Neueste Artikel

Neustart des Hohe-Möhr-Cups erfolgreich

Zum ersten Mal in der neuen Zeller Stadthalle und zum insgesamt 12. Mal fand der intenationale Hohe Möhr-Cup statt. Dabei ermittelten über 150 weibliche und männliche Jugendringer im Alter zwischen sechs bis siebzehn Jahren in ihren jeweiligen Gewichtsklassen den besten Ringer des Tages. Insgesamt kamen vierzehn Vereine aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Zell und sorgten so für ein sehr hohes Niveau. Die Kämpfe begannen bereits um 10.00 Uhr am Morgen und endeten erst am Nachmittag. Damit trotz des langen Tages zwischen den Kämpfen Abwechslung herrschte, war das Sportmobil des badischen Sportbundes zu Besuch in Zell. Die Sieger ihrer jeweiligen Klasse durften sich neben einem Pokal auch über Freikarten für den Zeller Freizeitpark freuen.

Letzten Endes durfte der TuS Adelhausen den begehrten Hohe-Möhr-Wanderpokal für die beste Mannschaft mit nach Hause nehmen. Nach diesem Turniertag ist sich die RG Hausen-Zell sicher, dass auch im kommenden Jahr der Hohe-Möhr-Cup wieder stattfinden soll.

Eine Mitteilung der RG Hausen-Zell 1971 e.V.

Nikolaus in der KiTa am Marktplatz

Advent und Weihnachten ist für viele Menschen, ob Groß oder Klein, weltweit die schönste Zeit des Jahres. Die Adventszeit in der KiTa am Marktplatz beginnt mit dem beliebten
und besonderem Ereignis für die Kinder- dem Besuch vom Nikolaus.

Am 06. Dezember versammelten sich alle Kinder im Gruppenraum und warteten voller Spannung auf den Nikolaus. Plötzlich läutete es und der Nikolaus trat im Bischofsgewand mit einem großen Sack voller Köstlichkeiten in den Gruppenraum. Mit großen, leuchtenden Augen hießen die Kinder ihn mit dem Lied „Sei gegrüßt, lieber Nikolaus“ willkommen.

Der Bischof Nikolaus erzählte den Kindern aus seinem Leben, und die Kinder haben dem Nikolaus verschiedene Lieder und Geschichten vorgetragen. Danach bekam jedes Kind ein Nikolaussäckchen höchstpersönlich überreicht. Nach einer Stunde machte sich der Nikolaus wieder auf den Weg und die Kinder hatten noch einiges zum Grübeln, Rätseln und Naschen.

Das Team der KiTa und die Kinder bedanken sich bei dem Nikolaus für die langjährige Freude, die er ihnen bereitet, und beim Förderverein, der die Geschenke für die Kinder gespendet hat.

Nikoläuse auf dem Stettener Wochenmarkt

Lörrach. Am Mittwoch, 6. Dezember beschenkte Oberbürgermeister Jörg Lutz zusammen mit Anja Busse, Marktorganisation Stadt Lörrach, die Marktbeschicker auf dem Stettener Wochenmarkt mit Schokoladennikoläusen. Jedes dritte Jahr besucht OB Lutz den Markt in Stetten, um sich bei den Marktbeschickern für ihr Engagement auf dem Wochenmarkt zu bedanken, in den anderen beiden Jahren werden die Lörracher Beschicker beschenkt. Dieser süße Weihnachtsgruß aus dem Rathaus hat in der Adventszeit nun schon einige Jahre Tradition. Auch die Marktbeschicker in Brombach, Haagen und auf dem Hauptmarkt in Lörrach erhalten in den nächsten Tagen noch einen süßen Gruß.

Eine Mittelung der Stadt Lörrach

CVJM Basketball Grundschulliga Lörrach

Lörrach. Die Sportstadt Lörrach freut sich über ein weiteres Sportangebot zwischen fünf Lörracher Grundschulen und dem CVJM Lörrach e.V. Ziel dieses Angebots ist, neben der Bewegungsförderung, den Ballsport in der Schule zu unterstützen sowie die wichtige Zusammenarbeit zwischen Vereinen und Schulen auf kommunaler Ebene zu fördern.

