Alle Artikel in: Gesellschaft & Politik

Wo wird in der Stadt Wohnraum geschaffen? Eine Radtour entlang aktueller Wohnbauprojekte

Lörrach. Wo kommt das Hämmern her? Wo wird gebaut? Und vor allem, was wird gebaut? Um diese Fragen zu beantworten und die damit verbundenen Projekte vorzustellen, lud Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić auf eine Radtour entlang einiger Wohnbauprojekte in Lörrach ein.

Baden erlaubt – auf eigene Gefahr.

Der Sommer geht weiter. Baden in den natürlichen Gewässern der Region ist so für viele erste Wahl beim Abkühlen. Während in der Schweiz das Baden in der Wiese vorerst verboten bleibt, gilt das für den Abschnitt zwischen Stetten und Todtnau nicht.

Haben Vögel Durst?

Wie überstehen Vögel eigentlich die Hundstage? Diese Frage stellt ich spätestens, wenn unsereins nach der nächsten kalten Wasserflasche aus dem Kühlschrank greift, und vor dem Fenster ein Piepmatz im Schatten der Zweige eifrig Läuse von den Blättern pickt.

Ehrungen und eine Verabschiedung bei der Stadtverwaltung Lörrach

Lörrach. Oberbürgermeister Jörg Lutz ehrte vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre 25. beziehungsweise 40-jährigeTätigkeit im öffentlichen Dienst und verabschiedete einen Mitarbeiter in den Ruhestand.

36 Grad und es wird noch heißer

Angenehme Wärme oder unerträgliche Hitzewelle. Was klar ist, die freien Sommerferientage werden im Schwimmbad verbracht. Doch mit welchem Risiko? Handtuch, Sonnencreme, Bikini, Badehose geschnappt und ab geht es ins Freibad. Das ist wohl der Plan der aller meisten Menschen momentan. Doch sind die Freibäder diesem großen Andrang an Badegästen überhaupt gewappnet und leidet die Wasserqualität nicht bei dieser großen Menge Menschen? Kein Problem, sagen die Bademeister. Dank automatischen Mess-, Dosier- und Regelsystemen, Pump- und Filteranlagen und einem gut geführten Betriebstagebuch sorgen selbst die Menschenmassen für keine Schwierigkeiten. Die Bademeister selbst kontrollieren die Chlor- und pH-Werte drei Mal täglich und auch das Gesundheitsamt kommt einmal wöchentlich unangekündigt vorbei. Das sich erwärmende Wasser ist bei diesen Temperaturen üblich. Keime und Bakterien fühlen sich im warmen, seichten Wasser allerdings besonders wohl. Es bietet einen wunderbaren Nährboden für Infektionen. Durchfall, Übelkeit, Hautausschlag, Fußpilz oder etwa eine Bindehautentzündung werden unter dem Namen Schwimmbad Infektion zusammengefasst. Trotzdem bringen die Bademeister diese Symptome nicht in Verbindung mit den Wasserwerten und der Wasserqualität der Schwimmbäder. Übelkeit und Schwindel werden meist durch einen Hitzeschlag …

Erntezeit ist Sommerfreude

Abkühlung? Entspannung? Ja, das Wiesental konnte die vergangene Nacht aufatmen, trotz Gewitter spendete ein vergleichsweise sanfter Landregen Mensch und Natur ein kleines bisschen Erholung. Und weil Jammern nichts hilft und das Wetter eh macht was es will, gibt es sowieso nur eins – sich über Sonne, Wärme, laue Sommerabende auf der Terrasse und zum Beispiel herrlich frisches Obst zu freuen. Des einen Freud‘ ist allerdings des anderen Leid. Die Landwirte blicken mit gemischten Gefühlen auf diesen Sommer.

