Alle Artikel in: Begeisterndes & Kultur

Heffa Schücking ist die Stromrebellin 2017 Preisverleihung in Schönau

Heffa Schücking, die Geschäftsführerin der Umweltorganisation urgewald, ist die Schönauer Stromrebellin 2017. Sie erhielt diese Auszeichnung für ihren unermüdlichen Einsatz beim Klima- und Umweltschutz und ihr konsequentes Eintreten für Ökologie und Menschenrechte. Übergeben wurde der Preis im Rahmen des Schönauer Stromseminars. Drei Jahrzehnte Einsatz für die Umwelt Heffa Schücking ist seit über 30 Jahren unermüdlich im Einsatz für den Erhalt unseres Planeten. Den Anfang machte sie 1988 mit dem Rainbow Memorandum, das die Zusammenhänge zwischen unserem Konsum und der Abholzung der Regenwälder aufdeckte. 1992 gründete sie den Verein urgewald, der zum Beispiel 1997 ein Dammprojekt in einem der letzten ökologisch intakten Himalayatäler verhindern konnte und dem es gelang, deutsche Banken und den Energiekonzern RWE davon abzuhalten, das bulgarische Atomkraftwerk Belene zu finanzieren. Durch professionelle Recherchen und zielgenaue Kampagnen gegen Kohlefinanzierung hat es Heffa Schücking und ihr Team im Jahr 2015 geschafft, das norwegische Parlament von einem weitgehenden Kohleausstieg des milliardenschweren Pensionsfonds in dem Land zu überzeugen. Kurz darauf verkündete auch der Versicherungskonzern Allianz – nach einer urgewald-Kampagne – einen Ausschluss großer Kohlefirmen von Aktien- und …

Trainingscamp Herzogenhorn des Taekwon-Do Center Dreiländereck

Vom 25. bis zum 27. Mai fand das alljährliche Trainingscamp, des Taekwon-Do Center Dreiländereck, unter der Leitung von Großmeister Günter Witzig, im Leistungszentrum Herzogenhorn statt. Über 50 Teilnehmer aus Lörrach und Erlangen trainierten gemeinsam oder aufgeteilt nach Gurtfarben. Die unterschiedlichen Schwerpunkt-Lehrgängen wie Formenlauf, Techniken zur Schulung und Verbesserung der Reaktionsfähigkeit, Pratzen-Training, Freikampf ohne Kontakt und Selbstverteidigung waren für die Teilnehmer eine große Bereicherung. Ein weiterer Höhepunkt des Trainingsaufenthalts waren die Gurtprüfungen, bei denen die Prüflinge ihr Können bei Bruchtests, beim Formenlauf, bei präzise und schnell ausgeführten Kombinationstechniken und auch beim Freikampf unter Beweis stellen mussten. Mit großer Begeisterung fand das Abschlusstraining am Sonntagmorgen, 28. Mai, im Grüttpark in Lörrach statt. Ein großer Teil der Teilnehmer hat sich bereits wieder für das nächste Trainingscamp im 2018 angemeldet. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung: Weißgurt, 9. Kup: René Hessel Gelbgurt, 8. Kup: Eva Brombacher, Florence Wiedemann, Patrick Grether, Johannes Scheidereiter Gelbgurt, 7. Kup: Petra Binder Grüngurt, 6. Kup: Andrea Becker Grüngurt, 5. Kup: Antonio Bellizzi, Christian Schley Blaugurt, 4. Kup: Leonard Kreft Rotgurt, 2. Kup: Natalie Schley, Marie …

Wieder zurück: Amore e Som in Schopfheim!

