Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

CDU und SPD in Zell unterstützen gemeinsamen Kandidaten für das Bürgermeisteramt

Peter Palme aus Gresgen mit jeweils überwältigender Mehrheit als Kandidat gewählt

ZELL (bry). In getrennten Mitgliederversammlungen haben in Zell am Freitag die Ortsvereine der CDU und der SPD ihren Kandidaten gewählt, den sie bei der Bürgermeisterwahl im Oktober unterstützen wollen.  Mit jeweils überwältigender Mehrheit entschieden sich die beider Ortsvereine mit einem gemeinsamen Kandidaten in die Wahl zu gehen. Der Kandidat ist Peter Palme aus Gresgen, 53Jahre, parteilos und unabhängig, der sich in getrennten Mitgliederversammlungen den Mitgliedern der beiden Ortsvereine vorstellte.

Beide Ortsvereine hatten im vergangenen Jahr eine „Findungs-Kommission“ gebildet, die nach geeigneten Bürgermeister-Kandidaten für die Wahl im Oktober suchten. Da der Amtsinhaber sich lange nicht erklärte, ob er wieder für das Amt zur Verfügung stehen werde, sahen CDU und SPD die Gefahr, die Initiative zu verlieren und den Bürgern Zells kurz vor der Wahl keine zukunftsfähige Alternative bieten zu können, wenn der jetzige Bürgermeister sich nicht wieder zur Wahlstellen wollte. Claudia Dolzer von der Findungs-Kommission der SPD erklärte, die SPD habe bei ihrer Suche nach einem geeigneten Kandidaten in ständigem Kontakt zum jetzigen Amtsinhaber gestanden, der sich aber im vergangenen Jahr noch nicht eindeutig zu seinen Absichten habe äußern wollen. Als starke politische Kraft in Zell habe die SPD aber die Zeller Bürger nicht zu lange im Unklaren lassen wollen, sondern habe sich für das Bürgermeisteramt nach einem geeigneten „externen Zeller“ umgeschaut.

Die gleichen Überlegungen hatten auch den Vorstand des CDU-Ortsvereins bewegt, wie Thomas Schmidt an der Mitgliederversammlung erläuterte. Der Gesamtvorstand des Ortsvereins hatte im vergangenen Jahr eine Findungs-Kommission gebildet und beauftragt, einen Kandidaten für das Bürgermeisteramt zu suchen. Es seien Gespräche in der Partei, wie auch überparteilich geführt worden, berichtete Thomas Schmidt. Als Kriterien für den Kandidaten seien definiert worden, eine Persönlichkeit mit externem Blick auf Zell mit Durchsetzungsvermögen, der über Erfahrung in Menschenführung und guten Kommunikations-Fähigkeiten  verfügt und in der Lage ist, die in Zell anstehenden Aufgaben konstruktiv zu lösen. Nach ersten Abstimmungen mit dem  Gesamtvorstand sei man mit Peter Palme ab Januar diesen Jahres in engere Verhandlungen eingetreten und sei jetzt überzeugt mit Peter Palme den Mitgliedern einen guten Kandidaten vorstellen zu können.

Nach der persönlichen Vorstellung des Kandidaten und einer intensiven Befragung durch die Mitglieder der beiden Ortsvereine konnte sich Peter Palme bei der Abstimmung über eine eindeutige Zustimmung der beiden Ortsvereine freuen und sich deren Unterstützung sicher sein. Bei der SPD stimmten 96,2 Prozent der Mitglieder für die Unterstützung seiner Kandidatur (von 26 Stimmberechtigten 25 Ja-Stimmen, bei einer Enthaltung). Bei der CDU lautete das Ergebnis (von 28 Stimmberechtigten 24 Ja-Stimmen, bei zwei Nein-Stimmen und zwei Enthaltungen), das entspricht einer Zustimmung von 85,7 Prozent. Nach den Abstimmungen erklärte Peter Palme, er werde jetzt auch mit allen anderen relevanten Kräften und Vereinen in Zell das Gespräch suchen und sich um weitere Unterstützung bemühen, um eine möglichst breite Basis in der Zeller Bürgerschaft zu erreichen.

Lesen Sie dazu auch:

Bürgermeister-Kandidat für Zell stellt sich vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.