Stadt bittet Bürger um Mithilfe bei der Bewässerung der Stadtbäume

Lörrach. Die heißen Temperaturen machen nicht nur den Lörracher Bürgerinnen und Bürgern zu schaffen, auch die städtischen Grünflächen leiden unter der andauernden Trockenheit. Daher bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe bei der Bewässerung der städtischen Bäume und Sträucher. Durch die anhaltende Trockenheit der letzten Wochen leidet die gesamte Vegetation. Besonders das Stadtgrün wird durch seine exponierte Lage an Straßen und Plätzen und durch die Versiegelung der Flächen extrem gestresst und geschädigt. Während sich Rasen und Wiesenflächen davon relativ gut erholen, können Bäume und Sträucher durch diesen Trockenstress bis hin zum Absterben geschädigt werden. Durch die letzten Trockenperioden sind in Lörrach besonders viele Hainbuchen als ausgewachsene Bäume soweit abgestorben, dass sie im letzten Winter gefällt werden mussten. Auch in diesem Jahr wird sich aufgrund der Hitze dieser Trend fortsetzen. Für die Bewässerung der Grünflächen verfügt der Eigenbetrieb Stadtgrün Lörrach über drei kleine Fässer mit je 500 Litern auf Anhängern und zwei großen Fasswägen mit 4.000 Litern und 6.000 Litern, die dauerhaft im Einsatz sind. Zusätzlich wird auf den städtischen Friedhöfen jeweils ein kleines …

Begegnungen mit den Partnerstädten

Komitee-Treffen mit Poligny Für das alljährliche Treffen der Städtepartnerschaftskomitees haben die Schopfheimer den Hartmannsweilerkopf in den Vogesen am 1. Juni 2018 vorgeschlagen und mit den Freunden in Poligny abgestimmt. Nach einem fröhlichen Apero und der Wiedersehensfreude auf einem Waldparkplatz besuchte man gemeinsam die deutsch-französische Gedenk- und Museumsstätte. Diese sollen die Versöhnung der beiden EU-Kernländer symbolisieren Dieses Erinnerungszentrum zum Ersten Weltkrieg hinterlässt Bedrückung, Besinnung und Trauer. Die beiderseitigen Teilnehmer umarmten sich in der Hoffnung, dass sich eine solche Barbarei nie mehr wiederholen möge. Auf einer Ferme (Berggasthaus) saßen die Freunde bei Kaffee und Kuchen noch lange in geselliger Runde zusammen. Städtepartnerschaftsbesuch in Kleinmachnow Vom 28. Juni bis zum 1. Juli war eine 13-köpfige Delegation zu Gast in der Partnerstadt Kleinmachnow. Zum jährlich wechselseitigen Treffen reisten neben Bürgermeister Christof Nitz, Mitglieder des Gemeinderates, des Partnerschaftskomitees auch Mitarbeiter der Stadt in die befreundete Kommune. Ein Gastgeschenk aus Kleinmachnow, das anlässlich der letztjährigen Begegnung überreicht wurde, beinhaltete die zusätzliche Einladung für besonders engagierte Menschen. Das volle Programm begann mit einer Sitzung der Gemeindevertretung am Ankunftstag. Daran schloss sich am …

Ahnungslos?

Unglaublich aber wahr: Während die ganze Welt den Datenmissbrauch von Facebook & Co. diskutiert, schlägt der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes Deutschland Gerd Landsberg den Kommunen vor, die «Daten der Bürger an private Unternehmen zu verkaufen». Ja, richtig – verkaufen. Um die finanzielle Not der klammen Städte und Gemeinden zu lindern, und im Gegenzug über den Bürgern eben dieser Kommunen wieder das Füllhorn öffentlichen Geldes in Form der erzielten Erlöse auszuschütten.

REGIO‐Messe wird 35 und „smart“!