Für diejenigen, die nach den Pfingstferien das Fernweh packt und der Wunsch wieder zurück in die südlichen Länder zu fliegen drängt, empfehlen wir den Konzertbesuch von Amore e Som (zu deutsch: Liebe und Sound). Die Musiker holen Sie in das Urlaubsfeeling zurück: mit einer Mischung aus Chamamé, Samba, Milonga, Bossa Nova und Afro-Samba entführen sie Sie in die Rythmen Lateinamerikas. Entstanden ist Amore e Som aus einer Partnerschaft zwischen dem Gitarristen Gabriel Selvage (7-String Guitarre) und der Sängerin Alana Moraes. Die beiden erfahrenen Musiker sind in Harmonie und Zusammenspiel ideal aufeinander abgestimmt. Das Resultat davon liegt auf der Hand: Mit Amore e Som haben die Musiker nicht nur in Brasilien einen außerordentlichen Erfolg feiern dürfen, sondern begeistern seit 2014 auch auf ihrer Tournee durch Europa und China und lassen uns in der Region die Einflüsse aus Brasilien, Argentien und Uruguay hören und spüren. Diesen Freitag dürfen wir sie zum zweiten Mal in der St. Agathen Kirche in Schopfheim-Fahrnau begrüßen. Ihre Ausbildung starteten beide Musiker bereits mit jungen Jahren in ihrem Heimatland Brasilien: Mit 13 Jahren …

Black Forest ULTRA Bike Marathon – der größte Mountainbike- Marathon Mitteleuropas geht in die 19. Runde

Am Sonntag, 18. Juni 2017, steigt mit der 19. Auflage des Black Forest ULTRA Bike Marathon einer der sportlichen Höhenpunkte im Veranstaltungskalender des Hochschwarzwaldes. Rund 3500 Mountainbiker aus 15 Nationen haben sich bereits angemeldet. Hinterzarten, 06.06.2016: Der Black Forest ULTRA Bike Marathon hat sich bei Profi- wie Hobbyradsportlern als feste Größe etabliert. Vor zwei Jahren zählte der größte Mountainbike- Marathon Mitteleuropas mehr als 5.100 Teilnehmer. Auch in diesem Sommer können die Fahrer zwischen fünf verschiedenen Strecken auswählen, bei der kürzesten Distanz müssen 43 km und bei der längsten 117 km gemeistert werden. Der Start des Rennens erfolgt – abhängig von der gewählten Distanz– in Kirchzarten, Todtnauberg oder Hinterzarten und führt über landschaftlich reizvolle Wege und Trails durch den Hochschwarzwald, das Ziel befindet sich für alle Athleten in Kirchzarten. Neben dem eigentlichen Wettkampf am Sonntag steht auch das Rahmenprogramm von Donnerstag, 15. Juni, bis Sonntag, 18. Juni 2017, ganz im Zeichen des Mountainbikesports: Am Donnerstag (Fronleichnam) wird es – in diesem Jahr erstmalig – ein Techniktraining von 14 bis 17 Uhr im „Hexenwald Trailpark“ unter professioneller …

Kreatives aus Kartoffeln: 3. Hochschwarzwälder Brägelwochen

27 Hochschwarzwälder Gastronomen laden bei den Brägelwochen vom 17. Juni bis 2. Juli 2017 wieder zu außergewöhnlichen Herdäpfel-Kreationen ein. Zur Eröffnung werden auf dem Marktplatz in Todtnau kostenlos Brägel serviert. Hinterzarten, 30.05.2017: Nach den erfolgreichen Brägelwochen im vergangenen Jahr, wird die tolle Knolle auch in diesem Sommer gefeiert. Es brägelt wieder zwei Wochen lang, vom 17. Juni bis 2. Juli 2017, verwöhnen die teilnehmenden Gastwirte ihre Besucher mit einer regionalen Spezialität: dem Brägel. Aber Vorsicht, mit den ebenfalls aus der Region stammenden Brägele, also Bratkartoffeln, sollte diese Variation nicht verwechselt werden. Während der 3. Hochschwarzwälder Brägelwochen unterstreichen insgesamt 27 Gastronomen einmal mehr, wie vielfältig das Herdäpfelgericht aus der Region serviert werden kann. Ob nach typisch Hochschwarzwälder Art, mit Elementen aus der internationalen Küche oder auf eine ganz überraschende Art auch mal süß zubereitet – der Brägel verbindet über zwei Wochen den gesamten Hochschwarzwald. Familie Hupfer vom Naturparkhotel derWaldfrieden in Todtnau-Herrenschwand nimmt bereits zum dritten Mal an den Brägelwochen teil. Bei den Großeltern der heutigen Inhaber galt der Brägel noch als Arme-Leute-Essen, das einfach und besonders …

