eine Gruppe Musiker um sich geschart, die es ihm möglich macht, besondere Live-Shows zu präsentieren. Sie stellen eine umfassende Reise durch alle musikalischen Genres, die Plants Leben geprägt haben, dar. Ein stimmiges Festmahl – ebenso reichhaltig wie belohnend, mit neuen Stücken und Klassikern – jährt sich die Gründung von Led Zeppelin doch 2018 zum 50. Mal. Sie sind die „Lieblinge des Folk“ (The Guardian): Die Songs des britischen Duo Josienne Clarke & Benjamin Walker gelten als kammermusikalische Songwriter-Perlen – melancholisch und dennoch hoffnungsvoll, getragen von der zarten und eindringlichen Stimme Clarkes und Walkers ausgefeiltem Gitarrenspiel – und begeistern Fans und Presse gleichermaßen. 2015 gewannen sie den Preis als bestes Duo bei den BBC Folk Awards, im Herbst 2017 begleiteten sie die Folklegende Richard Thompson auf seiner UK-Tour und im März dieses Jahres …

Di, 31.07. Burghof Lörrach, 2o Uhr Galten Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi mit ihrem musikalischen Kuriositätenkabinett aus Bürsten, Töpfen, Fahrradklingeln, Betonkübeln, brummelnden Kontrabässen und präparierten Gitarren lange Jahre als die Hip-Hop-Band mit den baufälligsten Instrumenten, haben sich neuerdings auch ein paar Synthesizerklänge eingeschlichen, die dem maroden Charme des Bandsounds eine abgespacte Note geben. Ordentlich rumpeln tut es natürlich immer noch, denn ihre dreckig klingenden Gitarrenmelodien, die einem Spaghettiwestern entsprungen sein könnten, dürfen bei den Tentakeln selbstverständlich nicht fehlen.