Alle Artikel in: Regionales aus der Redaktion

Feuertulpenturm brennt zur Wintersonnenwende

Lörrach. Am dritten Adventssonntag, den 17. Dezember 2017, laden der Künstler Max Meinrad Geiger und der städtische Fachbereich Kultur und Tourismus zu Feuer und Musik im Grüttpark hinter dem Jazztone ein. Die stimmungsvolle Feier der längsten Nacht des Jahres ist in Lörrach sehr beliebt. Um 17 Uhr wird die mit Holz befüllte Skulptur, der Feuertulpenturm, vom Max Meinard Geiger selbst entzündet. Von innen durch die Flammen beleuchtet, kommt die Skulptur am besten zur Geltung. Dieses glühendes und knisterndes Schauspiel wird nur zur Sommer- und Wintersonnenwende zelebriert. Abseits vom Weihnachtstrubel können die Besucherinnen und Besucher bei Glühwein oder Kinderpunsch das Feuerspiel bewundern und der Musik lauschen. Gisella Hochstötter untermalt die Veranstaltung mit ihrem Akkordeon und französischer Musette-Musik. Das Team um Jannik Schopferer bewirtet mit Glühwein und alkoholfreiem Punsch, Bratwürsten und Veggiburgern. Zu erreichen ist der Feuertulpenturm hinter dem Jazztone, Beim Haagensteg 3, auch mit der S-Bahn, Haltestelle Haagen/Messe. Von dort aus sind es nur wenige Meter zu Fuß bis zum Feuertulpenturm. Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Neue Buslinie zwischen Kandern und Lörrach

Das Markgräflerland und die Kreisstadt Lörrach werden ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember mit einer neuen, schnellen Buslinie verbunden. Die neue Linie 54 wird unter der Woche von 5 bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 bis 24 Uhr und an Sonntagen von 7 bis 24 Uhr im Stundentakt fahren. Die Strecke führt in 21 Minuten von Kandern über fünf Haltestellen nach Lörrach zur S-Bahn-Haltestelle Lörrach-Brombach/Hauingen. Dort besteht per S-Bahn und Stadtbus Anschluss in Richtung Stadtmitte Lörrach, Basel und Zell. Sichere Anbindungen an den Schienenverkehr und fünf Minuten Wartezeit auf verspätete Züge sind gewährleistet. Der Fahrplan der neuen Verbindung für die Haltestellen Kandern Busbahnhof, Hammerstein Abzweigung Bahnhof, Wollbach Bahnhof, Wittlingen Hirschen und Lörrach-Brombach Bahnhof ist unter https://www.loerrach-landkreis.de/ceasy/modules/core/resources/main.php?id=5225&download=1 abrufbar.

Kalter Markt am 5. + 6. Dezember 2017

Am 05. und 06. Dezember 2017 findet in der Altstadt der traditionelle „Chalte Märt“ statt. Wie in jedem Jahr bietet der Markt ein vielfältiges Angebot der verschiedensten Waren an. Von Lederwaren über Stahlwaren bis hin zu Kurzwaren, können die Besucher an ca. 115 verschiedenen Ständen rund um die Altstadt auswählen. Für das leibliche Wohl ist mit einer Vielzahl Anzahl von Imbissständen bestens gesorgt. Auch für die Unterhaltung von Kindern und Jugendlichen stehen verschiedene Attraktionen zur Verfügung. Öffnungszeiten: Dienstag, 05.12.2017, 09.00 Uhr – 21.00 Uhr Mittwoch, 06.12.2017, 09.00 Uhr – 18.00 Uhr Anwohner Was für den Einen ein Vergnügen ist für den Anderen mit Unannehmlichkeiten verbunden. Die Stadtverwaltung bittet bereits jetzt die Anwohner der Altstadt um Verständnis. Hierzu werden entsprechend Anwohner-Infos im Vorfeld verteilt. Verkehrsregelung Die Wallstraße / Torstraße / Konrad-von-Rötteln-Straße und die Entegaststraße werden in der Zeit vom 04.12.2017 bis 07.12.2017 voll gesperrt. Die in diesem Bereich befindlichen Parkplätze werden für diese Zeit mit Halteverboten versehen. Auf dem Parkplatz Wiesenweg gilt dies ab Samstag, den 02.12.2017, im übrigen Bereich ab Montag, den 04.12.2017. Die Entegaststraße …