Musikverein Maulburg geht neue Wege

Neue Veranstaltungsreihe „Musik trifft Arbeit“ startet am 24. Juni 2017 Maulburg (hf). Der Musikverein Maulburg geht neue, innovative Wege. Am Samstag, 24. Juni 2017, findet um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) das erste Konzert der neuen Reihe „Musik trifft Arbeit“ in der Fertigungshalle der Firma Holzbau Blum in Maulburg statt. Der Vorverkauf beginnt am Samstag, 3. Juni von 8.30 bis 12 Uhr vor Hug’s Frischemarkt auf dem Maulburger Rathausplatz. „Die Idee zu der neuen Reihe haben wir im Kreis der Aktivmusiker schon seit einiger Zeit diskutiert“, erzählt Detlev Beck, der Vorsitzende des Musikvereins Maulburg. „Der Grundgedanke ist: warum müssen die Menschen immer zu Veranstaltungen in die Halle kommen. Warum kann die Musik nicht zu den Menschen dort gehen, wo sie leben und arbeiten?“ Daraus entwickelte sich die Idee, Konzerte zusammen mit Maulburger Firmen in den Geschäftsräumen der Unternehmen anzubieten und dabei nach Möglichkeit auch neue Interessenten für Musikveranstaltungen zu gewinnen. Das erste Konzert dieser Reihe findet unter dem Motto „genial rustikal“ in der Fertigungshalle der Firma Holzbau Blum an der Belchenstraße in Maulburg statt. Passend …

Sportliches Ergebnis des diesjährigen Wiesentäler Wasserlaufs

20.000,- Euro hat das Orga-Team an den Dikome-Verein für sein Wasserprojekt überreicht. Einmal mehr ein voller Erfolg für den diesjährigen Lauf von der Wiesenquelle bis zur Mündung in Basel. 56 Kilometer „laufend Gutes tun“, nach diesem Motto möchte man nächstes Jahr bei der 5. Auflage die 100.000,- Euro vollmachen, wie Jürgen Eckert vom Orga-Team ganz Sportler, das nächste zum Ziel setzt.  

Max Josef Metzger – ein Märtyrer für den Frieden

Vortrag von August Bichelmeier in der Tegernauer Krone Tegernau (hf). In einem ausführlichen Vortrag stellte der Schopfheimer August Bichelmeier am vergangenen Sonntag im Rahmen eines „Krone Frühschoppens“ Leben und Werk des katholischen Priesters und Pazifisten Max Josef Metzger nach, der am 17. April 1944 in Berlin von den Nazis hingerichtet worden war. Er zeichnete das Lebens eines tiefgläubigen Menschen, der in seinem Auftreten vielleicht manchmal unbequem, aber in seinen Überzeugungen immer seiner Zeit voraus war, und den Menschen auch heute noch Vorbild und Ansporn sein kann. Max Metzger wurde am 13.2.1887 in Schopfheim geboren. Sein Vater galt als streng und war als Katholik stark anti-protestantisch eingestellt. In seiner Schulzeit war er ein Musterschüler. Seine Lehrer bescheinigten ihm, er sei talentiert, aber sehr ehrgeizig und rechthaberisch. Als die Familie 1902 nach Mersburg umsiedelte besuchte er das Gymnasium in Konstanz. Er studierte anfänglich in Freiburg und danach in Fribourg in der Schweiz. In Fribourg kam er bei Besuchen in den Arbeitervierteln der sogenannten Unterstadt mit den schwierigen Lebensverhältnissen der Arbeiterschaft und dem „Elendsalkoholismus“ in Berührung. Er kümmerte …