Seit dem Schuljahr 2017/2018 bietet der CVJM an fünf Grundschulen in Lörrach eine Ballsportschule im regulären Sportunterricht an. Insgesamt betreut der Verein in der Eichendorffschule, Neumattschule, Freie Evangelische Schule, Grundschule Tumringen und Fridolinschule gemeinsam mit dem jeweiligen Sportlehrer rund 150 Kinder. Während des Schulsports wird, unter Berücksichtigung des Lehrplans, der Umgang mit Bällen gelehrt, wobei der Spaß an der Bewegung und an der Sportart Basketball im Vordergrund liegt. Ein besonderes Augenmerk der Sportlehrer und Trainer liegt außerdem auf den sport-pädagogischen Grundsätzen von Fair-Play und sozialen Fähigkeiten im Umgang miteinander.

„Die Sportstadt Lörrach freut sich über die Unterstützung und das Engagement des CVJM für das Projekt“, lobt Oberbürgermeister Jörg Lutz, Schirmherr der CVJM Grundschulliga, die Kooperation.

Auch die beteiligten Lörracher Grundschulen können bereits eine erste positive Rückmeldung geben. „Das Projekt ist sehr gut angelaufen und kommt bei den 4. Klassen sehr gut an. Das Interesse und die Teilnahme an der Ballsportschule und den vom CVJM organisierten Turnieren ist groß“, freut sich Karin Henninger, Schulleiterin der Neumattschule. Die Rektorin betont die seit Jahren gut funktionierende Kooperation zwischen dem CVJM und der Neumattschule. Mit der Grundschulliga profitieren nun auch die jüngeren Jahrgänge.
Cornelia Huber, Schulleiterin der Grundschule Tumringen, ergänzt, dass Jungen wie Mädchen sehr motiviert und bereits nach wenigen Wochen schon große Fortschritte erkennbar sind. „Aufgrund der professionellen Durchführung lassen sich die erworbenen Kompetenzen auch auf andere Sportarten und Spiele übertragen“, so die Rektorin.
Die Grundschulliga wird vom Basketballverband Baden-Württemberg unterstützt und konnte den NBA-Profi der Chicago Bulls, Paul Zipser, als Paten gewinnen.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Feuertulpenturm brennt zur Wintersonnenwende

Lörrach. Am dritten Adventssonntag, den 17. Dezember 2017, laden der Künstler Max Meinrad Geiger und der städtische Fachbereich Kultur und Tourismus zu Feuer und Musik im Grüttpark hinter dem Jazztone ein. Die stimmungsvolle Feier der längsten Nacht des Jahres ist in Lörrach sehr beliebt.

Um 17 Uhr wird die mit Holz befüllte Skulptur, der Feuertulpenturm, vom Max Meinard Geiger selbst entzündet. Von innen durch die Flammen beleuchtet, kommt die Skulptur am besten zur Geltung. Dieses glühendes und knisterndes Schauspiel wird nur zur Sommer- und Wintersonnenwende zelebriert. Abseits vom Weihnachtstrubel können die Besucherinnen und Besucher bei Glühwein oder Kinderpunsch das Feuerspiel bewundern und der Musik lauschen. Gisella Hochstötter untermalt die Veranstaltung mit ihrem Akkordeon und französischer Musette-Musik. Das Team um Jannik Schopferer bewirtet mit Glühwein und alkoholfreiem Punsch, Bratwürsten und Veggiburgern.

Zu erreichen ist der Feuertulpenturm hinter dem Jazztone, Beim Haagensteg 3, auch mit der S-Bahn, Haltestelle Haagen/Messe. Von dort aus sind es nur wenige Meter zu Fuß bis zum Feuertulpenturm.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Neue Buslinie zwischen Kandern und Lörrach

Das Markgräflerland und die Kreisstadt Lörrach werden ab dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember mit einer neuen, schnellen Buslinie verbunden.

Die neue Linie 54 wird unter der Woche von 5 bis 24 Uhr, an Samstagen von 6 bis 24 Uhr und an Sonntagen von 7 bis 24 Uhr im Stundentakt fahren. Die Strecke führt in 21 Minuten von Kandern über fünf Haltestellen nach Lörrach zur S-Bahn-Haltestelle Lörrach-Brombach/Hauingen. Dort besteht per S-Bahn und Stadtbus Anschluss in Richtung Stadtmitte Lörrach, Basel und Zell. Sichere Anbindungen an den Schienenverkehr und fünf Minuten Wartezeit auf verspätete Züge sind gewährleistet.

