Kindersommer: Schatzsuche und Erlebnis Untertage (Wieden) Ort: Wieden Treffpunkt: Besucherbergwerk Finstergrund Uhrzeit: 9.45 Schatzsuche mit Erlebnisführung im Bergwerk einschl. Zugfahrt. Das Erlebnis unter Tage: Wir fahren mit der Grubenbahn ein in die Welt unter Tage, nachdem wir einiges über die harte Arbeit der Bergleute erfahren haben, startet die Schatzsuche im Stollen. Die Führung dauert etwa 45 Minuten. Warme Kleidung nicht vergessen. Unkostenbeitrag 1 €. Anmeldung erforderlich bis zum Vortag 12 Uhr bei der Tourist Information Wieden, Telefon 07673 303

Fr 24.08.18 – So 26.08.18 Freitag ab 19 Uhr Samstag 12-01 Uhr Sonntag 12-22 Uhr Rheinfelder Trottoirfest Veranstaltungsort: Alte Landstraße Veranstalter: Verein Rheinfelder Trottoirfest e.V.

Am 25. August 2018 lädt das Kulturhaus Todtnau zur Hammond-Night in den Gewölbekeller in Todtnau ein. Das Hammond-Night Trio mit Reinhold Hettich, Jörg Bach, und Hary de Ville swingt und groovt mit Hammond-Orgel, Drums, Gitarre, Mundharmonika und Gesang. Mit Liebe und Verbundenheit zu ihren Instrumenten und zur Musik begeistern sie das Publikum und der Soul überträgt sich unweigerlich auf die Zuhörer. Mit dabei ist auch der großartige Saxophonist Arno Haas, der sich mühelos durch die verschiedenen Genre bewegt und in allen diesen Stilrichtungen gleichermaßen geschätzt wird. Lassen Sie sich von der Liebe zur Musik begeistern und feiern Sie an diesem Abend den Groove, mit dem die Musiker vom Hammond-Nigth Trio & Arno Haas den Gewölbekeller zum swingen bringen.  

Kindersommer: Schatzsuche und Erlebnis Untertage (Wieden) Ort: Wieden Treffpunkt: Besucherbergwerk Finstergrund Uhrzeit: 9.45 Schatzsuche mit Erlebnisführung im Bergwerk einschl. Zugfahrt. Das Erlebnis unter Tage: Wir fahren mit der Grubenbahn ein in die Welt unter Tage, nachdem wir einiges über die harte Arbeit der Bergleute erfahren haben, startet die Schatzsuche im Stollen. Die Führung dauert etwa 45 Minuten. Warme Kleidung nicht vergessen. Unkostenbeitrag 1 €. Anmeldung erforderlich bis zum Vortag 12 Uhr bei der Tourist Information Wieden, Telefon 07673 303

31.8. THW-Abrissparty Das THW Schopfheim hat neu gebaut. Nun kommt der Umzug und die Feier 🍾 vom Auszug. Die wollen wir mit Euch gemeinsam steigen lassen. Verpflegung und coole Musik 🎧 sind natürlich selbstverständlich. Die Einnahmen werden vom THW Helferverein wieder für die technische Ausstattung und die Weiterentwicklung von Projekten verwendet.

Zum 40. Mal lädt der Feuerwehrverein Todtnauberg zum Waldfest auf der Bergerhöh‘ am 02. September 2018 ein: Musikalische Unterhaltung: ab 11.00 Uhr Trachtenkapelle Todtnauberg, ab ca. 14.00 Uhr Finstergrundmusikanten aus Wieden Kulinarische Köstlichkeiten: Diesjähriges, einmaliges, limitiertes Special zum Waldfest: Schweinshaxe mit Krautsalat; daneben die Klassiker Kesselflische & Sauerkraut, Eintopf, Gschwelldi mit Quark, Grillgut, Kaffee & Kuchen. Programm: Riesen-Tombola mit 300 Preisen; Ausstellung der Fa. Zettler Landmaschinen und Vorführung der Fa. F hoch 3 Erreichbarkeit des Festplatzes: Da der Festplatz nicht mit privaten PKWs angefahren werden darf, bietet der Feuerwehrverein kostenlose Pendelbusse, die vom Rathausplatz Todtnauberg in regelmäßigen Abständen zum Festplatz fahren. Für die Wanderfreunde ist der Festplatz durch viele gut begehbare Wanderwege bestens zu erreichen, egal ob vom Feldberg, Stübenwasen, Notschrei oder Todtnau. Der Feuerwehrverein Todtnauberg freut sich auf Ihren Besuch und ein stimmungsvolles Waldfest 2018! Ein Termin des Feuerwehrvereins Todtnauberg