SLACKEN, SPIELEN & SNACKEN

Das Slackline Treffen in Schopfheim Zwischen zwei Bäumen auf einem gespannten Gurt balancieren ohne runterzufallen: Slacklinen heißt diese beliebte Trendsportart, die Schopfheimer allen Alters am 21. Mai 2017 am Oberfeld Bolzplatz ausprobieren durften. Bei acht Slacklines mit unterschiedlicher Höhe, ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene das passende dabei. Was sich so leicht anhört, erweist sich beim Ausprobieren als eine Wackelpartie der Höchstklasse! Je nach Höhe und Breite des Gurts nimmt das ausbalancierende Armgewedel  stark zu und der Spaß und Stolz wenn man es geschafft hat natürlich auch. Nach dem Motto „on line | out door | open space“ boten die Veranstalter AK Integration e.V., Jugendreferat und Mobile Jugendarbeit Schopfheim, JUKS e.V., SCHOPFHEIM HILFT auch zahlreiche andere Aktivitäten, die zum Verweilen und Spielen auf dem Platz einluden: kicken, Frisbee spielen, Hula-Hoop Reifen schwingen, Teller balancieren, Federball spielen oder bei einem Getränk oder Snack neue Menschen kennenlernen. Ein deutliches Zeichen soll bei dem Treffen auch für eine Willkommenskultur von Flüchtlingen gesetzt werden: „Refugees welcome – Geflüchtete Menschen Willkommen!“ ziert den Flyer an oberster Stelle. Auch Infomaterial …

Großartiges Jubiläums-Doppelkonzert in Aitern

Trachtenkapellen von Aitern und Oberried begeistern das Publikum Aitern (hf). Mit einem Doppelkonzert der Trachtenkapellen aus Aitern und Oberried bescherte die Kapelle aus Aitern im Jahr ihres 50-jährigen Jubiläums ihren treuen Anhängern Blasmusik vom Feinsten. In ihrer Begrüßung hatte die Vorsitzende Manuela Kohler den Gästen ein Konzert mit abwechslungsreichen Titeln versprochen, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei sei. Der gewaltige Applaus des Publikums nach dem von beiden Trachtenkapellen gemeinsam gestalteten grandiosen Finale zeigte, dass sie nicht zu viel versprochen hatte. Die Trachtenkapelle Aitern unter der bewährten Leitung von Reinhard Schelshorn eröffnete mit der böhmisch-mährischen Polka „Ein halbes Jahrhundert“, passend zum Jubiläum des Vereins. In der folgenden Komposition „Crith Mohonadh“ entführten die Musiker ihr Publikum zu einer musikalischen Stimmungsreise nach Schottland. In eindrücklichen Klangbildern wurden die einsame Hochlandschaft, die rauen Bedingungen des Lebens in Schottland und die Fröhlichkeit ihrer Menschen lebendig. Dann setzte das Orchester zum ersten Höhepunkt an. Im besten Big-Band-Sound intonierte das Aktivorchester das  Robbie-William-Medley „Let me entertain you“, dem die Register der Saxophone und Trompeter mit brillanten Solo-Einlagen weitere Glanzlichter aufsteckten. Das …