Der Fahrplan der neuen Verbindung für die Haltestellen Kandern Busbahnhof, Hammerstein Abzweigung Bahnhof, Wollbach Bahnhof, Wittlingen Hirschen und Lörrach-Brombach Bahnhof ist unter https://www.loerrach-landkreis.de/ceasy/modules/core/resources/main.php?id=5225&download=1 abrufbar.

Kalter Markt am 5. + 6. Dezember 2017

Am 05. und 06. Dezember 2017 findet in der Altstadt der traditionelle „Chalte Märt“ statt.

Wie in jedem Jahr bietet der Markt ein vielfältiges Angebot der verschiedensten Waren an. Von Lederwaren über Stahlwaren bis hin zu Kurzwaren, können die Besucher an ca. 115 verschiedenen Ständen rund um die Altstadt auswählen.

Für das leibliche Wohl ist mit einer Vielzahl Anzahl von Imbissständen bestens gesorgt. Auch für die Unterhaltung von Kindern und Jugendlichen stehen verschiedene Attraktionen zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

Dienstag, 05.12.2017, 09.00 Uhr – 21.00 Uhr
Mittwoch, 06.12.2017, 09.00 Uhr – 18.00 Uhr

Anwohner

Was für den Einen ein Vergnügen ist für den Anderen mit Unannehmlichkeiten verbunden. Die Stadtverwaltung bittet bereits jetzt die Anwohner der Altstadt um Verständnis. Hierzu werden entsprechend Anwohner-Infos im Vorfeld verteilt.

Verkehrsregelung

Die Wallstraße / Torstraße / Konrad-von-Rötteln-Straße und die Entegaststraße werden in der Zeit vom 04.12.2017 bis 07.12.2017 voll gesperrt.

Die in diesem Bereich befindlichen Parkplätze werden für diese Zeit mit Halteverboten versehen. Auf dem Parkplatz Wiesenweg gilt dies ab Samstag, den 02.12.2017, im übrigen Bereich ab Montag, den 04.12.2017.

Die Entegaststraße wird bis zur Einmündung in die Mattenleestraße, als Zufahrt für den Rettungsverkehr/Feuerwehr, beidseitig mit Halteverboten versehen.

Fachbereich I / Fachgruppe 2, Ordnung, Verkehrswesen und Naturschutz geschlossen.

Die gesamten Bereiche der Fachgruppe Ordnung, Verkehrswesen und Naturschutz bleiben an den Markttagen geschlossen.
Eine Markteinsatzzentrale mit dem DRK sowie einem Mitarbeiter der Stadt Schopfheim im Narrenkeller für die Anliegen der Bürger bzgl. Kalter Markt ist eingerichtet.

Wochenmarkt fällt aus

Der Wochenmarkt am 06.12.2017 findet nicht statt.

Bei Fragen zum und rund um den „Chalte Märt“ steht Ihnen das Ordnungsamt der Stadt Schopfheim, Patrik Bender, Tel. 07622 / 396-143 gerne zur Verfügung.

Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

Erste Loipen am Belchen gespurt

Die kalten Temperaturen und die Schneefälle der letzten Tage haben auch rund um den schönsten Schwarzwaldberg ihre Spuren hinterlassen. Während die Schwarzwaldregion Belchen dieser Tage, mit ihren schneebedeckten Tannenwäldern, in einem traumhaft schönen Winterkleid strahlt, konnte auf dem Höchst, am Belchengipfel, bereits eine 50 cm hohe Schneedecke gemessen werden. Es ist also alles angerichtet für die neue Wintersaison.

Dies rief auch in den letzten Tagen die Langlaufgilde Hohtann-Belchen mit dessen Vorsitzenden Alexander Kiefer auf den Plan, die ersten Loipen im Bereich des Langlaufzentrums Hohtann zu präparieren. „In der Nacht zu Mittwoch fand eine Erst- bzw. Grundpräparation der Kostloipe sowie der Förster- und der Drescherspur statt. Die Loipen sind für diesen verhältnismäßig frühen Zeitpunkt bereits gut in Schuss. Allerdings weisen wir daraufhin, dass aufgrund des Sturms noch vereinzelnd Äste auf die Loipenspur ragen können und bitten daher insbesondere in Abfahrten um Vorsicht.“ so Kiefer. Zunächst wurden die Loipen noch ohne Klassikspur präpariert. Sollten die Schneeverhältnisse und die äußeren Witterungsbedingungen es aber ermöglichen, so wird diese in den kommenden Tagen aber gezogen. Auch im Tourismusbüro der Schwarzwaldregion Belchen freute man sich am Mittwochmorgen über die ersten Schneefälle. „Die Vorfreude auf den kommenden Winter ist spürbar. Auch wenn es bis Weihnachten und dem bevorstehenden Jahreswechsel noch eine Zeit hin ist, haben wir trotz der gemachten Erfahrungen aus den letzten Wintern die Hoffnung, dass in diesem Jahr auch zur Hauptsaison endlich wieder einmal beste Bedingungen für den Alpinen und Nordischen Wintersport herrschen.“ so Matthias Kupferschmidt, Leiter der Schwarzwaldregion Belchen.