Erste Loipen am Belchen gespurt

Die kalten Temperaturen und die Schneefälle der letzten Tage haben auch rund um den schönsten Schwarzwaldberg ihre Spuren hinterlassen. Während die Schwarzwaldregion Belchen dieser Tage, mit ihren schneebedeckten Tannenwäldern, in einem traumhaft schönen Winterkleid strahlt, konnte auf dem Höchst, am Belchengipfel, bereits eine 50 cm hohe Schneedecke gemessen werden. Es ist also alles angerichtet für die neue Wintersaison. Dies rief auch in den letzten Tagen die Langlaufgilde Hohtann-Belchen mit dessen Vorsitzenden Alexander Kiefer auf den Plan, die ersten Loipen im Bereich des Langlaufzentrums Hohtann zu präparieren. „In der Nacht zu Mittwoch fand eine Erst- bzw. Grundpräparation der Kostloipe sowie der Förster- und der Drescherspur statt. Die Loipen sind für diesen verhältnismäßig frühen Zeitpunkt bereits gut in Schuss. Allerdings weisen wir daraufhin, dass aufgrund des Sturms noch vereinzelnd Äste auf die Loipenspur ragen können und bitten daher insbesondere in Abfahrten um Vorsicht.“ so Kiefer. Zunächst wurden die Loipen noch ohne Klassikspur präpariert. Sollten die Schneeverhältnisse und die äußeren Witterungsbedingungen es aber ermöglichen, so wird diese in den kommenden Tagen aber gezogen. Auch im Tourismusbüro der Schwarzwaldregion …

Jugendflamme 1 mit „Sehr Gut“ bestanden

Endlich war es wieder soweit, 5 der 21 Jugendlichen, der Jugendfeuerwehr Schönau, haben sich dieses Jahr bereit erklärt, die Prüfung Jugendflamme 1, nach den Richtlinien der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zu absolvieren. Nach monatelangen Schulungen und praktischen Übungen, konnte am Mittwoch den 22. November 2017, die Praktische und Theoretische Prüfung abgenommen werden. Im Beisein von Kommandant Jürgen Bianchi und Jugendgruppenleiter Markus Kiefer, erlangten alle fünf Jugendlichen, mit der Note „Sehr Gut“ , die Stufe 1 der Jugendflamme Baden-Württemberg .Die Jugendfeuerwehr Schönau, kann auf eine gute Mitgliederzahl 2017 zurückblicken und sichert mit dem Nachwuchskameradinnen und Kameraden auch die Zukunft der FFW Schönau im Schwarzwald, der FFW Tunau, sowie der FFW Aitern. Ein Dank der Jugendfeuerwehr geht an alle ehrenamtlichen Kameraden die bei den Vorbereitungen geholfen haben. Foto: Hintere Reihe von links. Kommandant Jürgen Bianchi, Jakob Klingele, Johannes Markanic, Nico Steinebrunner, Jugendgruppenleiter Markus Kiefer // Vordere Reihe von links: Mario Gramespacher, Simon Klingele Eine Mitteilung der Freiwilligen-Feuerwehr Schönau

Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt

Lörrach. Seit Freitag, dem 24. November schmückt auch in diesem Jahr ein festlich dekorierter Weihnachtsbaum den Alten Marktplatz. Dieses Jahr wurde die Tanne von der Familie Ruf gespendet. Die Firma Lohmüller stellt den Kranwagen und übernimmt den Transport zum Alten Markt. Der Werkhof organisiert den Aufbau und die Beleuchtung, die am 27. November installiert wird. Auch die Stadt Lörrach unterstützt die Aufstellung des Weihnachtsbaumes mit Blick auf die notwendigen Genehmigungen. Den Weihnachtsbaum im Ortsteil Tumringen spendete Adolf Höfle. Dabei unterstützen zahlreiche Helfer aus den Tumringer Vereinen, die Güggel-Clique und die Feuerwehr bei der Organisation. Den Transport übernimmt die Firma Reinhart Garni und für die Beleuchtung sorgt Elektrotechnik Nicklas. Karlheinz Ruser spendet und organisiert den Baum für Tüllingen und erhält dabei Unterstützung durch den Gesangsverein, den Förderverein Alte Schule Tüllingen und den Verein Dülliger Schnägge. In Stetten wird dank Spenden von Privatpersonen und Händlern ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Auch für Rötteln ist ein Weihnachtsbaum geplant. Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

