Neueste Artikel

Altpapierannahme in Schopfheim

Am Samstag 18. August ist von 9 bis 12 Uhr beim TSG-Haus, Wehrer-Straße 7, Altpapierannahme.

Die Turner und Schneesportler der TSG-Schopfheim nehmen in dieser Zeit sortenreines Altpapier, (Zeitungen, Zeitschriften, Prospekte und Kataloge), gebündelt oder lose (im Karton) entgegen.

Diese Bringsammlung ersetzt die Holsammlung (Straßensammlung) in der Stadt Schopfheim.

Ältere und behinderte Personen, die nicht in der Lage sind das Papier selbst abzugeben, können am Freitag bis 21 Uhr unter Telefon 07622 684 80 53 die Abholung anmelden.

Gästeführerschulung in Lörrach – Seminar mit der VHS Lörrach

Lörrach. Die Stadt Lörrach bietet in Kooperation mit der VHS Lörrach eine Weiterbildung für Gästeführer in zwei Semestern an. Weiterlesen

Viele Autofahrer sind zu schnell unterwegs

Lörrach. Der städtische Fachbereich Straßen/Verkehr/Sicherheit informiert monatlich über die Auswertungen der Geschwindigkeitskontrollen und -überwachungen im Lörracher Stadtgebiet.

Im Juli 2018 erfassten die regelmäßigen mobilen Geschwindigkeitskontrollen insgesamt 1108 Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit. Die Messungen erfolgten hauptsächlich im Bereich von Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen. Zudem wird in verkehrsberuhigten Bereichen, Tempo-20- und Tempo-30-Zonen sowie an Gefahrenstellen die Geschwindigkeit des fließenden Verkehrs kontrolliert.
Zusätzlich registrierten die stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen 5.441 Geschwindigkeitsübertretungen. An der Kreuzung Freiburger Straße/Luckestraße überfuhren im Juli  39 Kraftfahrzeuge vorschriftswidrig das Rotlicht. Diese Fahrzeuglenker erwartet ein Bußgeldverfahren mit Punkteeintrag im Fahreignungsregister in Flensburg.

Der traurige Spitzenreiter wurde in der Schwarzwaldstraße gemessen. Hier fuhr ein Verkehrsteilnehmer mit 106 Kilometer pro Stunde (km/h), bei einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, durch die mobile Messanlage. Die Folge ist eine Anzeige mit einer Regelbuße von mindestens 280 Euro, ein Fahrverbot von zwei Monaten sowie der Eintrag von zwei Punkten im Fahreignungsregister.

Die Stadtverwaltung bittet die Autofahrer, die vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten und vor allem im Bereich von Schulen, Kindergärten, Seniorenheimen und in verkehrsberuhigten Bereichen, wo Schrittgeschwindigkeit gilt, sehr achtsam zu fahren.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Dreiländermuseum lädt wieder zu besonderen Sonderausstellungen

Das Dreiländermuseum in Lörrach lädt immer wieder zu interessanten Ausstellungen ein. Auch in den kommenden Monaten ist wieder einiges geboten. Man kann im Museum so manche Reise unternehmen: Eine Zeitreise, eine Schweizerreise und eine Reise durch die Kunst von Gerta und Alfred Haller.

Zeitenwende 1918/19

Vom 30. Juni 2018 – 3. Februar 2019 steht Zeitenwende 1918/19 auf dem Programm.

Das Ende des 1. Weltkrieges bringt tiefgreifende Veränderungen in ganz Europa. Am Oberrhein trennen jetzt Grenzkontrollen die Bevölkerung. Frankreich erhält das Elsass zurück, Deutschland wird Republik und die Schweiz zum europäischen Sonderfall. Armut und Krise beherrschen die Zeit, aber ebenso ein beispielloser Aufbruch in eine neue Zeit und moderne Gesellschaft.