REGIO‐Messe 17. bis 25. März 2018 Knapp 6 Wochen bleiben noch bis die REGIO‐Messe wieder Ihre Tore öffnet. In diesem Jahr findet sie vom Samstag, den 17. März bis Sonntag den 25. März statt. Es ist bereits die 35. REGIO‐Messe! Derzeit haben etwa 430 Aussteller bereits angemeldet. Erfahrungsgemäß werden in den nächsten Wochen noch die restlichen Anmeldungen eingehen, so, dass man etwa die gleiche Anzahl der Aussteller wie in den letzten Jahren erreichen wird. Die Ausstellungsfläche ist im Vergleich zu den letzten Jahren gleich geblieben und liegt bei 29.000m². Die letzte REGIO‐ Messe – war ein Erfolg. Mit den 62.000 Besuchern wurde das angepeilte Ziel erreicht. Für dieses Jahr werden auch über 60.000 Besucher erwartet. Neben den traditionellen Themen wie Bauen, Renovieren, Energietechnik, Hauswirtschaft, Wohnen, Bauernmarkt, Gourmessa, Gesundheit, Naherholung und vielem mehr wurde auch in diesem Jahr noch mehr Wert darauf gelegt, die REGIO‐Messe an Entwicklungen und neueste Trends anzupassen. So können die Besucher zwar wie gewohnt durch die REGIO‐ Messe flanieren, leckere Spezialitäten degustieren und sich über neue Produkte informieren, den Kindern beim Spielen …

Neue Buslinie zwischen Kandern und Lörrach

Das Markgräflerland und die Kreisstadt Lörrach werden ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember mit einer neuen, schnellen Buslinie verbunden. Die neue Linie 54 wird unter der Woche von 5 bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 bis 24 Uhr und an Sonntagen von 7 bis 24 Uhr im Stundentakt fahren. Die Strecke führt in 21 Minuten von Kandern über fünf Haltestellen nach Lörrach zur S-Bahn-Haltestelle Lörrach-Brombach/Hauingen. Dort besteht per S-Bahn und Stadtbus Anschluss in Richtung Stadtmitte Lörrach, Basel und Zell. Sichere Anbindungen an den Schienenverkehr und fünf Minuten Wartezeit auf verspätete Züge sind gewährleistet. Der Fahrplan der neuen Verbindung für die Haltestellen Kandern Busbahnhof, Hammerstein Abzweigung Bahnhof, Wollbach Bahnhof, Wittlingen Hirschen und Lörrach-Brombach Bahnhof ist unter https://www.loerrach-landkreis.de/ceasy/modules/core/resources/main.php?id=5225&download=1 abrufbar.

Jugendflamme 1 mit „Sehr Gut“ bestanden

Endlich war es wieder soweit, 5 der 21 Jugendlichen, der Jugendfeuerwehr Schönau, haben sich dieses Jahr bereit erklärt, die Prüfung Jugendflamme 1, nach den Richtlinien der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zu absolvieren. Nach monatelangen Schulungen und praktischen Übungen, konnte am Mittwoch den 22. November 2017, die Praktische und Theoretische Prüfung abgenommen werden. Im Beisein von Kommandant Jürgen Bianchi und Jugendgruppenleiter Markus Kiefer, erlangten alle fünf Jugendlichen, mit der Note „Sehr Gut“ , die Stufe 1 der Jugendflamme Baden-Württemberg .Die Jugendfeuerwehr Schönau, kann auf eine gute Mitgliederzahl 2017 zurückblicken und sichert mit dem Nachwuchskameradinnen und Kameraden auch die Zukunft der FFW Schönau im Schwarzwald, der FFW Tunau, sowie der FFW Aitern. Ein Dank der Jugendfeuerwehr geht an alle ehrenamtlichen Kameraden die bei den Vorbereitungen geholfen haben. Foto: Hintere Reihe von links. Kommandant Jürgen Bianchi, Jakob Klingele, Johannes Markanic, Nico Steinebrunner, Jugendgruppenleiter Markus Kiefer // Vordere Reihe von links: Mario Gramespacher, Simon Klingele Eine Mitteilung der Freiwilligen-Feuerwehr Schönau