15 Weltmeistertitel für das Budocenter an der Karate Weltmeisterschaft in Rumänien

Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental holt 15 x WM Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze Es war die erfolgreichste WM-Meisterschaftsteilnahme des Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental seit Gründung vor 25 Jahren. Die diesjährige Fudokan Karate Weltmeisterschaft fand vom 3. bis 5. November in Cluj, Rumänien statt und war mit 1900 Athleten aus 49 Nationen auch gleichzeitig die größte im Fudokan. Angereist waren 16 Athleten des Budocenter mit 10 Begleitpersonen, Kampfrichtern und Coaches, um als Teil des 87 köpfigen Deutschen Nationalkaders ihr Können unter Beweis zu stellen. Im Fudokan Karate Kids Worldcup starten freitags in den Kinderwettbewerben in den Disziplinen Kata, Kata Team und Kihon Kumite Malin Grewe, Leon Hornsteiner, Timo Stoll und Jannika Nann sowie bei den Jugendlichen am Samstag Lena-Sophie Biskup, Lea Kronen, Bjarne und Jan-Eric Seidensticker. Leon Hornsteiner war samstags an der 1. Ikkaido-Fudokan Karate WM für Menschen mit Einschränkungen an der Reihe. Diese inklusive Veranstaltung wird zukünftig einen besonderen Stellenwert im WM und EM Wettkampfprogramm haben und wurde von den Zuschauern mit großem Interesse verfolgt und mit viel emotionalem Beifall belohnt. Bei den Erwachsenen in den …

Lörracher Historiker Hansjörg Noe wird geehrt

Lörrach. Der Lörracher Historiker Hansjörg Noe hat 2015 im Auftrag der Stadt Lörrach Zeitzeugenberichten von Lörracher Bürgerinnen und Bürgern gesammelt und zusammengefast. In sehr aufwendiger und umfangreicher Arbeit hat er auf diese Weise einen wertvollen Beitrag zur Aufarbeitung der Geschichte des Lörracher Nationalsozialismus geleistet. Für sein Buch „Nun kann ich darüber sprechen…“, erschienen in der Reihe Lörracher Hefte, wird nun Hansjörg Noe vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg die Anerkennungsurkunde des Landespreises für Heimatforschung verliehen. Noe hat für dieses facettenreiche und eindrückliche Buch Lörracher Zeitzeugen und deren Nachfahren befragt, schriftliche Dokumente wie Tagebucheinträge mit einbezogen und ergänzend eigene Recherchen durchgeführt. Mit seinem enormen ehrenamtlichen Einsatz hat Hansjörg Noe einen wertvollen Beitrag zur Aufarbeitung des Nationalsozialismus in Lörrach geleistet, der letztlich auch über die Stadtgrenze hinaus von Wert und Bedeutung ist. Das Buch kann im Museumsshop des Dreiländermuseums erworben werden, eine Ausgabe zum Herunterladen als PDF ist auf der Internetseite des Dreiländermuseums kostenlos zugänglich. Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Kunst trifft Klima

Mit einer gemeinsamen Aktion machen vier Kommunen in der Region auf das Thema Klima aufmerksam: Unter dem Motto „Kunst trifft Klima“ wenden sich die Klima- bzw. Umweltbeauftragten aus Rheinfelden, Schopfheim, Bad Säckingen und Murg sowie das Kulturamt Rheinfelden an Künstler der Region Rheinfelden – Lörrach – Hochrhein. Alle bildenden Künstler sind eingeladen, sich mit dem Thema „Klima“ auseinander zu setzen und dieses auf besondere Weise für andere sichtbar, greifbar und erlebbar zu machen. Die zu schaffenden Kunstwerke sollten dabei in direktem Bezug zur Wanderausstellung „Klima? Wandel. Wissen!“ der Initiative Germanwatch stehen, deren Inhalte Interessierte auf der Webseite des Vereins nachlesen können. Die Kunstwerke können sich entweder direkt mit den Themenbereichen der Ausstellung auseinander setzen, oder ein persönliches Statement zur individuellen Auseinandersetzung mit dem Klimawandel bildhaft machen. Technisch unterliegen die Arbeiten keiner Begrenzung und können zum Beispiel aus einer Malerei, einer Fotografie, einem Film, einer Skulptur, einem Comic oder auch einem Streetart-Werk bestehen. Von der Größe her sollten sie jedoch an durchschnittliche Innenräume angepasst werden. Aus allen eingereichten Arbeiten wählt eine Jury maximal zehn Kunstwerke aus, …

Anti Doping Aktion RG Hausen-Zell

Im Rahmen des Derbys zwischen der RG Hausen-Zell und dem KSV Rheinfelden in der Regionalliga waren diesmal drei besondere Gäste zu Besuch. Neben dem eigentlichen Kampfgeschehen machten sich die Verantwortlichen der RG auch in diesem Jahr wieder stark für den sauberen Sport. Zu Besuch war Frau Kim Lefarth von der NADA – Nationalen Anti-Doping Agentur aus Bonn. Sie durfte sich über ein signiertes T-shirt der NADA Kampagne „Alles geben nichts nehmen“ freuen, die von den drei erfolgreichen Sportlern Moritz Huber (amtierender Deutscher Meister der Klasse 69kg im Gewichtheben), Oliver Hassler (Vizeweltmeister in der Klasse 98kg Ringen) und Kai Saaler ( amtierender 24h Mountainbike Weltmeister) vor Ort unterschrieben wurden. Foto: Thorsten Springmann Eine Mitteilung der RG Hausen-Zell 1971 e. V.