Autor: meinWiesental - Redaktion

Neubau Retentionsbodenfilter GE „lm Lus-West“

Regenwasserbehandlung. Bauabschnitt, Retentionsbodenfilter, Bepflanzung Zur Verbesserung der Gewässerqualität beginnt die Stadt Schopfheim im Februar 2018 mit dem Bau eines Retentionsbodenfilters für die Regenwasserbehandlung des Gewerbegebiets „lm Lus-West“. Das ca. 1,5 Millionen Euro teure Projekt hat eine Bauzeit von 8 Monate, und soll im September 2018 fertiggestellt sein. Die Bauleistungen beinhalten folgende Bereiche: Titel – Regenwasserbehandlung: Der Titel 1 umfasst die Herstellung eines Zulauf-/- Trennbauwerkes, eines Ablaufbauwerkes, den Bau des Retentionsbodenfilters einschließlich der Erdarbeiten für einen Damm und die Stahlbetonarbeiten für Einfassungswände und Beschickungsrinne, den Kanalbau sowie die Einzäunung der gesamten Anlage. Titel – Gehölzpflanzung: Dieser Titel enthält die Begrünung des Retentionsbodenfilters einschließlich der Nebenflächen. Es werden standortgerechte Gehölze verwendet, die Ansaatmischungen enthalten Kräuter und Wildblumen. Die Gehölzpflanzungen sind auch entlang des naturnahen neu angelegten Gewässerbettes des Schlierbachs vorgesehen. ln einem weiteren Leistungsbereich werden die Arbeiten für die technische Ausrüstung der RegenwasserbehandIungsanlage vergeben. Der Standort des Retentionsbodenfilters befindet sich am Westrand des Gewerbegebiets „lm Lus-West“ am Südufer des Schlierbaches. Hier befindet sich bereits der Auslass der Regenwasserkanalisation des Gewerbegebiets. Die Planung und Bauoberleitung obliegt der BIOPLAN …

Einigung bei den Sondierungen von Jamaika zum Klima

CO2-Preis in Höhe von 40 €/ Tonne für Alle kommt in dieser Legislaturperiode. Die Verhandlungsführer einigten sich beim Arbeitsfeld Klimaschutz auf die Einführung eines CO2-Preises in Höhe von 40 € pro Tonne(t) noch in dieser Legislaturperiode. Es gibt damit keine neue Steuer, sondern die Abgabe wird aufkommensneutral auf alle fossile Energieträger wie Kohle, Öl & Erdgas erhoben und mit den Erlösen wird die EEG-Umlage, die KWKG-Umlage, die Stromsteuer sowie die Steuern auf Erdgas und Heizöl gegenfinanziert. Um etwa 3 € pro Tonne und Jahr muss der CO2-Preis steigen, um die bestehenden Umlagen und Steuern zu finanzieren. Erstmalig werden damit einheitlich die CO2-Emissionen aus den verschiedenen Sektoren wie Strom, Wärme und Verkehr erfasst und mit einem Preis versehen. Die CO2-Bepreisung ist: Kriterien Auswirkungen Verursachergerecht Wer das Klima schont wird entlastet. Aufkommensneutral – keine neue Steuer Die finanziellen Verpflichtungen aus (EEG, KWKG Stromsteuer) werden aus den Einnahmen finanziert. Einfach Eine Abgabe statt vieler Umlagen und Steuer führt zu erheblichem Bürokratieabbau. Wettbewerbsgerecht & marktkonform Der Preis für Strom aus fossilen Energieträgern wird je nach Treibhausgaspotential steigen und damit …