Einigung bei den Sondierungen von Jamaika zum Klima

CO2-Preis in Höhe von 40 €/ Tonne für Alle kommt in dieser Legislaturperiode. Die Verhandlungsführer einigten sich beim Arbeitsfeld Klimaschutz auf die Einführung eines CO2-Preises in Höhe von 40 € pro Tonne(t) noch in dieser Legislaturperiode. Es gibt damit keine neue Steuer, sondern die Abgabe wird aufkommensneutral auf alle fossile Energieträger wie Kohle, Öl & Erdgas erhoben und mit den Erlösen wird die EEG-Umlage, die KWKG-Umlage, die Stromsteuer sowie die Steuern auf Erdgas und Heizöl gegenfinanziert. Um etwa 3 € pro Tonne und Jahr muss der CO2-Preis steigen, um die bestehenden Umlagen und Steuern zu finanzieren. Erstmalig werden damit einheitlich die CO2-Emissionen aus den verschiedenen Sektoren wie Strom, Wärme und Verkehr erfasst und mit einem Preis versehen. Die CO2-Bepreisung ist: Kriterien Auswirkungen Verursachergerecht Wer das Klima schont wird entlastet. Aufkommensneutral – keine neue Steuer Die finanziellen Verpflichtungen aus (EEG, KWKG Stromsteuer) werden aus den Einnahmen finanziert. Einfach Eine Abgabe statt vieler Umlagen und Steuer führt zu erheblichem Bürokratieabbau. Wettbewerbsgerecht & marktkonform Der Preis für Strom aus fossilen Energieträgern wird je nach Treibhausgaspotential steigen und damit …

„Vom Vintage Verweht“ trifft „Smart Life“

Messe Lörrach entwickelt weiter Nach der ersten Auflage „Vom Vintage Verweht“ wird diese Präsentation in die zweite Runde gehen. Termin ist der 23.03.-25.03.2018. Die Halle konnte aufgrund der Nachfrage auf 900qm vergrößert werden. Den Besucher erwarten einige bekannte Gesichter, aber auch viele neue Schausteller. Eine neue Homepage wurde ebenfalls kreiert. www.vom-vintage-verweht.de. Zeitgleich findet die „US- Cars, Bikes & Kustom“ statt. Auch hier erwarten den Besucher einige Neuerungen. Erlebnischarakter der „US-Cars, Bikes & Kustom“ und auch der beliebten Oldtimer-Schau „Oldierama“ (17.-18.03.18) soll noch mehr in den Vordergrund treten. „Lörrach Innovativ“ geht ebenso in die zweite Runde, und die Messemacher sind gespannt, wie sich das 2017 gegründete Netzwerk präsentieren wird. Bereits bei der letzten REGIO-Messe haben die Partner Anstrengungen unternommen, Lörrach – innovativ zu präsentieren. Und das ist aufgegangen. Die Messe Lörrach GmbH unterstützte zudem den „Pitch 4 Innovation“, der am Samstag 28.10.2017 im Stadthotel Steigenberger veranstaltet wurde. Die Zukunft beginnt jetzt Während in der „Vom Vintage verweht“ eher Veredler ihre Künste präsentieren, setzt die Messe Lörrach GmbH auf ein neues Thema, das am ersten Wochenende zum …

Peter Palme ist neuer Bürgermeister von Zell

95,4 Prozent für den einzigen Kandidaten Peter Palme ist neuer Bürgermeister von Zell. Dies entschieden die Bürger der Schwanenstadt am Sonntag bei der Bürgermeisterwahl. Palme erhielt 95,4 Prozent der Stimmen und damit ein sehr deutliches Votum für ihn. 1754 Wähler gaben ihre Stimme dem einzigen Kandidaten. Wahlberechtigt waren 4734 Bürger. Die Wahlbeteiligung lag bei 40 Prozent. Der 54-Jährige legte schon im Vorfeld großen Wert auf eine hohe Wahlbeteilgung und wünschte sich, dass möglichst viele Zeller den Gang zur Wahlurne machen und damit ihr Interesse an der Zukunft der Stadt Zell bekunden. Peter Palme wird am 29. November zum neuen Bürgermeister von Zell verpflichtet. Peter Palme ist parteilos und unabhängig. Rudolf Rümmele stellte sich nach zwei Amtsperioden nicht erneut zur Wahl. Die Ergebnisse der Bürgermeister-Wahl vom Sonntag, auch gesplittet nach Ortsteilen finden Sie auch auf: http://www.zell-im-wiesental.de/wahlen/B%C3%BCrgermeisterwahl_2017.html