Die Ausstellung gibt einen fundierten Überblick über die Zeitenwende 1918/19 und vergleicht systematisch die Situation am Oberrhein in Deutschland, Frankreich und der Schweiz. Zahlreiche Originale sind auf 400 qm ausgestellt, die Ausstellungstexte zweisprachig in deutscher und französischer Sprache. Dazu erscheint ein zweisprachiger Katalog und ein umfangreiches Rahmenprogramm vertieft die Ausstellungsthemen.

30 Museen und weitere Einrichtungen, zwischen Straßburg, Bern und den Vogesen im Bereich des Museums-Pass-Musée, präsentieren das größte grenzüberschreitende Netz von Ausstellungen zur Zeitenwende 1918/19 in einer europäischen Region. Den Überblick bietet die Ausstellung im Dreiländermuseum, das sich im Dreiländereck von Deutschland, Frankreich und der Schweiz befindet. Die anderen Ausstellungen beleuchten die Zeit aus jeweils einem nationalen, regionalen oder thematischen Blickwinkel. Weitere Informationen unter www.netzwerk-museen.eu. 

Schweizerreise – Johann Peter Hebel unterwegs als Aufklärer

Noch bis zum 2. September 2018 ist Schweizerreise – Johann Peter Hebel unterwegs als Aufklärer zu sehen. 1805 reist Johann Peter Hebel als Mentor mit den beiden Söhnen des Freiherrn von Mentzingen in die Schweiz. Sein Reisetagebuch gibt bemerkenswerte Einblicke in die Zeit Napoleons und in ein Land, das damals als Hort der Freiheit bewundert und als Tourismusziel entdeckt wird. Die Wanderausstellung im Hebelsaal gibt kurzweilige Beschreibungen in Text und Bild und präsentiert Hebels Reisetagebuch im Original.

Gerta Haller

Neu ist die Ausstellung „Gerta Haller“, die vom 9. September bis zum 9. Dezember 2018 gezeigt wird. Mit drei parallel gezeigten Ausstellungen – „Alfred und Gerta Haller. Ein Künstlerpaar.“ – würdigen das Dreiländermuseum Lörrach, das Markgräfler Museum Müllheim und das Ibenthaler-Haus Lörrach zwei Künstler, die in der Nachkriegszeit wichtige Impulse im Kunstleben des Dreiländerecks setzten: Gerta Haller und Alfred Haller.

Die kleine Ausstellung im Hebelsaal des Dreiländermuseums zeigt das vielfältige Schaffen Gerta Hallers, in Müllheim sind Werke beider Künstler zu sehen. Das Lörracher Ibenthaler-Haus konzentriert sich auf Alfred Haller.

Einige Führungen, Vorträge und mehr werden im Dreiländermuseum ebenfalls geboten – siehe Terminkalender.

https://meinwiesental.de/events/tag/dreilaendermuseum/

Fahrbahnsanierung der Wallbrunnstraße von der Belchenstraße bis über die Einmündung Hünerbergweg

Lörrach. In der Zeit von Montag, 20. August bis voraussichtlich Sonntag, 02. September wird die Fahrbahn der Wallbrunnstraße von der Belchenstraße bis über die Einmündung Hünerbergweg hinaus saniert. Aufgrund der Fahrbahnbreite kann eine Fahrspur aufrecht erhalten werden. Die Arbeiten erfolgen daher mit Einbahnregelung stadtauswärts in Fahrtrichtung Rheinfelden.

Die Zu- und Abfahrt von der Kreuzstraße, Bergstraße, Koechlinstraße und Hünerbergweg zur Wallbrunnstraße sowie zu den Grundstücken, die am Baufeld liegen, ist während der Bauzeit nicht möglich.

Der Verkehr aus Richtung Rheinfelden mit Fahrziel Stetten kann über die Salzertanbindung – Steinenweg – Hauptstraße fahren.