Informationen zu St. Martin in Schopfheim

  Kindergarten/Schule Pressemitteilung Bemerkungen Kindertagesstätte Hintermatt Hintermattweg     Die KiTa Hintermatt feiert am Freitag, den 10.11.2017 das Martinsfest. Zum Umzug sind alle Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte eingeladen. Treffpunkt ist um 17.00 Uhr vor der KitA. Im Anschluss findet auf dem Schulhof ein gemeinsamer Abschluss mit Martinsfeuer und Bewirtung statt. Beginn: 10.11.2017 17.00 Uhr Verantwortlich: Fr. Ritter Tel: 07622 7021 Städt. Kindertagesstätte Wiechs Am Montag, den 13.11.2017 hält die KiTa Wiechs ihren Martinsumzug. Hierzu treffen sich alle auf dem Parkplatz vor dem Rathaus um 17.30 Uhr. Beginn: 13.11.2017 17.30 Uhr Verantwortlich: Fr. Seehöfer Tel. 07622 2566 Grundschule Wiechs Die Martinsfeier der Grundschule Wiechs beginnt am 10.11.2017 um 17.30 Uhr auf der Silberrankstr. vor der Schule. Mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein Wiechs zieht der Umzug dem Martinsreiter folgend durch die Straßen zum Markus-Pflüger-Heim um die Bewohner mit Martinsliedern und Basteleien zu erfreuen. Nach dem Teilen einer Martinsbrezel dürfen die Grundschüler in Begleitung eines Erwachsenen mit ihren Lampions singend nach Hause gehen. Beginn: 10.11.2017 17.30 Uhr Verantwortlich: Rosemarie Jäkel 07622/7435 Ev. Kindergarten Raitbach   Am …

„Vom Vintage Verweht“ trifft „Smart Life“

Messe Lörrach entwickelt weiter Nach der ersten Auflage „Vom Vintage Verweht“ wird diese Präsentation in die zweite Runde gehen. Termin ist der 23.03.-25.03.2018. Die Halle konnte aufgrund der Nachfrage auf 900qm vergrößert werden. Den Besucher erwarten einige bekannte Gesichter, aber auch viele neue Schausteller. Eine neue Homepage wurde ebenfalls kreiert. www.vom-vintage-verweht.de. Zeitgleich findet die „US- Cars, Bikes & Kustom“ statt. Auch hier erwarten den Besucher einige Neuerungen. Erlebnischarakter der „US-Cars, Bikes & Kustom“ und auch der beliebten Oldtimer-Schau „Oldierama“ (17.-18.03.18) soll noch mehr in den Vordergrund treten. „Lörrach Innovativ“ geht ebenso in die zweite Runde, und die Messemacher sind gespannt, wie sich das 2017 gegründete Netzwerk präsentieren wird. Bereits bei der letzten REGIO-Messe haben die Partner Anstrengungen unternommen, Lörrach – innovativ zu präsentieren. Und das ist aufgegangen. Die Messe Lörrach GmbH unterstützte zudem den „Pitch 4 Innovation“, der am Samstag 28.10.2017 im Stadthotel Steigenberger veranstaltet wurde. Die Zukunft beginnt jetzt Während in der „Vom Vintage verweht“ eher Veredler ihre Künste präsentieren, setzt die Messe Lörrach GmbH auf ein neues Thema, das am ersten Wochenende zum …

Fahrbahndeckensanierung und Leerrohre werden verlegt

Von der Landstraße L139 kommend aus Langenau, Abzweigung in die Straße An der Wiese (Firma Würth) bis zur Einmündung Johann-Sutter-Straße wird die Straße (Fahrbahnbelag) saniert. Die Baufirma informiert die Anlieger per Wurfzettel über die Maßnahme. Beginn der Bauarbeiten ist der 02. November 2017. Die voraussichtliche Bauzeit beträgt 4 Wochen. Ausgeführt werden Arbeiten der Fahrbahndeckensanierung und die Verlegung eines Leerrohres für die Breitbandversorgung mit Hausanschlüssen. Es besteht eine Vollsperrung für diese Zeit, außer für den Anliegerverkehr, der kann aufrechterhalten werden. Lediglich für den Asphalteinbau, der ca. 1 bis 2 Tage dauert wird die Straße auch für die Anlieger vollständig gesperrt sein. Eine örtliche Umleitung wird ausgeschildert. Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

Der Kultur des Tango Argentino verpflichtet.

Vor genau 6 Jahren wurde Schopfheim um einen Verein reicher. Am 23.Oktober 2011 trafen sich zehn Tanzbegeisterte aus Schopfheim und Umgebung und gründeten auf Initiative von Jacqueline Engelhardt den Verein Tangoschopfheim e.V. Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die Kultur des Tango Argentino zu pflegen, der seit 2009 zum Welt-Kulturerbe der Menschheit gehört. In den vergangenen 6 Jahren wurden in regelmäßigen Abständen zahlreiche Milongas (Tanzabende für Tangotänzer), Übungsabende, mehrere Konzerte und Workshops angeboten, zu denen auch Tangoliebhaber aus Basel, Laufenburg und der Umgebung anreisten. Im Jahr 2015 nach dem überraschenden Tod des spanischen Tango-Lehrers Manuel Sanchez Carabel übernahm der Verein die Organisation der regelmäßigen Tango- Tanzkurse, die zu diesem Zeitpunkt bereits erfolgreich in der Freien Waldorfschule Schopfheim liefen. Damit die Kurse weitergehen konnten, gewann man mit dem Schweizer Mathis Reichel einen neuen Tango-begeisterten Lehrer für Schopfheim. Mit Unterstützung der in Argentinien geborenen Amalia Besada leitet er seitdem die Tanzkurse, die montags um 18:30 Uhr und 20:30 stattfinden. Am 07.11.2017 um 20:30 Uhr findet im Kursraum im 2. OG der Freien Waldorfschule Schopfheim die …

