- Stadt Schopfheim, Kommunale Mitteilungen, Regionales aus der Redaktion
Schreibe einen Kommentar

2 Jahre Bücherschrank in Schopfheim

Die Tatsache, dass nach 2 Jahren der Bücherschrank immer noch unversehrt und mit einem tollen und breiten Angebot an Büchern auf dem Lindenplatz steht, nahm Schopfheims Bürgermeister Christof Nitz zum Anlass, sich in einem Pressegespräch vor Ort bei den Paten zu bedanken. Die Familien Uhlich und Schwörer sind von Beginn an dabei. Mit viel ehrenamtlichem Engagement hegen und pflegen Sie fast täglich  den Bücherschrank auf dem Lindenplatz – Mitten im Herzen von Schopfheim.

Die vielen Diskussionen im Vorfeld, sowie die Befürchtungen, dass der Bücherschrank dem Vandalismus zum Opfer fällt oder nicht angenommen wird, hat sich nicht bewahrheitet!

Sondern genau das Gegenteil ist der Fall, freut sich Nitz. Aus dem Stadtbild ist er schon lange nicht mehr wegzudenken und zieht Leseratten aus nah und fern an, die auch bei schönem Wetter die Bänke rund um den Bücherschrank nutzen um sich der Lektüre vor Ort zu widmen. Es gibt sogar immer wieder Anfragen von Gemeinden und Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland die sich den Schrank anschauen oder nachfragen und wissen möchten warum es in Schopfheim so gut funktioniert und wer der Hersteller ist.

Doch warum ist es so? Dazu sagt Patin Birgit Uhlich: „Es ist unser Kind“ und gemeinsam mit meinem Mann Henning und Evi und Max Schwörer schauen wir fast täglich nach dem Rechten. Zwar sind die meisten abgegebenen Bücher in einem tadellosen Zustand, jedoch finden sich auch immer wieder stark verschmutzte, verschimmelte oder zerrissene Bücher im Schrank, die dann aussortiert werden müssen. Ebenso sind politische- kommerzielle oder religiöse Bücher und Werbeschriften nicht erwünscht, informieren die Paten.

Selbst Max Schwörer war zu Beginn nicht 100 %ig überzeugt von der Idee, und war positiv überrascht, dass der Bücherschrank in Schopfheim so gut angenommen wird. Mittlerweile haben die Paten sogar einen beträchtlichen Fundus an Büchern Zuhause, und haben den Bücherschrank in den vergangenen 2 Jahren schon mit mehreren tausend Büchern aufgefüllt. Aber auch die Wertschätzung die den Paten für ihre ehrenamtliche Arbeit entgegengebracht wird ist groß. Es finden auch immer Interessante Begegnungen und Gespräche statt. „Das freut uns natürlich sehr und wir machen die Arbeit gerne“, informieren Familie Uhlich und Schwörer. „Jetzt hoffen wir nur noch, dass der Bücherschrank ein Dach bekommt, denn es läuft Feuchtigkeit rein, und ein Teil des Holzes in der Vitrine ist dadurch in Mitleidenschaft gezogen worden“ berichten sie weiter. Bürgermeister Nitz verspricht hier nachzubessern. Die Verwaltung ist bereits mit dem Hersteller in Kontakt, da dieser im Rahmen der Gewährleistungspflicht diesen Mangel beseitigen muss.

Mit einem kleinen Präsent als Zeichen der Anerkennung und einem herzlichen Dankeschön bedankte sich Schopfheims Bürgermeister bei den Familien Uhlich und Schwörer für die tolle ehrenamtliche Arbeit, mit der sie ihren Teil zur Aufwertung der Stadt beitragen.

Haben Sie Fragen zur Benutzung des offenen Bücherschrankes? Dann melden Sie sich bitte direkt bei den Paten: Henning Uhlich, Telefon: 07622 / 8646 oder Max Schwörer, Telefon: 07622 / 7426.

Eine Mitteilung der Stadt Schopfheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.