Die Anfahrt zum Wohngebiet Hünerberg ist über die Bergstraße – Zum Blauenblick (zum Hünerbergweg weiter über die Danziger Straße) vorgesehen. Diese Umleitungen – insbesondere auch die Bedarfsumleitung U 24 für die Autobahn – sind ausgeschildert. Anwohner im Bereich Schützenwaldweg, Koechlinstraße und Schützenstraße fahren über die Kreuzstraße in alle Richtungen.
Um Verkehrsbehinderungen und Rückstaus insbesondere im Bereich Stetten und entlang der Bahnlinie zu vermeiden, werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die Baustelle wenn möglich großräumig über die A 98 zu umfahren.

Betroffen von der Sperrung der Wallbrunnstraße ist der Buslinienverkehr der Linie 3 und der SBG-Linie 7304. In Fahrtrichtung Inzlingen kann die Haltestelle „Bergstraße“ nicht angefahren werden. Hier wird eine Ersatzhaltestelle in Höhe der Agentur für Arbeit eingerichtet. In der Wallbrunnstraße wird die Haltestelle „Engelplatz“ im Baufeld nicht angefahren.
Aus Fahrtrichtung Inzlingen/Rheinfelden fährt die Linie 3 über die Umleitung Salzert – Stetten. Der nächste Halt ist an der Haltestelle „Museum“ in der Weinbrennerstraße, von dort geht es zum Busbahnhof. Die Linie 7304 fährt von der Haltestelle „Waidhof“ über die Autobahn direkt zum Busbahnhof. Es entfallen daher auf beiden Linien alle Haltestellen in der Wallbrunn- und Bergstraße. Eine Umfahrung der Baustelle und Anfahrt der Haltestellen in der Bergstraße ist aus Zeitgründen nicht möglich. Die Busfahrgäste werden um Verständnis gebeten.

Die Sperrung der Brombacher Straße wird bei planmäßigem Ablauf der Bauarbeiten am Sonntag, 02. September aufgehoben. Bei schlechtem Wetter oder bei unvorhergesehenen Arbeiten kann es zu Verzögerungen kommen.

Der Fachbereich Straßen/Verkehr/Sicherheit bittet insbesondere die betroffenen Anwohner und Anlieger für die Verkehrseinschränkungen um Verständnis.

Die Informationen zur Baumaßnahme werden auch auf der Website der Stadt Lörrach www.loerrach.de unter der Rubrik „aktuelle Verkehrsbehinderungen“ veröffentlicht.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

100.000 Besucher im Parkschwimmbad

Lörrach. Am Mittwoch, 08. August waren Bianca Reichelt und ihre drei Kinder sowie zwei befreundete Kinder die 100.000 Besucher des Parkschwimmbads in Lörrach. Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić, Wolfgang Droll, Betriebsleiter Stadtwerke, und Bademeister Frank Gaude, übergaben den Gewinnern eine Familienjahreskarte für das Hallen- und Parkschwimmbad.

Aufgrund des heißen Sommers wurde die 100.000er Marke diese Saison schon sehr früh erreicht. „Wir freuen uns, den Bürgerinnen und Bürgern eine Abkühlung und einen Platz zum Entspannen bieten zu können. Bei den hochsommerlichen Temperaturen, welche Lörrach derzeit heimsuchen, ist ein Sprung ins kühle Becken eine willkommene Erfrischung für Jung und Alt. Zudem bietet das Parkschwimmbad mit zahlreichen Sport- und Spielmöglichkeiten ein attraktives, abwechslungsreiches Angebot, auch bei nicht ganz so gutem Wetter“, so Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić. Die Freude bei den Gewinnern war riesengroß, Bianca Reichelt und die Kinder Zoe, Mila, Coco, Nandi und Thando im Alter von zwei bis zwölf Jahren freuen sich das vielfältige Angebot des Bades in nächster Zeit noch öfters zu nutzen.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Haben Vögel Durst?

Wie überstehen Vögel eigentlich die Hundstage? Diese Frage stellt ich spätestens, wenn unsereins nach der nächsten kalten Wasserflasche aus dem Kühlschrank greift, und vor dem Fenster ein Piepmatz im Schatten der Zweige eifrig Läuse von den Blättern pickt. Weiterlesen

Historisches Dorfgasthaus – Geschwend

Genossenschaftliches Dorfgasthaus dasrößle eG

genossenschaftliche Dorfgasthaus ist ein historisches Baudenkmal aus dem Jahre 1773 welches nach jahrelangem Stillstand komplett renoviert zum 18. Januar 2013 wieder eröffnet wurde.