Die Segel hoch – mit dem Ski-Club Maulburg an Bord

Korfu und die südlich gelegenen Inseln Paxos, Lefkas, Ithaka und einige mehr waren die Ziele der Crews, die mit dem Ski-Club Maulburg e. V. in Griechenland in See gestochen sind. Eine, zwei oder drei Wochen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Herbsttörns auf der 14-Meter-Yacht zwischen den Inseln westlich des Peloponnes verbringen. Ganz egal, wie lan-ge die Crews an Bord blieben, alle sind mit vielen schönen Erinnerungen und vielleicht sogar mit etwas Wehmut wieder von Bord gegangen. Dass es auch in dem ruhigen Meeresgebiet des Ionischen Meeres auch einmal mehr Wind geben kann, zeigte die Wettervorhersage der ersten Tage. Also hieß es, den Törnverlauf da-rauf abzustimmen, so dass die Teilnehmer gleich am zweiten Tag Gelegenheit hatten, die schöne Stadt Lefkas zu besichtigen. Was dann folgte, waren wunderbare Tage und Wochen in dem tollen Seegebiet zwischen den Inseln an der Westküste des Peleponnes. Segeln, baden und Landgänge in den wunderschönen Hafenstädtchen bestimmten die Tage. Genau das richtige, um abzuschalten und den Urlaub zu genießen. Dass das nicht schwer gefallen ist, lag aber auch an der tollen …

Jasmin Ernst erfolgreich beim Hermann Hesse Cup in Calw.

Mit 25 teilnehmenden Vereinen, über 300 Einzelstarts und zahlreichen Mannschaftsdisziplinen wurde der Hermann Hesse Cup seinem Ruf in der Karateszene als größtes Kinder- und Jugendtraditionsturnier mehr als gerecht. Mit dabei war Jasmin Ernst von der TSG Schopfheim. Sie belegte in der Altersgruppe der 15 bis17 Jährigen in der Kampfdisziplin „Kumite“ einen  hervorragenden dritten Platz. Ihre Sportkameraden von der TSG beglückwünschen Jasmin zu ihrem großen Erfolg den sie sich mit ihrem Trainingsfleiß verdient hat. Eine Mitteilung des TSG Schopfheim / Abt. Karate

Aktion „alles LeuchtED“ startet zur Zeitumstellung

In der Nacht zum Sonntag 29. Oktober wird wieder die Uhr auf Winterzeit umgestellt. Den Beginn der dunkleren Jahreszeit nimmt die Stadt Schopfheim zum Anlass, in den nächsten drei Wochen mit der Kampagne „alles LeuchtED“ den Stromverbrauch für die Beleuchtung ins Bewusstsein zu rücken und über Einsparmöglichkeiten zu informieren. „Besonders viel Energie und Geld lässt sich sparen, wenn man klassische „Glühbirnen“ ausmustert und durch LED ersetzt“, erklärt Christine Griebel, eea-Koordinatorin bei der Stadt. Das Öko-Institut hat berechnet, dass dies die Stromkosten pro Stück von 19 € auf 2,60 € pro Jahr reduziert (bei einer Nutzungsdauer von 3 Stunden am Tag und wenn eine 60W Glühbirne durch eine 8W LED ersetzt wird). So haben sich die etwas höheren Anschaffungskosten schnell amortisiert. Auch ökologisch ist der Austausch sinnvoll: Zwar wird für die Produktion von LEDs mehr Energie als für Glühbirnen und Kompaktleuchtstofflampen benötigt. Durch die längere Lebensdauer und den geringeren Stromverbrauch verursachen LEDs dennoch eine um 80% geringere Umweltbelastung. Die Stadt ist bei ihren eigenen Gebäuden dabei, nach und nach auf LED umzustellen. So wurde beispielsweise bereits …