Dienstag, 4. September, 18 Uhr Bildvortrag: Zeitenwende auf Schienen Mit Verkehrsjournalist Rolf Reißmann. Das Kriegsende 1918, mit der neuen Zugehörigkeit des Elsass zu Frankreich, veränderte die Eisenbahnverbindungen am Oberrhein entscheidend. Auswirkungen in ganz Deutschland hatten die Folgen des Krieges und die erheblichen Reparationsleistungen. Auch der lange angestrebte Zusammenschluss der Länderbahnen gehört zu dieser Zeitenwende. Veranstalter: Museumsverein Lörrach  

Mi, 05.09.2018 Kurkonzert mit Bilderpräsentation (Aitern) Ort: Aitern Treffpunkt: Gasthaus Belchenblick Uhrzeit: 19 Der Chorgemeinschaft Aitern-Schönau lädt zu einem Kurkonzert ein. Fröhliche Lieder untermalen die Bilderpräsentation von Aitern und Umgebung.

Donnerstag, 6. September 2018, 16 Uhr Bildvortrag: Wissenschaft wird Weltkultur von Dr. Hilmar Peter, Physiker. Traditionell war die Vorstellung verbreitet, dass ein bestimmter Nationalcharakter zu grundlegenden Erkenntnissen führen würde. Nach dem Ersten Weltkrieg setzte sich die Vorstellung durch, dass Wissen von Allen geschaffen wird und als Weltkultur bewahrt werden sollte. Veranstalter: Stadt Lörrach PlusPunktZeit, Kultur- und Naturtreff

8.9. Neuenweg s’Kurgärtle rockt Wir möchten Euch herzlich zur ersten Ausgabe von s‘Kurgärtle rockt nach Neuenweg einladen! Mit der berühmt berüchtigten Band Sausage o‘Fire aus Wieslet möchten wir das Kurgärtle ordentlich rocken. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Neben herzhaften Würsten für den kleinen Hunger gibt es einen Bierbrunnen und eine Shotbar! Happy Hour von 18-19 Uhr.

Sackmesserfest nur bei gutem Wetter So 9. September 2018 11.00 – 20.00 Uhr Mit Sackmesser und „Kapuzinerwässerle“ geht es rund beim Sackmesserfest am Spechtsboden. Mit Musik, Unterhaltung und natürlich mit leckerer Verpflegung verwöhnt die Trachtenkapelle Brandenberg die Besucher. Gute Ausgangspunkte für eine Wanderung zum Fest sind: • Feldberg Ausgangspunkt ist der Seebuck (mit Pkw und ÖPNV (Linie 7300) gut zu erreichen). Von dort geht es drei Kilometer bergauf und vorbei an der Todtnauer Hütte. Fünf Kilometer weiter über das Feldbergsträßle bis zur Berger Höhe. Hier gleich scharf links runter zum Spechtsboden und dann rechts noch 200 Meter bis zum Festplatz. Strecke: 9 km Dauer: 2,5 Std. Schwierigkeit: mittel • Todtnauberg Gewandert werden kann ab Parkplatz Stübenwasenlift: Bequemer Spaziergang bis zur Berger Höhe und über den Spechtsboden zum Festplatz. Strecke: 3,7 km Dauer: 1 Stunde Schwierigkeit: leicht • Brandenberg Gegenüber vom Hotel Hirschen den Wanderweg hoch und über den Rotwiesenweg bis zum großen Rank. Weiter über den Langackerweg bis zum Festplatz. Strecke: 2,1 km Dauer: 1 Stunde Schwierigkeit: mittel http://www.tk-brandenberg.de/