Der Grundstein hierfür dürfte gelegt sein und so freut man sich bereits dieser Tage über die vorweihnachtliche Winterstimmung und die einzelnen Langläufern, die zwischen dem Wiedener Eck und dem Belchen, inmitten einer tief verschneiten Winterlandschaft, ihre Spuren in den Schnee ziehen.

Die neusten Informationen zum Schneebericht erhalten Gäste und Einheimischen auf der Homepage der Schwarzwaldregion Belchen unter www.schwarzwaldregion-belchen.de . Außerdem informiert auch die Langlaufgilde Hohtann unter https://www.hohtann-belchen.de/ täglich über die Loipenzustände im Bereich Hohtann, Wiedener Eck, Multen.

Titelfoto: Langlaufgilde Hohtann-Belchen – Durch die Schneefälle der letzten Tagen konnten die ersten Loipen im Langlaufzentrum Hohtann-Belchen präpariert werden.

Eine Mitteilung der Schwarzwaldregion Belchen

Jugendflamme 1 mit „Sehr Gut“ bestanden

Endlich war es wieder soweit, 5 der 21 Jugendlichen, der Jugendfeuerwehr Schönau, haben sich dieses Jahr bereit erklärt, die Prüfung Jugendflamme 1, nach den Richtlinien der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg zu absolvieren. Nach monatelangen Schulungen und praktischen Übungen, konnte am Mittwoch den 22. November 2017, die Praktische und Theoretische Prüfung abgenommen werden. Im Beisein von Kommandant Jürgen Bianchi und Jugendgruppenleiter Markus Kiefer, erlangten alle fünf Jugendlichen, mit der Note „Sehr Gut“ , die Stufe 1 der Jugendflamme Baden-Württemberg .Die Jugendfeuerwehr Schönau, kann auf eine gute Mitgliederzahl 2017 zurückblicken und sichert mit dem Nachwuchskameradinnen und Kameraden auch die Zukunft der FFW Schönau im Schwarzwald, der FFW Tunau, sowie der FFW Aitern. Ein Dank der Jugendfeuerwehr geht an alle ehrenamtlichen Kameraden die bei den Vorbereitungen geholfen haben.

Foto: Hintere Reihe von links. Kommandant Jürgen Bianchi, Jakob Klingele, Johannes Markanic, Nico Steinebrunner, Jugendgruppenleiter Markus Kiefer // Vordere Reihe von links: Mario Gramespacher, Simon Klingele

Eine Mitteilung der Freiwilligen-Feuerwehr Schönau

Weihnachtsbaum auf dem Alten Markt

Lörrach. Seit Freitag, dem 24. November schmückt auch in diesem Jahr ein festlich dekorierter Weihnachtsbaum den Alten Marktplatz.

Dieses Jahr wurde die Tanne von der Familie Ruf gespendet. Die Firma Lohmüller stellt den Kranwagen und übernimmt den Transport zum Alten Markt. Der Werkhof organisiert den Aufbau und die Beleuchtung, die am 27. November installiert wird. Auch die Stadt Lörrach unterstützt die Aufstellung des Weihnachtsbaumes mit Blick auf die notwendigen Genehmigungen.

Den Weihnachtsbaum im Ortsteil Tumringen spendete Adolf Höfle. Dabei unterstützen zahlreiche Helfer aus den Tumringer Vereinen, die Güggel-Clique und die Feuerwehr bei der Organisation. Den Transport übernimmt die Firma Reinhart Garni und für die Beleuchtung sorgt Elektrotechnik Nicklas.

Karlheinz Ruser spendet und organisiert den Baum für Tüllingen und erhält dabei Unterstützung durch den Gesangsverein, den Förderverein Alte Schule Tüllingen und den Verein Dülliger Schnägge.

In Stetten wird dank Spenden von Privatpersonen und Händlern ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Auch für Rötteln ist ein Weihnachtsbaum geplant.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach