Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

AWO Schönau besteht weiter

Auflösung abgewendet: Michael Schröder ist neuer erster Vorsitzender

Schönau (vw). Bei der Hauptversammlung der AWO Schönau fiel den Mitgliedern wahrlich ein Stein vom Herzen: Denn mit dieser wurde besiegelt, dass die Ortsgruppe weiterlebt. Mit Michael Schröder wurde nach langem Bangen um den Verein ein neuer Vorsitzender gefunden.

Silvia Ruch eröffnete als Interimsvorsitzende der AWO Schönau das Treffen im Advent verbunden mit der Hauptversammlung. Ihr Mann Klaus Ruch konnte aus gesundheitlichen Gründen das Amt des Vorsitzenden nicht weiterführen. Sie fügte die Aktivitäten des Vereins zusammen, darunter den Frühjahrsausflug mit Domführung in St. Blasien und den Herbstausflug ins Bienenkundemuseum Münstertal. Die AWO Schönau hat außerdem eine Busfahrt für Flüchtlingskinder in den Europapark organisiert und finanziert. Als Vorstandschaft hatte man sich im Oktober zusammengesetzt, um über die Zukunft des Vereins zu sprechen. Dabei stand sogar die Auflösung des Vereins im Raum, da vorerst kein neuer Vorsitzender gefunden werden konnte. Auch über eine Zusammenlegung der Ortsvereine Zell, Schönau und Hausen wurde gesprochen. Die Zukunft des Vereins stand also lange auf der Kippe. Karl Argast vom Kreisvorstand hatte dann als Vermittler fungiert, weil er auf keinen Fall gewollt habe, dass der Ortsverein Schönau aufgelöst wird. So sei er dann mit Michael Schröder in Kontakt getreten, der den Vorstandsposten nun übernimmt. Auch das bisherige Programm das Vereins soll wie gewohnt weitergeführt werden. „So gerne wie heute bin ich noch nie nach Schönau gekommen“, sagte Argast gleich mehrmals in der Sitzung. „Das ist die beste Lösung“, betonte er. Für ihn sei es ein Glückstag. Michael Schröder wurde dann auch einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Die Freude über die Weiterführung des Vereins war auch bei den Mitgliedern deutlich zu spüren. Nach der Wahl Schröders war ein erleichterter Applaus zu hören. Zur zweiten Vorsitzenden wurde einstimmig Waltraud Renz wiedergewählt. Kassiererin bleibt nach einer Wiederwahl Silvia Ruch. Zu Beisitzern wurden Rosi Wittner und Hans Bläsi gewählt, Kassenprüfer sind Klaus Steinebrunner und Hans Bläsi. Der Vorsitzende Michael Schröder führte dann auch gleich Ehrungen durch. Für zehn Jahre Mitgliedschaft wurden Dieter und Christel Dannehl sowie Dietmar Maldacker geehrt. 25 Jahre in der AWO Schönau sind Heinz Kollberg und Theresia Geis. Für 30 Jahre wurden Ulrich Schlageter und Hans Bläsi geehrt. Für 40 Jahre wurde Brunhilde Kimmig geehrt. Die erstaunliche Ehrung für ganze 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Herbert Piecha zuteil. Sie alle (nur drei anwesend) erhielten Präsente. Michael Schröder bedankte sich dann noch bei Silvia Ruch für ihr großes Engagement für den Verein sowie bei Klaus Ruch, der 15 Jahre Vorsitzender der AWO Schönau gewesen war, mit Präsenten. Sein Dank mit Präsenten galt auch Rosi Wittner sowie Karl Argast. Er betonte nochmals, dass die AWO Schönau weiterhin als selbstständiger Verein bestehen bleibt, man aber dennoch stärker mit den anderen Ortsvereinen zusammenarbeiten möchte. Dazu werde es schon bald eine Sitzung geben.

Foto: Der neue erste Vorsitzende der AWO Schönau Michael Schröder und Karl Argast vom Kreisvorstand gratulierten den Geehrten Herbert Piecha (für 50 Jahre), Theresia Geis (für 25 Jahre) und Hans Bläsi (für 30 Jahre). (von rechts nach links). 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.