Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Ein Weihnachtsfest für die Flüchtlinge

Helferkreis sorgt für Bescherung bei Kindern der Schönauer Unterkunft / Freude war groß

Schönau (vw). Der Helferkreis Oberes Wiesental hatte am 23. Dezember am Nachmittag die Flüchtlinge bei der Unterkunft in Schönau-Brand besucht und sie zu einem gemütlichen gemeinsamen Weihnachtsfest eingeladen. Zahlreiche Menschen kamen so zusammen, begegneten sich, lernten sich kennen und verbrachten eine schöne Zeit miteinander. Der große Weihnachtsbaum stand bereits neben der Unterkunft, den hatte die Stadt Schönau bezahlt und aufgestellt, die Helfer und die Flüchtlinge schmückten diesen dann gemeinsam. Gebäck, warme Getränke und vieles mehr hatten die Helfer mitgebracht. Die Deutschgruppe des Helferkreises, darunter das Ehepaar Sebastian Sladeck und Carolina Buck-Santos sowie Astrid Bauer-Wunderle, Melanie Kind und Ingo Braun, also diejenigen, die sehr regelmäßig mit den Flüchtlingen Kontakt haben, haben zahlreiche Geschenke für die Kinder mitgebracht. 15 Kinder konnten sich somit über eine ganz besondere Bescherung freuen. Der 17-jährige Victor, der in Schönau Fußball spielt wird neue Fußballschuhe bekommen, er freute sich besonders. Nachdem seine Verletzung auskuriert ist, wird er wieder zwei bis drei Mal die Woche im Schönauer FC mitkicken, dann aber nicht mehr mit kaputten, sondern mit neuen Schuhen. Die Mädchen freuten sich über Barbie-Puppen, die Jungs über eine Carrera-Bahn und vieles mehr. Mit einer solchen Überraschung hatten die Kinder wahrlich nicht gerechnet. Auch andere Helfer verteilten Geschenke wie etwa Nikoläuse, Plätzchen oder ein Licht.  Die Freude war riesengroß und damit auch die Dankbarkeit sowohl bei den Kleinen als auch bei den Großen. Deutsche Kinder spielten mit Flüchtlingskindern, die Erwachsenen unterhielten sich, mitunter auch nur mit Händen und Füßen und es entstanden Kontakte. Beim Abschied wünschte man ein schönes Weihnachtsfest und freute sich auf ein Wiedersehen.

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.