Rumpsteak-unter-Baerlauchkruste-dasroessle-eg gaststube-dasroessle-eg

Eine im Jahre 2010 gegründete Interessensgemeinschaft installierte zum 14. Oktober 2011 eine Genossenschaft und erwarb das Anwesen zum Januar 2012. Im Laufe des Jahres 2012 wurde das denkmalgeschützte Schwarzwaldhaus komplett ausgeräumt und die beschlossenen Baumaßnahmen für die volle Renovierung umgesetzt. Das historische Dorfgasthaus konnte dann wie erwähnt termingerecht öffnen.

Die Absicht, das Gasthaus wieder als kulturelle und gesellschaftliche Begegnungsstätte für die Dorfbevölkerung sowie für Gäste aus Nah-und Fern zur Verfügung zu stellen, ist gelungen. Das typische Schwarzwaldhaus ist auch Drehort und Kulisse für die SWR-Familienserie „Die Fallers“ wie auch für den Nachkriegsfilm „Ende der Schonzeit“ welcher im Kino lief.

Das Dorfgasthaus bietet über die Historie einen wunderbaren Charme und ein uriges Ambiente. Die alten und traditionellen Gaststättenmöbel konnten trotz suboptimaler Ergonomie gerettet werden.

Das Dorfgasthaus verfügt über rund 53 Sitzplätze in zwei offenen Gasträumen und 43 Sitzplätze im Saal welcher mit modernster Kommunikation- und Schallschutztechnik für Veranstaltungen jedweder Art ausgestattet ist. LAN/ WLAN stehen für unsere Zimmergäste zur Verfügung.

Im Dorfgasthaus werden regional badische Speisen selbst zubereitet und serviert. Unsere Lieferanten sind aus der Region, Fleisch, Käse und Spirituosen auch von heimischen Bauern.

In der ruhigen, sonnigen und gut gestalteten Gartenanlage befindet sich eine gemütliche Gartenwirtschaft mit 45 Sitzplätzen welche auch für zusätzliche Veranstaltungen genutzt wird.

gaestezimmer-dasroessle-eg

Das Dorfgasthaus verfügt über 7 komplett neue und ruhig gelegene, sehr schön gestaltete Komfort-Zimmer für unsere Gäste. Mehr Informationen unter Gästezimmer!

So finden Sie uns:

dasrößle | Im Dürracker 3 | D-79674 Todtnau
Telefon: +49 (0) 76 71 / 99 25 446
dasroessle@dasroessle.de | www.dasroessle.de

Ruhetag: Dienstag | Öffnungszeiten: 11.00 Uhr – 23.00 Uhr
Warme Küche ab 11.30 Uhr – 14.00 Uhr und 17.30 Uhr  – 21.00 Uhr
(dazwischen kleine Vesperkarte)

Ehrungen und eine Verabschiedung bei der Stadtverwaltung Lörrach

Lörrach. Oberbürgermeister Jörg Lutz ehrte vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre 25. beziehungsweise 40-jährigeTätigkeit im öffentlichen Dienst und verabschiedete einen Mitarbeiter in den Ruhestand. Weiterlesen

Gefährliche Situationen durch Radfahrer in der Baustelle Basler Straße

Lörrach. Seit Montag, 9. Juli laufen die Umbauarbeiten der nördlichen Basler Straße und Kirchstraße. Aufgrund vermehrter Beschwerden weist die Stadt Lörrach nochmals deutlich auf die eingerichteten Umleitungsstrecken für Radfahrer hin. Weiterlesen

Weißer Tomaten Shake mit Brotchip, gebratenen Riesengarnelen und Tomatenmarmelade (für ca. 2-3 Personen)

Zutaten:

1kg Tomaten
2 Zehen Knoblauch
1 Hand Basilikum frisch
Salz/ Pfeffer
150g Joghurt
2 EL Quark
50ml Milch
2 Riesengarnelen
1 Große Scheibe dünn geschnittenes Brot
etwas getrockneter Oregano oder Thymian

Zubereitung:

Tomatenshake (am Vortag vorbereiten):

  • Strunk der Tomaten entfernen
  • Tomaten in grobe Würfel schneiden
  • Mit einer Knoblauchzehe und Basilikum fein pürieren
  • mit Salz und Pfeffer würzen
  • Sieb auf einen Topf stellen und mit 2 Küchencrepe Tüchern auslegen, so das die Löcher des Siebes alle zugedeckt sind.
  • Das Tomatenpüree langsam hineingeben(über Nacht abgedeckt im Kühlschrank stehen lassen)

Weiterlesen

36 Grad und es wird noch heißer

Angenehme Wärme oder unerträgliche Hitzewelle. Was klar ist, die freien Sommerferientage werden im Schwimmbad verbracht. Doch mit welchem Risiko?

Handtuch, Sonnencreme, Bikini, Badehose geschnappt und ab geht es ins Freibad. Das ist wohl der Plan der aller meisten Menschen momentan. Doch sind die Freibäder diesem großen Andrang an Badegästen überhaupt gewappnet und leidet die Wasserqualität nicht bei dieser großen Menge Menschen? Kein Problem, sagen die Bademeister. Dank automatischen Mess-, Dosier- und Regelsystemen, Pump- und Filteranlagen und einem gut geführten Betriebstagebuch sorgen selbst die Menschenmassen für keine Schwierigkeiten. Die Bademeister selbst kontrollieren die Chlor- und pH-Werte drei Mal täglich und auch das Gesundheitsamt kommt einmal wöchentlich unangekündigt vorbei.

Das sich erwärmende Wasser ist bei diesen Temperaturen üblich. Keime und Bakterien fühlen sich im warmen, seichten Wasser allerdings besonders wohl. Es bietet einen wunderbaren Nährboden für Infektionen. Durchfall, Übelkeit, Hautausschlag, Fußpilz oder etwa eine Bindehautentzündung werden unter dem Namen Schwimmbad Infektion zusammengefasst. Trotzdem bringen die Bademeister diese Symptome nicht in Verbindung mit den Wasserwerten und der Wasserqualität der Schwimmbäder. Übelkeit und Schwindel werden meist durch einen Hitzeschlag ausgelöst, weshalb dringend auf eine Kopfbedeckung hingewiesen wird. Durch die regelmäßige Zugabe von kühlem Frischwasser halten die Schwimmmeister die Wassertemperatur konstant auf 25- 28 Grad. Aktivkohlefilter wirken absorbierend und beugen Übelkeit vor.

Für den typischen, oft unangenehmen „Schwimmbad Geruch“ ist in erster Linie nicht das Chlor verantwortlich, denn Chlor ist eigentlich geruchlos. Es ist vielmehr die Kombination aus Harnstoff und Chlor. Harnstoff gelangt nicht nur durch Urin ins Wasser, sondern es befindet sich außerdem auf der Körperoberfläche jedes Menschen. Harnstoff sorgt dafür, dass die Haut feucht und geschmeidig bleibt. Duschen sich die Badegäste vor dem Sprung ins Kühl nicht ab, gelangt viel Harnstoff in das Wasser und reagiert mit dem Chlor. Zurück bleibt ein unangenehmer Geruch und gereizte Augen. Badegäste können also unmittelbar zur Qualität des Wassers beitragen.

Wenn jetzt neben dem Schutz für die Haut auch noch auf Schutz für den Kopf und auf eine gründliche Dusche geachtet wird, dann kann dem perfekten Tag im Schwimmbad nichts mehr im Weg stehen. Und endlich gibt es auf Rudi Carrells Frage eine Antwort: „Wann wird’s ‚mal wieder richtig Sommer, ein Sommer, wie er früher einmal war?“ Die Antwort lautet jetzt, genau jetzt.

