Regionales aus der Redaktion, Sport, Vereinsmitteilungen
Schreibe einen Kommentar

15 Weltmeistertitel für das Budocenter an der Karate Weltmeisterschaft in Rumänien

Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental holt 15 x WM Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze

Es war die erfolgreichste WM-Meisterschaftsteilnahme des Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental seit Gründung vor 25 Jahren. Die diesjährige Fudokan Karate Weltmeisterschaft fand vom 3. bis 5. November in Cluj, Rumänien statt und war mit 1900 Athleten aus 49 Nationen auch gleichzeitig die größte im Fudokan. Angereist waren 16 Athleten des Budocenter mit 10 Begleitpersonen, Kampfrichtern und Coaches, um als Teil des 87 köpfigen Deutschen Nationalkaders ihr Können unter Beweis zu stellen.

Im Fudokan Karate Kids Worldcup starten freitags in den Kinderwettbewerben in den Disziplinen Kata, Kata Team und Kihon Kumite Malin Grewe, Leon Hornsteiner, Timo Stoll und Jannika Nann sowie bei den Jugendlichen am Samstag Lena-Sophie Biskup, Lea Kronen, Bjarne und Jan-Eric Seidensticker. Leon Hornsteiner war samstags an der 1. Ikkaido-Fudokan Karate WM für Menschen mit Einschränkungen an der Reihe. Diese inklusive Veranstaltung wird zukünftig einen besonderen Stellenwert im WM und EM Wettkampfprogramm haben und wurde von den Zuschauern mit großem Interesse verfolgt und mit viel emotionalem Beifall belohnt.

Bei den Erwachsenen in den Kategorien der Senioren und Veteranen, die am Samstag und Sonntag an der Reihe waren, standen Karl-Hans König, Ingo Büscher, Sonja Smeets, Patrick Brauns, Tobias Turba, Hella Pflüger, Antje Eck und Irmi Klemm auf dem Tatami (Matte).
Sie starteten in den Karate Disziplinen Kata Einzel, Kata Team (Form, Kampf gegen imaginäre Gegner), im Tamashewari (Bruchtest), im Tsume Ai und im Kobudo, der Waffenform mit dem Langstock Bo, in der ausschließlich im Kata gekämpft wurde.

Während die Kids es nicht ins Finale schafften konnte sich Leon Hornsteiner im Ikkaido Wettbewerb im Kata Einzel und im Kata Mixed Team, bei dem inklusiv ein Athlet mit Einschränkung zusammen mit zwei ohne starteten, zusammen mit Timo Stoll und Valerie König mit Gold platzieren und sich den Weltmeistertitel holen. Timo Stoll startete im inklusiven Kihon Kumite und holte auch dort Gold. Patrick Brauns und Tobias Turba wurden bei den Senioren zusammen mit Tobias Staiger im inklusiven Kata Team mit Gold belohnt.

In den Wettbewerben der Senioren und Veteranen gewannen im Kata Einzel Antje Eck, Irmi Klemm und Karl-Hans König souverän Gold in ihren Altersklassen und wurden Kata Weltmeister. Hella Pflüger konnte diesen Erfolg im Kata Team erzielen. Karl-Hans König, der auch im Tsume Ai (Budo-Kumite) gestartet war, konnte sich auch dort den 1. Platz auf dem Treppchen sichern. Im Kobudo Wettbewerb mit dem Langstock gewannen Hella Pflüger und Karl-Hans König in einem starken Wettbewerberfeld den 3. Platz ihrer Wettkämpfe und holten sich Bronze. Besonders erfolgreich waren die Budocenter Athleten im Tamashewari, dem Bruchtest. In dieser Disziplin galt es, Bretter mit 30 x 30 cm und 2,5 cm Dicke, die ohne Zwischenraum in einer Halterung befestigt wurden, mit deinem geraden Fauststoß zu durchschlagen. Hier konnten sich Tobias Turba und Patrick Brauns mit 3 Brettern die Goldmedaille sichern, während Ingo Büscher in der Veteranenklasse 60+ mit 2 Brettern das Goldtreppchen erreichte. Sonja Smeets gewann bei den Seniorinnen Silber. Antje Eck holte sich bei den Veteraninnen mit der respektablen Leistung von 2 Brettern Gold und wurde Weltmeisterin. Dem Sensei des Budocenter, Karl-Hans König, gelang es, seine Leistung der Vorjahre abzurufen und als einziger der stark besetzten Veteranenklasse 50+ und des Gesamtwettbewerbes, die 4 Bretter mit einer Gesamtdicke von 10 cm mit einem gezielten Karateschlag zu zertrümmern. Damit konnte er erfolgreich seinen WM Titel von 2015 verteidigen und hält nun neben dem amtierenden Europameistertitel auch den Weltmeistertitel in dieser Wettkampfklasse. Mit insgesamt 3 Weltmeistertiteln und 2 Bronzemedaillen ist er gleichzeitig erfolgreichster Athlet des Deutschen Fudokan Team.

Besonders zu erwähnen ist, das Jan-Eric Seidensticker und Hella Pflüger ihren ersten WM Einsatz als Kampfrichter absolvierten und von Hauptkampfrichter Dr. Vladimir Jorga wegen ihrer guten und objektiven Schiedsrichterleistung ausgezeichnet wurden.

In der Gesamtwertung aller Länder steht Deutschland mit 30 Gold-, 11 Silber- und 22 Bronzemedaillen an zweiter Stelle des Medaillenrankings aller teilgenommenen Nationen. Dazu haben die Steinener Karateka mit 15 x WM Gold, 1 x Silber und 4 x Bronze wesentlich beigetragen. „Dank intensiver Vorbereitung und hoher Motivation ist uns diese Leistungssteigerung und dieses hervorragende Ergebnis gelungen.“ betont Sensei Karl-Hans König, „und wir freuen uns schon auf die Europameisterschaft in Slowenien im nächsten Jahr. Alles was uns jetzt noch fehlt ist mehr finanzielle Unterstützung durch Sponsoren, die die doch hohen Reisekosten und Startgelder mittragen“. Mehr über das Karate in Steinen-Höllstein unter www.budocenter.info.

Bild: Steinener WM Teilnehmer v.l.n.r.  hinten: Karl-Hans König, Sonja Smeets, Ingo Büscher, Antje Eck, Patrick Brauns, Tobias Turba 2. Reihe: Jannika Nann, Malin Grewe, Lena Sophie Biskup, Lea Kronen, Bjarne Seidensticker vorne: Timo Stoll und Leon Hornsteiner

Eine Mitteilung des Budocenter Steinen-Maulburg-Wiesental

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.