Weidegemeinschaft Endenburg mit neuem Vorstand

Helmut Weltin gibt den Vorsitz an Henning Osswald ab Steinen-Endenburg (hf). An seiner Hauptversammlung vom vergangenen Donnerstag wählte die Weidegemeinschaft Endenburg einen neuen Vorstand. Nach 18 Jahren im Amt stellten sich der 1. Vorsitzende Helmut Weltin und Schriftführerin Rosemarie Renz nicht mehr zur Wahl. Neu wählte die Gemeinschaft Henning Osswald, den bisherigen 2. Vorsitzenden, zum 1. Vorsitzenden, Helmut Weltin, der bisherige 1.Vorsitzende wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt, als neuen Schriftführer wählte die Versammlung Günther Vollmer. Als Beisitzer wurde Walter Giesin im Amt bestätigt. Es war eine eher ungewöhnliche Hauptversammlung. Zum Auftakt gab Schriftführerin Rosemarie Renz einen kurzen Überblick über die Aktivitäten seit der letzten Hauptversammlung. Rechner Rudolf Forsthuber legte einen positiven Rechenschaftsbericht vor. Kassenprüfer Armin Weltin bestätigte, dass alle Belege ordnungsgemäß verbucht wurden, und die Kassenbestände mit den Buchungen übereinstimmten. In der Aussprache zu den Berichten zeigte sich, dass es ungeklärte Fragen in der Vorstandschaft gibt. Der erste Versuch, die Vorstandschaft zu entlasten scheiterte, da sich alle fünf stimmberechtigten Mitglieder der Stimme enthielten. Nach einer kurzen Unterbrechung informierte Ortsvorsteherin Daniela Trefzer die Mitglieder, dass bei …

Erst Wellenreiten – dann abfeiern mit Guggensound

Vatertagesfest der Chaibeloch-Lärtschi am Mittwoch, 24. Mai und Donnerstag, 25. Mai in Schönenberg Schönenberg (vw). Alle Jahre wieder… feiern die Chaiebloch-Lärtschi ihr legendäres und allseits beliebtes Vatertagsfest. Und aus allen Orten von Nah und Fern ziehen dann Feierlustige in das Bergdorf Schönenberg. So mancher verbindet den Besuch des Festes mit einer Wanderung. Am Mittwoch 24. Mai, ab 17 Uhr und Donnerstag, 25. Mai, ab 10 Uhr ist es wieder soweit. Surfen ohne nass zu werden Und wie in jedem Jahr hat sich die Guggenmusik für ihre Gäste wieder ein besonderes Programm ausgedacht und mit einer ganz originellen Attraktion gekürt. So wird der Rodeo-Surf-Simulator wohl den Unterhaltungsfaktor am Fest mächtig in die Höhe steigen lassen. Dabei wird das Fest in einen Traumstrand verwandelt. Mit Action, Fun und Urlaubsflair kann man dabei surfen ganz ohne nass zu werden. Geschicklichkeit und die richtige Gewichtsverlagerung sind gefragt, wenn die Wellenreiter versuchen bei verschiedenen Schwierigkeitsstufen auf dem Surfbrett zu bleiben. Ermittelt wird dabei dann der/die König/in der Wellen. Teilnehmen kann jeder ab sechs Jahren. Auf die Teilnehmer mit den besten …

27. Hochschwarzwälder Jazzsommer – 7 Gigs vom Feinsten

Traditioneller Jazz, Swing, Dixie, Blues, Boogie Woogie und Bar-Jazz an außergewöhnlichen Orten. Beim Hochschwarzwälder Jazzsommer präsentieren sich vom 2. Juni bis 14. Juli 2017 Topmusiker auf sieben unterschiedlichen Bühnen. Hinterzarten, 08.05.2017: Bei der 27. Auflage des Hochschwarzwälder Jazzsommers, vom 2. Juni bis 14. Juli 2017, stehen sieben Konzerte auf dem Programm. Neben Klassikern wie Papa Klaus und seine Jazzmen sowie der Black Forest Jazz Band, dürfen sich die Besucher auch auf Thomas Scheytt als Solo-Gig, das W.E.B.Trio mit Bar-Jazz, die Swany Feet Warmers mit lockerem Dixie und Zut Alors mit Gypsy Swing sowie auf das Andrea Mayer dos Santos Quartett freuen. Der Hochschwarzwälder Jazzsommer lockt auch dieses Jahr mit einer bunten Mischung aus individueller oder kollektiver Stilistik, Improvisationen und eigenen Interpretationen der verschiedensten Jazz-Genres. Dazu kommt die besondere Akustik an außergewöhnlichen Orten, wie zum Beispiel dem Treppenwinkel im Kloster Riedern am Wald, oder der Bruggerschen Säge in Titisee. Den Auftakt macht am Freitag, 2. Juni 2017, die Jazzsängerin Andrea Mayer dos Santos, begleitet von Piano, Kontrabass und Schlagzeug, mit einer Hommage an die legendäre Ella …