Foto (05.08.2018) & Text: Ellen Haselwander

Sperrung der Brücke über die Wiese in Fahrnau

Ab der kommenden Woche (KW 31) wird die Brücke über die Große Wiese in Fahrnau (Beim Hundesportplatz und Golfanlage / Gewerbegebiet Grienmatt) aufgrund von festgestellten Mängeln in der Statik für den PKW Verkehr gesperrt. Für Fußgänger und Zweiradfahrer bleibt die Brücke weiterhin passierbar.

In Zusammenarbeit mit zwei Fachbüros für Statik wurden die Mängel und Schäden festgestellt. Die Verkehrssicherheit für das Befahren mit PKWs ist nicht mehr gegeben und somit ist die Sperrung zwingend nötig, erklärt Fachgruppenleiter Gerd Woop von der Stadt Schopfheim.

Eine Mitteilung der Stadt Schofpheim

Der Hebelpark im Blickfeld

Lörrach. Lörrach ist eine grüne Stadt mit attraktiven Parks. Ihre Parks sind überregional bekannt und ziehen gerade im Sommer viele Menschen an. Zusammen picknicken viele Familien, junge Menschen hören Musik, Kinder spielen am neu gestalteten Springbrunnen. In den Abendstunden bieten die Parks Gelegenheiten zum Entspannen und Ausspannen. Der neugestaltete Hebelpark ist ein Beispiel für zentrumsnahe und attraktive Naherholung. Doch nicht alle Besuchergruppen halten sich an die Regeln. Müll und Lärm beinträchtigen zunehmend die Aufenthaltsqualität im Park und der direkten Nachbarschaft. Auf Einladung der Stadt Lörrach haben verschiedene Akteuren die neue Situation genau betrachtet und erste Maßnahmen vorgeschlagen. Dabei richtet sich der Apell auch direkt an die Besucher des Parks, die Nachtruhe einzuhalten.

„Wir wollen allen Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin einen attraktiven Park in der Innenstadt bieten. Wir arbeiten gemeinsam mit verschiedenen Akteuren daran, dass der Hebelpark ein offener, sauberer und familienfreundlicher Ort bleibt, “ betont Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić. „Doch braucht es auch die Initiative der Bürgerschaft, dass alle die Plätze und Orte für alle pflegen.“

Mit dem Hebelpark hat sich Anfang August auch ein Arbeitskreis, bestehend aus Vertretern der Stadt Lörrach, der Polizei, der Hebelschule sowie örtlichen Jugendarbeits- und Hilfeträgern befasst, darunter die Kaltenbach-Stiftung, die Suchthilfe Drehscheibe, das Erich-Reisch-Haus, Kreuzweg e.V., die Drogenberatung Lörrach und Pro digno e.V.
Der Arbeitskreis hat ein Konzept mit kurz- und mittelfristigen Vorschlägen für den Hebelpark entwickelt. Dabei sind auch die Ideen der Anwohnerschaft berücksichtigt worden. Dazu gehören beispielsweise eine verbesserte Beleuchtung des Parks, Hinweisschilder und die regelmäßige Ansprache der Besucherinnen und Besucher des Parks. Auch die Polizei und der Sicherheitsdienst für die Hebelschule werden in das Konzept einbezogen. „Die erarbeiteten Vorschläge werden wir innerhalb der Verwaltung recht schnell prüfen und auch umsetzen,“ erläutert Bürgermeisterin Monika Neuhöfer-Avdić die nächsten Schritte.

Eine Mitteilung der Stadt Lörrach

Städtische Baumaßnahmen in den Sommerferien 2018

Lörrach. Während der Sommerferien 2018 setzt die Stadt Lörrach zahlreiche Baumaßnahmen um. Im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen Sanierungsarbeiten an und in Bildungseinrichtungen, in Schulen und Kindergärten, sowie die Ertüchtigung von Straßen im Stadtgebiet. Der Eigenbetrieb Abwasser setzt wichtige und große Kanalsanierungsarbeiten um. Weiterlesen