Gesellschaft & Politik, News, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

Annette Franz zur neuen Bürgermeisterin vereidigt

Markus Schelb rückt in Gemeinderat nach / Verabschiedung von Klingele am 15. Januar
Wieden (vw). Nun ist Annette Franz offiziell in ihrem Amt als Bürgermeisterin. Sie wurde am Dienstagabend in der Gemeinderatssitzung vereidigt. Ihr Stellvertreter Thomas Walleser sprach den Diensteid und die Verpflichtungsformel vor und sie sprach beides nach und hielt dabei die Hand zum Schwur. „Ich bin jetzt ganz schön aufgeregt“, so die neue Rathauschefin als sie in der Sitzung das Wort übernahm. Dann war sie es diejenige, die die Worte für die Verpflichtung des nachrückenden Kandidaten für den Gemeinderat Markus Schelb vorsprach. Er sprach sie nach und gehört seitdem offiziell zum Gemeinderat der Gemeinde Wieden. Durch die letzte Kommunalwahl wurde das Mitglied der Freien Wähler durch seine große Anzahl an Stimmen zum Nachrücker. Künftig sitzen wie gewünscht wieder vier Mitglieder der Freien Wähler und vier der CDU am Wiedener Ratstisch.

Thomas Walleser richtete in der Sitzung persönliche Worte an Berthold Klingele, der auf den Tag genau vor 24 Jahren zum Bürgermeister vereidigt wurde. Wieden sei davor in unruhigem Fahrwasser gefahren und Klingele habe es geschafft, dass wieder Harmonie herrschte. Die meisten Entscheidungen in all den Jahren habe der Gemeinderat einstimmig getroffen, so Walleser. Eine lange Zeit sei Walleser sein Stellvertreter gewesen und so dankte er ihm für das offene und persönliche Verhältnis. Nach den Worten Wallesers standen alle gemeinsam auf und spendeten Berthold Klingele einen langanhaltenden Applaus. Klingele selbst lobte die Bürger, denn im Gemeinderat seien immer Zuhörer gewesen, es sei schön, dass der Bürger sich für die Gemeindepolitik interessiere. Er sei gerne bereit, Annette Franz zu unterstützen, aber nur, wenn er angefragt werde. „Ich habe heute den Schlüssel abgegeben vom Rathaus – meiner zweiten Heimat“ so Klingele ein wenig mit Wehmut. An den vergangenen zwei Dienstagen habe Franz bereits Klingele ein wenig über die Schulter geschaut. „Mir fehlt noch ganz viel Wissen, aber mit diesem Gremium im Hintergrund bin ich zuversichtlich, dass ich das schaffe“, so Annette Franz. Sie wolle nichts ändern, die Sprechzeiten bleiben wie sie sind. Franz hielt am Dienstag ihre erste Sitzung ab und das in Rekordzeit. Für ihre Vereidigung nahm sie anschließend die Glückwünsche der Gemeinderäte entgegen. Zahlreiche Bürger waren anwesend, der Ratssaal war voll.

Bei der Bekanntgabe des Wahlprüfungsbescheids habe es geringe Beanstandungen gegeben. Dabei handelte es sich jedoch nur um einen geringen Formfehler. Auf dem Stimmzettel hätte „Wahlen“ und nicht „Neuwahlen“ stehen sollen. Von der Auszählung sei alles rechtens gelaufen, betonte Klingele. Der ehemalige Bürgermeister soll am 15. Januar im Rahmen des Neujahrsempfangs für Wiedener in würdigem Rahmen offiziell verabschiedet werden. Eine große Anzahl an Begleitern auf seinem Amtsweg sollen eingeladen werden.

Weil es Berthold Klingele schon immer wichtig gewesen war nach einer Sitzung in ein Restaurant zu gehen, um sich auch über andere Themen auszutauschen, wurde auch an diesem Abend diese Tradition fortgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.