Begeisterndes & Kultur, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Antikes, Ananas und andere Angebote

Sommerfest des Treffpunkt Todtnau war wieder ein voller Erfolg

Todtnau (vw). Der Gewerbeverein Treffpunkt Todtnau hatte am Sonntag zum großen Sommerfest in und rund ums Städtle eingeladen und jede Menge große und kleine Besucher waren der Einladung gefolgt. Sie schlenderten etwa mit der frisch geschälten Ananas von Ananasschäler Ali Baba vom Edeka durchs Städtle, bestaunten die über 50 Oldtimer der Oldtimerfreunde Todtnau und verweilten hier und dort in geselliger Atmosphäre. Die Kinder balancierten bei Sport Lehr über die Slackline oder spritzten durch die Lüfte bei der Aktion der Jugendfeuerwehr.

Jede Menge zu bestaunen, zu entdecken und zu bestaunen gab es außerdem auch im Rathausgarten, wo mit über 50 Teilnehmern ein viel größerer Freiluft-Flohmarkt als im vergangenen Jahr aufgebaut wurde. Auch hier war jede Menge los und so manches Lieblingsstück wechselte den Besitzer: Antikes, Schönes, Modernes. So manches Kind lief später mit einem neu ergatterten Spielzeug durch die Straßen und das natürlich stolz wie Oskar. Hier im Rathausgarten hatte auch Susanne Rotner ihre Arbeit mit Klängen, Massagen und Energie präsentiert. Die Stadtmusik Todtnau hatte zum Nachmittag inmitten des Städtles für die musikalische Unterhaltung gesorgt. Natürlich hatten auch Einzelhandel und Gewerbe wieder mit dem Tag der offenen Tür und mit besonderen Aktionen sowie kulinarischen Angeboten dafür gesorgt, dass so viele Menschen am Sonntag nach Todtnau kamen. Aber auch das Wetter spielte mit und so war mindestens genauso viel los wie im rekordverdächtigen Vorjahr. Die Idee, das Konzept vom vergangenen Jahr zu wiederholen, ging also auf. Die Veranstalter konnten mehr als zufrieden sein mit diesem außerordentlich gut besuchten Sommerfest.  Dass an einem solchen Tag das Städtle – bis auf die Oldtimer – völlig autofrei blieb, schenkte dem Fest darüber hinaus eine gemütliche und ganz besondere Atmosphäre, die man in Todtnau sonst wegen des starken Verkehrs so leider nur selten erlebt.

 

waren-sie-auch-dabei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.