Stabwechsel im Vorstand des Harmonika-Orchesters Weitenau-Schlächtenhaus

Bianca Hummel folgt als 1. Vorsitzende auf Rita Frey Steinen-Weitenau (hf). Die Hauptversammlung des Vereins „Harmonika-Orchester Weitenau-Schlächtenhaus“ vom vergangenen Montag stand ganz im Zeichen des Wechsels in der Vorstandschaft. Die 1. Vorsitzende Rita Frey, welche die Geschicke des Vereins über 17 Jahre geleitet hatte, stellte sich – wie schon länger angekündigt – nicht mehr zur Wahl. Zu ihrer Nachfolgerin wählte die Versammlung einstimmig die bisherige Rechnerin Bianca Hummel. Als neue Rechnerin wurde – ebenfalls einstimmig – Susanne Koch gewählt. Bürgermeister Gunther Braun, Ortsvorsteherin Freya Bachmann und die Vertreter der Vereinsgemeinschaft in Weitenau würdigten in ihren Grußworten das Wirken der scheidenden Vorsitzenden und wünschten dem Verein viel Erfolg für den nächsten Abschnitt des Harmonika Orchesters. Das vergangene Jahr war für das Harmonika-Orchester auf der einen Seite ein ruhiges Jahr, berichtete Schriftführerin Claudia Brachlow in ihrem Jahresbericht, der von Frieder Wenzel vorgetragen wurde. Auf der anderen Seite wurden in der Vorstandschaft weitreichende Entscheidungen getroffen. Da die 1. Vorsitzende Rita Frey schon länger angekündigt hatte, sich 2017 nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen, musste eine neue 1.Vorsitzende gefunden …

Teufelsknechte Maulburg ziehen positive Bilanz

2. Vorsitzende Marina Knobel: „Es war eine tolle Saison“ Maulburg (hf). Für die Teufelsknechte in Maulburg war die vergangene Fasnachtssaison eine ganz tolle, wenn auch arbeitsreiche Kampagne, wie aus dem Tätigkeitsbericht der 2. Vorsitzenden, Marina Knobel, zu entnehmen war. Mit mehr als 2.000 Hästrägern, 17 Umzugswagen und acht Guggemusiken war der Maulburger Nachtumzug wieder der Höhepunkt der fünften Jahreszeit. „Es war wieder ein sehr arbeits- und ereignisreiches Jahr“, stellte auch der 1.Vorsitzende Stefan Müller bei der Eröffnung der Hauptversammlung der Teufelsknechte fest. Der Verein zählt zur Zeit 24 Aktive, zwei Anwärter und fünf Mitglieder in der Kinder- und Jugendgruppe. Aber was diese tolle Truppe – und besonders zur Fasnachtszeit auf die  Beine stellt, ist allerdings aller Achtung wert. Marina Knobel ging in ihrem Tätigkeitsbericht auf die verschiedenen Aktivitäten ein, die sich nicht nur auf Malburg beschränken, sondern die die Teufelsknechte in das ganze Umland führen, um an Bällen und Umzügen befreundeter Vereine und Cliquen gerne als Gäste gesehen sind. Auch Kassenführer Jürgen Brutschin konnte eine positive Bilanz ziehen und legte einen erfolgreichen Rechenschaftsbericht vor. Keine …